Ausflug in den Westerwald: Der Klosterweg

P1000730Traumpfade, Rheinsteig, RheinBurgenWeg – und es ist noch lange nicht Schluss: “Tief im Osten” (von mir aus gesehen) liegen noch weitere Premiumwanderwege, die entdeckt werden wollen. Zum Beispiel der Westerwaldsteig. Und was bietet sich da mehr an, als die Verbindungsroute Westerwaldsteig / Rheinsteig zu wandern?

Und so bin ich beim Klosterweg gelandet, einer sogenannten “Wällertour”, die, als Streckenwanderung ausgelegt, die beiden Steige miteinander verbindet aber auch für sich alleine steht.

Allgemeines zur Tour

Ein kleiner ‘Nachteil’ gleich vorweg: Bei Streckenwanderungen ist es für mich immer wichtig, mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Zielpunkt wieder zum Start zu kommen. Das geht zwar auch beim Klosterweg, allerdings nicht so einfach wie z.B. beim Rheinsteig (Parken am Bahnhof, in den Zug einsteigen, Los geht´s).

Der Tourenplaner (siehe Link am Ende des Artikels) gibt da einige Tipps und auch auf der Website des Klosterwegs selbst sind einige Informationen zum ÖPNV verfügbar. Ich habe mich für eine etwas andere Aufteilung entschieden, die wie folgt aussah:

Auto am Bahnhof von Neuwied abgestellt (ist Sonntags kostenfrei & im Umfeld sind genügend Parkmöglichkeiten vorhanden). Mit der Buslinie 131 geht es dann nach Waldbreitbach (Obacht: Sonntags startet der erste Bus erst um 10:20 Uhr!). Fahrzeit beträgt ca. 30 Minuten. Entgelt: 5,30 €. Nach der Tour geht es dann wieder mit dem Bus von Rengsdorf zurück nach Neuwied. Auch hier ist Sonntags die Rückfahrt gut zu planen (2-Stunden-Rhythmus). Fahrzeit wiederum eine halbe Stunde, diesmal für 3,35 € (alle Angaben beziehen sich auf den Juni 2012).

Kurzum: Man kommt zwar an, aber es ist halt erstens ein bisschen teurer als beim Rheinsteig und auch etwas kniffliger.

Was mir bei der Tour noch aufgefallen ist: Gastronomisch ist dieser Weg sehr gut ausgestattet. Fast in jedem Ort, der passiert oder nur gestreift wird, kann bei Bedarf auch für eine kurze Einkehr genutzt werden. Das gefällt. Auch interessant: Viele, viele Schutzhütten, was man vom Rheinsteig beispielsweise nicht so kennt. Und das Pendant zu den Traumliegen der Traumpfade habe ich auch kennengelernt: Die Baumelbänke, die einen auf dem ganzen Weg begleiten.

Route Waldbreitbach – Rengsdorf

Gleich vom Start weg trifft man schon auf die erste Kirche: Die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Waldbreitbach (bei meinen Glück war die natürlich wieder mal eingerüstet. Und dann – nur wenige Minuten später, taucht unvermittelt das Kloster St. Marienhaus Waldbreitbach nach einer Kurve auf (hatte mich fast ein wenig erschreckt).

MontageA

Danach geht es etwas ruhiger zu: Der Weg “liefert” das, was man sich von einem Wanderweg im Westerwald erwartet – Wälder, immer wieder durchbrochen von Wiesen und Feldern mit freiem Blick in den Himmel oder über die weiten des Westerwaldes. so geht dass dann auch eine ganze Zeit lang, bis man in einem Tal auf die Mutter-Rosa-Gedenkstätte trifft. In die kleine Kapelle habe ich dann auch mal einen Blick geworfen (siehe Fotos unten).

Danach folgt /wieder ein Anstieg und das nächste Highlight ist der Blick auf die Burgruine Neuerburg.

MontageB

Nach einer Rast am Ortseingang von Kurtscheid passiert man die Heilige Schutzengelkirche und der Weg geht jetzt zielstrebig in Richtung Ehlscheid und dem dortigen Kurpark. Letzte klerikaler Wegepunkt (und auch Abschluss des Weges) ist die St. Kastor-Kapelle in Rengsdorf.

Insgesamt habe ich für die Tour gute vier Stunden gebraucht (angegeben ist sie mit 4, 5). Allerdings muss ich zugeben, dass ich nicht jede der Kapelle und jede Kirche auch von innen besichtigt habe (dann würden die 4,5 Stunden allerdings auch nicht ausreichen).

Nun: Jeder kann sich ja die Strecke legen, wie er es mag und seinen Vorlieben entsprechend die Schwerpunkte setzen.

Fazit: Ein sehr schöner Wanderweg, der – wohl es das Höhenprofil auf den ersten Blick gar nicht vermuten lässt – doch ein wenig Kondition erfordert. Die Landschaft selbst, die weiten Blicke über die Hügel des Westerwaldes, die Kirchen, Kapellen und Klöster – das alles bestätigen den Premiumstatus des Weges.

Fotos der Wanderung

Nachfolgend einige Fotos der Wanderung. Da diese Fotos von mir bei Windows® Live© SkyDrive veröffentlicht werden, entweder auf den Link DIASHOW ANZEIGEN oder die Überschrift klicken (die direkte Anzeige von Einzelbildern ist bei Verwendung von SkyDrive – leider – nicht möglich).

Album anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigen

MyTracks-Aufzeichnung

Als ausgewiesener Fan Google Android App MyTracks (Link) versuche ich, wo immer möglich, den Verlauf der Wanderung aufzuzeichnen und hier in Form einer Google® Maps-Karte und einer kleinen Statistik darzustellen. So kann man sich schon im Voraus über den Streckenverlauf informieren und ggf. eigene Planungen darauf abstimmen.

Gesamtstrecke 23,67 km
Gesamtzeit 4:09:04
Zeit in Bewegung 2:57:09
Durchschnittliche Geschwindigkeit 5,70 km/h
Durchschnittliche Geschwindigkeit in Bewegung 8,02 km/h
Maximale Geschwindigkeit 26,57 km/h
Durchschnittliches Tempo 10,52 min/km
Durchschnittliches Tempo in Bewegung 7,48 min/km
Minimales Tempo 2,26 min/km
Maximale Höhe 464 m
Minimale Höhe 169 m
Höhenunterschied 854 m
Aufgezeichnet 17.06.2012 10:59

Weiterführende Links

Wie immer gibt es auch zu dieser Strecke sehr viele Hinweise und weiterführende Hilfestellungen im Internet. Die für mich und meine Planung wichtigsten habe ich nachfolgend aufgeführt:

  • Zunächst natürlich die eigene Homepage des Klosterwegs (Link). Für einen “Ableger” des Westerwaldsteigs finde ich das schon mal nicht schlecht.
  • Nicht fehlen darf auch bei diesem Weg der Hinweis auf den Tourenplaner, der auf der Website Westerwald.info verfügbar ist (Link). Und auch hier gilt: Powered by outdooractive.com, meiner Meinung nach DIE Website für alle Wanderfreunde.

Ein Kommentar

  1. Reiner sagt:

    bin den Klosterweg am 1 Mai in umgekehrter Richtung gewandert kann nur sagen super, klein aber fein

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.