Rückblick: rz Wandertag in Roßbach im Westerwald (2013)

am

Heute geht es los mit Teil eins der Aktion “Artikel aus Die Wanderreporter” übernehmen. Ist wie eine kleine Zeitreise, den der erste Beitrag ist (man höre und staune) aus dem Sommer 2013.

rz Wandertag in Roßbach 2013 - Teaser

Der Blog “Die Wanderreporter”

Der Blog Die Wanderreporter wird Ende März diesen Jahres eingestellt (siehe Blog-Artikel). Und weil es ja schade wäre, wenn dadurch die dort veröffentlichten Beiträge verloren gehen, werde ich nach und nach meine alten Artikel neu aufbereiten und hier im eigenen Blog veröffentlichen.

Los geht es mit einem Beitrag aus dem Jahr 2013 und ersten (und bisher auch einzigen) Teilnahme an einem Wandertag der Rheinzeitung.

Viel Spaß bei der “Zeitreise” …

rz Wandertag in Roßbach im Westerwald

Wie heißt es so schön: “Die Älteren unter Ihnen werden es noch kennen …”. Genau das ging mir durch den Kopf, als ich vom Wandertag der Rhein-Zeitung in Roßbach erfahren habe. Und wenn man sich hier im Blog der Wanderreporter umschaut, wird dieses Bild bestätigt: Einzel-, Gruppen- oder Familientouren, mal länger, mal kürzer – aber ein offizieller Wandertag? Das klingt nach 70zigern, nach Schulausflug – aber vor allem klingt es wenig interessant.

rz Wandertag in Roßbach 2013 - Ausschilderung

Oder ist das nur eine vorgefasste Meinung? Geprägt von mehr oder weniger schlechten Erfahrungen aus der eigenen Schulzeit? Das wollten wir herausfinden und sind am Sonntag in den Westerwald aufgebrochen. Das Ziel: Die Gemeinde Roßbach und den dort stattfindenden rz Wandertag. Am Startpunkt, der Wiedhalle in Roßbach, dann schon mal die erste Erleichterung: Einige Stände, eine Bühne, Trinkbrunnen und etwas zu Essen – aber keine Menschenmassen. Eher würde man sagen: Der Vorplatz war gut besucht, aber nicht brechend voll. Da wir (leider) auf den Hinweg wegen der Sperrung der Hauptzufahrtstraße aus unserer Richtung ziemlich viel Zeit verloren hatten, entschieden wir uns für die kürzeste der vier Rundwege: Den Kapellenweg mit 8,6 km. Erster Unterschied zu einer unserer “normalen” Wanderungen: Startgeld bezahlen (3 €), Teilnehmerkarte ausfüllen (für das Gewinnspiel & die Stempel der Kontrollstellen) und Tourenplan erhalten (positiv: Ausdruck der Strecke von Outdooractive.com.). Ach so: Und einen Ansteckpin gab es auch noch. So einen hätte ich mir in der Vergangenheit zwar schon häufiger verdient (denke ich zumindest), aber besser spät als nie.

War ja bis jetzt nicht so schlimm.

Das Feld (wenn man es denn so nennen kann) war sehr auseinandergezogen. Meine Furcht, in Form eines Almauftriebs durch den Westerwald getrieben zu werden, war somit unbegründet. Das lag vermutlich auch daran, dass wir spät dran waren (die geführten Touren waren alle schon unterwegs). Uns sollte es recht sein.

rz Wandertag in Roßbach 2013 - Brücke über die Wied

Kapellenweg

Der Kapellenweg ist ein örtlicher Wanderweg. Er führt an der Wied entlang, quert diese über eine Fußgängerhängebrücke und in dem offenen Tal geht es nun parallel zur langezogenen Ortschaft Roßbach weiter. Schon nach kurzer Zeit die erste Kontrollstation. Schnell die Karten rausgekrammt, Stempel drauf, weiter gehts. Die anderen Wanderer, die wir beim Start noch gesehen haben, verschwinden aus dem Blickfeld: Teilweise haben wir auf unseren Touren auf den Traumschleifen oder Traumpfaden mehr Begleiter gehabt.

rz Wandertag in Roßbach 2013 - Detailaufnahme Korn

Man folgt der Ausschilderung, die extra für den rz Wandertag angebracht wurde, vorbei an einigen Fischteichen und taucht in den Wald ein. Jetzt geht es längere Zeit bergauf in Richtung Spreitchen.

Man passiert die wenigen Häuschen und findet sich auf einem kleinen Bergkamm, der einen zum gegenüberliegenden Ort Reifert führt.

Dort ist dann am Kolpinghaus ein kleiner Menschenauflauf: Hier findet man die zweite Kontrollstation, an der auch Wasser & Obst verteilt werden (für die kurze Strecke zwar nicht zwingend erforderlich, aber doch eine nette Idee). Der Publikumsmagnet ist aber offenbar der Bierausschank ?? .Und hier haben sich dann doch noch einige Wanderer eingefunden, die hier wohl “hängengeblieben” sind.

rz Wandertag in Roßbach 2013 - Auenlandschaft

Von Reifert aus geht es in weiten Schleifen zurück nach Roßbach. Vorbei an zwei Kapellen, die einen Blick wert sind, bis man schließlich wieder am Startpunkt ankommt.

Kontrollkarte abgeben – und dann erst mal die Gelegenheit nutzen, sich an einem der Stände mit Essen & Trinken zu versorgen. Das ist jetzt in jedem Fall ein dickes Plus bei einem “Wanderevent” und die Waffeln waren wirklich lecker.

rz Wandertag in Roßbach 2013 - Zieleinlauf

Mein Fazit

Die Erinnerung hat mir wohl einen Streich gespielt. Ein Wandertag ist nicht die langweilige Massenveranstaltung, die ich mir gedanklich schon ausgemalt hatte. Im Gegenteil: Man kann die Chance nutzen und auch einmal Gegenden besuchen, die man vielleicht sonst nicht kennenlernen würde. Und das macht ja unter anderem den Reiz des Wanderns aus: Neues zu entdecken! Mit und ohne Wandertag.