Von oben hat man halt die beste Aussicht – Traumpfädchen Spayer BlickinsTal

am

Die beste Aussicht auf das Rheintal hat man bekanntlich von oben. Und allein das zeigt schon, dass die Macher des Traumpfädchens Spayer BlickinsTal bei der Streckenführung nicht so verkehrt gelegen haben können. Ob der Grundsatz auch in der Praxis aufgeht, zeigt dieser Blogartikel.

Traumpfädchen Spayer BlickinsTal - Teaser

Allgemeines zur Tour

Von den neuen „kurzen“ Genusstouren ist das Traumpfädchen mit 6,1 Kilometern eigentlich schon ein recht langer Vertreter. Und auch die 216 Höhenmeter, die es auf der Tour zu überwinden gilt, können für absolut ungeübte durchaus zur Herausforderung werden. Aber gerade das macht ja den Reiz der Wanderung aus – und ist auch der Topografie geschuldet: das Rheintal ohne Höhenmeter mutiert halt zu einer Uferwanderung.

Von daher ist die Einstufung in die Schwierigkeitsstufe Mittel durchaus nachvollziehbar und auch die anvisierten zwei Stunden Wanderzeit sollte man sich ruhig können.

Los geht das ganze übrigens am Grünabfallsammelplatz von Spay (für das Navigationsgerät: 56322 Spay, Parkplatz neben Grünabfallsammelplatz). Und da muss ich zugeben: den habe ich auf Anhieb nicht gefunden. Ersatzweise ist meine Tour daher an der Kirche gestartet.

TraumpfädchenSpayerBlickInsTal_006TraumpfädchenSpayerBlickInsTal_004TraumpfädchenSpayerBlickInsTal_005

Hat man den Einstieg gefunden, ist der Weg gewohnt gut ausgeschildert: Karte, Wegweiser und jeder Menge Markierungen weisen den Weg und machen ein Verlaufen (fast) unmöglich. 

St. Sebastiankapelle

Schon bald nach dem Start passiert man die St. Sebastiankapelle.

Traumpfädchen Spayer BlickinsTal - St. Sebastiankapelle

Traumpfädchen Spayer BlickinsTal - Kapelle von untenTraumpfädchen Spayer BlickinsTal - Treppe im Wald

Fernblicke Marksburg

Die Marksburg auf der anderen Rheinseite bietet natürlich immer wieder tolle Fotomotive.

Traumpfädchen Spayer BlickinsTal - Marksburg

Weitere Infos zur Burg findet Ihr in der Wikipedia.

Muttergottespfad & Muttergotteskapelle

Entlang eines Kreuzweges geht es vom Tal jetzt bergan zu Muttergotteskapelle.

Traumpfädchen Spayer BlickinsTal - Muttergotteskapelle von innenTraumpfädchen Spayer BlickinsTal - Kreuzweg

Traumpfädchen Spayer BlickinsTal - Muttergotteskapelle

Und wie es sich gehört ist der Pfad auch mit einer ordentlichen Steigung verbunden.

Da lohnt sich in jedem Fall ein Blick in die offenstehende Kapelle – und ein Selfie ist auch noch drin.

Traumpfädchen Spayer BlickinsTal - Selfie

Fernsichten bei der Theoretikerhütte

Da habe ich leider nur das Bild mit einem Blick auf die Theoretikerhütte zu bieten.

Traumpfädchen Spayer BlickinsTal - Thoeretikerhütte

Rheinplateau

Das Rheinplateau bildet das Kontrastprogramm zum Tal und zum Aufstieg. Eine weite Ebene mit Streuobstwiesen.

Traumpfädchen Spayer BlickinsTal - Himmel über dem RheinplateauTraumpfädchen Spayer BlickinsTal - Durch Wiesen und FelderTraumpfädchen Spayer BlickinsTal - Apfelbaum

Ich mag ja diese Kontrastprogramme – enges Tal, steile Hänge – und dann auf einmal die weiten der Höhe mit dem offenen Himmel darüber. Klasse!

BlickinsTal

Das Highlight ist natürlich der Aussichtspunkt BlickinsTal. Weit liegt das Rheintal unter dem Wanderer und das Auge kann dem Flussverlauf bis hin zur nächsten Biegung folgen.

Traumpfädchen Spayer BlickinsTal - Aussichtspunkt Blick ins Tal

Für diese Aussichten lohnen sich natürlich auch die Aufstiege.

Traumpfädchen Spayer BlickinsTal - Aussichtspunkt Blick ins Tal 2

Fazit

Bis auf den holprigen Start, weil ich den Grünabfallsammelplatz partout nicht finden wollte, eine schöne und abwechslungsreiche Tour. Natürlich reich an Ausblicken ins Rheintal aber auch mit tollen Fernsichten auf dem Plateau oberhalb des Tals mit wunderschönen Streuobstwiesen.

Meine Tracks-Aufzeichnung

Wann immer es klappt (oder die Technik mitspielt) zeichne ich die Wanderung in Form eines GPS Track auf. Und binde hier eine Google® Maps-Karte in den Artikel ein. So kann man sich schon im Voraus einen Überblick über den Ort verschaffen, den Streckenverlauf studieren und gegebenenfalls die eigene Planungen darauf abstimmen.

Weiterführende Links

Last but not least Wie immer gibt es auch zu dieser Strecke sehr viele Hinweise und weiterführende Hilfestellungen im Internet. Die für mich und meine Planung wichtigsten habe ich nachfolgend aufgeführt:

Auch neben den „offiziellen“ Quellen zu diesem Wanderweg gibt es auch noch viele Artikel in anderen Blogs. Diese sind nicht minder nützlich und haben oft einen ganz besonderen Blick auf den Wanderweg:

  • Im Blog Schöne Aussicht von Manuela gibt es einen schönen Artikel zum Spayer Ausblicke.
  • Auch im Wanderblog Me von Thomas hat das Traumpfädchen Spayer BlickinsTal Einzug gehalten.
  • Und auch Dieter vom Blog djv2018 hat dem Traumpfädchen einen Artikel gegönnt.

Weitere Wandertouren hier im Blog

Neben dem vorliegenden Artikel findet man zum Thema Traumpfade und Traumpfädchen noch weitere Beiträge hier im Blog. Einfach dem ► Link zur Übersichtsseite Wandertouren folgen.