Black & White an der Mosel: der Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche

Der vorliegende Beitrag hätte auch bunt sein können. Doch bei der Wanderung Ende März auf dem Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche fehlte in dieser Hinsicht einfach alles: die Sonne, das Grün der erwachenden Natur oder einfach etwas anderes als das triste Braun, das der Winter hinterlassen hatte.

Aber warum dann nicht aus der Not eine Tugend machen und über das braun-grüne Einerlei einfach einen Schwarz-Weiß-Filter legen?

Et voilà: fertig ist ein Black & White-Ausflug nach Burgen an der Mosel.

Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - Teaser

Allgemeines zum Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche

Wie gewohnt kommen vor dem Wanderbericht die harten Fakten zur Tour. Also: der Moselsteig Seitensprung (so heißen die Premium-Rundwanderwege rechts und links des Moselsteigs) hat eine Länge von 8,7 km. Als Wanderzeit sind dreieinhalb Stunden zu veranschlagen und im Laufe der Wanderung werden rund 250 Höhenmeter überwunden. Insgesamt wird der Weg daher in der Kategorie „MITTEL“ eingestuft.

Startpunkt der Tour ist der Marktplatz in dem kleinen Moselörtchen Burgen (für das Navigationsgerät: Moselstraße 27, 56332 Burgen).

Die Ausschilderung der Tour ist – wie bei allen anderen Premiumwegen – perfekt und besteht aus dem Wegelogo (Schildern, gemalt), Kartentafel am Startpunkt und Hinweisschildern mit den Entfernungsangaben.

Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - HinweisschildMoselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - HöhenmeterangabenMoselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - gemaltes WegelogoMoselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - Wegelogo

Burgen, Aufstieg Hunsrückhöhe

Wir gehen den Rundkurs gegen den Uhrzeigersinn an – und damit auch gegen die Empfehlung der Gastlandschaften. Aber das ist ja generell bei den Premiumwegen kein Problem, da diese für beide Richtungen perfekt ausgeschildert sind. Und schon im Ortskern startet das Experiment Schwarz-Weiß-Fotografie.

Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - Kirche in BurgenMoselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - der Baybach in Burgen

Früher gab es ja keine Alternative zum s/w Foto: man hatte nur sie und es gab auch keine besondere Bezeichnung dafür. Warum auch? Der Farbfilm war noch nicht erfunden und alle Fotografien waren „monochrome“, wie man heute oft sagt.

Vermutlich ist das auch der Grund, warum die schwarz-weiß Aufnahmen am Anfang der Tour den Eindruck erwecken, einen Blick in die Vergangenheit von Burgen zu werfen.

Und dieser Eindruck bleibt auch beim Aufstieg auf die Moseltal-Hangkante erhalten. Zum Beispiel beim Blick auf die Burg Bischofsstein am anderen Moselufer.

Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - Burg Bischofsstein

Immer höher schraubt sich der Weg empor und Forstwege wechseln sich mit schmalen Pfaden ab.

Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - Blick auf Burgen

Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - Aussichtspunkt

Hunsrückhöhe, Baybachtal

Nach dem Aufstieg geht es gemächlicher voran. Der Hunsrück bietet hier, in der Nähe des Birkenhof, freie Sicht auf ein weitläufiges Waldgebiet.

Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - Hunsrückpanorama

Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - MärchenhütteMoselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - HimmelsblickMoselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - Hunsrücklandschaft

Dann geht es hinunter zum Baybachtal.

Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - SelfieMoselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - Winterweg?

Und hier pausieren wir kurz die s/w-Session, da es hier an einigen Stellen trotz des widrigen Umfeldes, schon begonnen hatte, zu blühen. Und DAS ist nun mal in Farbe einfach schöner.

Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - GelbMoselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - SchneeglöckchenMoselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - Lila

Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - es blüht!

Diese Bilder geben einen kleinen Vorgeschmack darauf, wie sich dieser Weg wohl „anfühlt“, wenn man bei schönem Wetter und vor Grün strotzender Natur hier unterwegs ist!

Aber zurück zu unserer Schwarz-Weiß-Runde im Baybachtal, dem gleichnamigen Flüsschen und den Mühlen am Wegesrand.

Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - im BaybachtalMoselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - der Baybach

Hier wirken die Bilder teilweise schon recht schroff und abweisend.

Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - Mühle am WegesrandMoselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - der Baybach einmal wildMoselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche - Schmausemühle

Fazit

Das Fazit fällt heute zweigeteilt aus. Zum Weg bleibt zu sagen, dass dieser Moselsteig Seitensprung eine abwechslungsreich und kurzweilige Wanderung verspricht – und dieses Versprechen auch einhält. Und durch die Einbindung des Ortes in den Weg ist für ausreichende Einkehrmöglichkeiten gesorgt.

Zum Experiment mit denn Schwarz-Weiß-Fotos (das ja nicht ganz stringent eingehalten wurde): ich finde, dass die Aufnahmen einen ganz besonderen Blick auf die Wanderung werfen. Und vielleicht auch neugierig machen, wie es denn zu anderen (bunteren und helleren) Jahreszeiten dort aussieht.

Meine Tracks-Aufzeichnung

Wann immer es klappt (oder die Technik mitspielt) zeichne ich die Wanderung in Form eines GPS Tracks auf. Und binde hier eine Google® Maps-Karte in den Artikel ein. So kann man sich schon im Voraus einen Überblick über den Ort verschaffen, den Streckenverlauf studieren und gegebenenfalls die eigene Planungen darauf abstimmen.

Weiterführende Links

Last but not least Wie immer gibt es auch zu dieser Strecke sehr viele Hinweise und weiterführende Hilfestellungen im Internet. Die für mich und meine Planung wichtigsten habe ich nachfolgend aufgeführt:

Auch neben den „offiziellen“ Quellen zu diesem Wanderweg gibt es auch noch viele Artikel in anderen Blogs. Diese sind nicht minder nützlich und haben oft einen ganz besonderen Blick auf den Wanderweg:

  • Bereits 2014 war M.D. auf dem ►Moselsteig Seitensprung unterwegs und hat bei den Wanderreportern einen Bericht hinterlassen.
  • Auch die Wehrer Watzmänner waren schon an der Mosel bei Burgen unterwegs und haben nicht nur dort sondern auch im ►Internet Ihre Spuren hinterlassen.
  • Und Last-but-not-least hat Elke vom Blog Fotografische Reisen und Wanderungen 2016 einen ►Artikel zu dem Borjer Ortsbachpädche verfasst – und gleichzeitig den nahezu parallel verlaufenden Forellenweg Burgen vorgestellt.

Weitere Wandertouren hier im Blog

Weitere Wandertouren hier im Blog man zum Thema Moselsteig noch weitere Beiträge hier im Blog. Einfach dem ► Link zur Übersichtsseite Wandertouren folgen.

Advertisements