Beeindruckend: die Marxe-Lay auf dem Traumpfad Vier-Berge-Tour und noch einiges mehr…

am

Der Traumpfad Vier-Berge-Tour in der Eifel verbindet die Orte Mendig, Bell und Ettringen. Auf dem Rundweg erschließt sich eine faszinierende Vulkanlandschaft, der der Mensch nachhaltig seinen Stempel aufgedrückt hat.

Traumpfad Vier-Berge-Tour - Teaser

Allgemeines zur Tour

Die Vier-Berge-Tour hat eine Gesamtlänge von 12,9 km. Bei dieser Wanderung sind rund 504 Höhenmeter zu überwinden und laut Traumpfade-Seite soll man für diesen als „schwer“ eingestuften Rundkurs fünf Stunden einplanen.

Startpunkt der Tour ist am Parkplatz der Erlenmühle (für das Navigationsgerät: 56743 Mendig, Ernteweg).

Wie alle Traumpfade ist auch die Vier-Berge-Tour perfekt ausgeschildert.

Traumpfad Vier-Berge-Tour - InfotafelTraumpfad Vier-Berge-Tour - Plakette ZuwegungTraumpfad Vier-Berge-Tour - Wegelogo

Traumpfad Vier-Berge-Tour - WegweiserTraumpfad Vier-Berge-Tour - Fahne

Erlenbrunnen

Vom Parkplatz der Erlenmühle geht es zunächst durch ein weites Tal, das der Kellbach vor langer Zeit in die Landschaft gegraben hat, bis man auf den Erlenbrunnen und die dortige Hütte stößt. Weitere Infos zum „Erlebuhr“ findet Ihr auf der Website Eifel-Info.

Traumpfad Vier-Berge-Tour - Erlenbach am StartpunktTraumpfad Vier-Berge-Tour - Erlenbrunnen

Traumpfad Vier-Berge-Tour - Erlenbrunnen - Name im SteinTraumpfad Vier-Berge-Tour - Blick auf den Erlenbrunnen

Rauhbuur

Vom Erlenbrunnen geht es jetzt erst einmal bergauf. Ziel sind die massiven Tuffsteinwände in der Rauhbuur. Hier wurden bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts die Backofensteine gewonnen, für die diese Region berühmt ist. Der Tuff wurde überirdisch abgebaut und somit hat der Mensch hier die Landschaft ganz wesentlich geprägt.

Traumpfad Vier-Berge-Tour - RauhbuurTraumpfad Vier-Berge-Tour - TuffsteinbruchTraumpfad Vier-Berge-Tour - Steile Tuffwände

Traumpfad Vier-Berge-Tour - Blick auf die Tuffklippen   Traumpfad Vier-Berge-Tour - Eingang zum Berg

Schweinsgraben

Gleich im Anschluss an den Rauhbuur folgen verschiedene Layen im Bereich des Schweinsgraben. Hier konnte der Tuff früher direkt unterhalb des Mutterbodens abgebaut werden.

Bei so was bieten sich natürlich viele Bildmotive.

Traumpfad Vier-Berge-Tour - SchweinsgrabenTraumpfad Vier-Berge-Tour - Weg durch ehemalige SteinbrücheTraumpfad Vier-Berge-Tour - eine von mehreren Brücken

Felsschluchten der Marxe-Lay

Im Anschluss lohnt sich ein Abstecher zur Marxe-Lay. Die Marxe-Lay ist ein weiterer Steinbruch, der lange Zeit in Vergessenheit geraten war und der nur über eine spektakuläre Schlucht betreten werden kann.

Allein der Blick auf diesen Eingang rechtfertigt den Abstecher vom Hauptweg und kann jedem Wanderer auf dem Traumpfad Vier-Berge-Tour nur wärmstens empfohlen werden!

Traumpfad Vier-Berge-Tour - Marxe-Lay

Traumpfad Vier-Berge-Tour - enge SchluchtTraumpfad Vier-Berge-Tour - Blick in die Marxe-Lay

Traumpfad Vier-Berge-Tour - Marxe-Lay - ein toller Anblick

Vogelhäuschen

Toll (und offenbar auch neu) sind die vielen Vogelhäuschen, die ab dem Schweinsgraben steter Begleiter des Wanderers sind. Ein paar (!!!) dieser Vogelhäuschen habe ich fotografiert.
Traumpfad Vier-Berge-Tour_031Traumpfad Vier-Berge-Tour_032Traumpfad Vier-Berge-Tour_033
Traumpfad Vier-Berge-Tour_034Traumpfad Vier-Berge-Tour_051Traumpfad Vier-Berge-Tour_039
Traumpfad Vier-Berge-Tour_041Traumpfad Vier-Berge-Tour_046Traumpfad Vier-Berge-Tour_047
Traumpfad Vier-Berge-Tour_048Traumpfad Vier-Berge-Tour_035Traumpfad Vier-Berge-Tour_052

Noch so eine Sonderlocke: Die A-Eiche

Findet man auch nicht überall, eine Eiche, deren zwei Stämme auf circa 160 cm wieder zusammengewachsen sind.

Traumpfad Vier-Berge-Tour - die A-Eiche

Gänsehals, Schmitzkopfes, Sulzbusch

Jetzt folgen drei der vier Namensgeber der Tour – die Berge Gänsehals, Schmitzkopfes und Sulzbusch. Und die garantieren dann natürlich für tolle Weitblicke.

Traumpfad Vier-Berge-Tour - Blick vom GänsehalsTraumpfad Vier-Berge-Tour - Blick vom Schmitzkopf

Traumpfad Vier-Berge-Tour - Blick vom Sulzbusch

Hochstein, Genovevahöhle

Der vierte Berg erfordert dann doch etwas mehr Kraft – zumindest hat man das Gefühl, dass sich der Aufstieg zum Hochstein ewig zieht.

Traumpfad Vier-Berge-Tour - Tuffhöhlen am Fuße des Hochstein

Traumpfad Vier-Berge-Tour - Blick vom Hochstein auf Ettringen

Doch bekanntlich ist auch der längste Aufstieg irgendwann zu Ende. Und zur Belohnung lockt ja auch die Genovevahöhle.

Traumpfad Vier-Berge-Tour - oberhalb der Genovevahöhle

Traumpfad Vier-Berge-Tour - Aufstieg zum Aussichtspunkt

Traumpfad Vier-Berge-Tour - Genovevahöhle

Durchs Kellbachtal zum Erlenbrunnen

Jetzt folgt der Abstieg zum Kellbachtal und damit in Richtung Erlenbrunnen. Und selbst dieser Streckenabschnitt kann sich sehen lassen. Besonders beeindruckend: ein riesiger Baum, der alle anderen Bäume in diesem Waldabschnitt in den Schatten stellt.

Traumpfad Vier-Berge-Tour - ein riesiger Baum

Die letzten Meter bis zum Erlenbrunnen geht es über Holzstege, die helfen, ein Sumpfstück  zu überwinden. Ab dem Erlenbrunnen selbst geht es dann wieder auf dem ursprünglichen Weg zurück zum Parkplatz.

Traumpfad Vier-Berge-Tour - Sumpfgebiet

Fazit

Der Traumpfad Vier-Berge-Tour hat einiges zu bieten. Vor allem die Marxe-Lay begeistert mich immer wieder. Die tief eingeschnittene Schlucht ist schon ein echter Hingucker. Kein Wunder, dass das Wegemanagement in der Lay selbst einen Tisch für eine Rast aufgestellt hat.

Meine Tracks-Aufzeichnung

Wann immer es klappt (oder die Technik mitspielt) zeichne ich die Wanderung in Form eines GPS Tracks auf. Und binde hier eine Google® Maps-Karte in den Artikel ein. So kann man sich schon im Voraus einen Überblick über den Ort verschaffen, den Streckenverlauf studieren und gegebenenfalls die eigene Planungen darauf abstimmen.

Weiterführende Links

Last but not least Wie immer gibt es auch zu dieser Strecke sehr viele Hinweise und weiterführende Hilfestellungen im Internet. Die für mich und meine Planung wichtigsten habe ich nachfolgend aufgeführt:

  • Hier der Link auf die Projektseite der Traumpfade und damit auch der Web-Heimat der Vier-Berge-Tour. Der Besuch lohnt sich schon wegen den Mitteilungen des Wegemanagements, die hier veröffentlicht werden. So seit Ihr immer über den Zustand des Traumpfades (oder einer eventuell vorliegenden Umleitung oder Sperrung) auf dem aktuellen Stand.
  • Und wo die Projektseite der Traumpfade ist kann Outdooractive mit dem gewohnt guten interaktiven Tourenplaner für den Traumpfad Vier-Berge-Tour.

Auch neben den „offiziellen“ Quellen zu diesem Wanderweg gibt es auch noch viele Artikel in anderen Blogs. Diese sind nicht minder nützlich und haben oft einen ganz besonderen Blick auf den Wanderweg:

  • Karl-Georg vom Wanderblog Schlenderer hat seine Wanderung auf diesem Traumpfad vom Januar 2014 in einem Blog-Artikel festgehalten.
  • Auch die Cologne-Mountain-Men haben der Vier-Berge-Tour im November 2015 einen Besuch abgestattet. Und gleich auch noch einen Blog-Artikel dazu verfasst.
  • Und natürlich darf auch Elke vom Blog Fotografische Reisen und Wanderungen bei dieser Auflistung nicht fehlen, die diesem Traumpfad im August 2013 Ihren Stempel aufgedrückt hat.

Weitere Wandertouren hier im Blog

Neben dem vorliegenden Artikel findet man zum Thema Traumpfade noch weitere Beiträge hier im Blog. Einfach dem ► Link zur Übersichtsseite Wandertouren folgen.