Kultur und Natur pur–das Traumpfädchen Sayner Ausblicke

Auf keinem der Traumpfädchen wird es dem Wanderer deutlicher, wie eng Natur und Kultur am Rhein miteinander verwoben sind. Schon seit hunderten, sein: seit tausenden von Jahren. Aum einer Landschaft hat der Mensch so stark seinen Stempel aufgedrückt und in keinem mehr Spuren hinterlassen. Darum ist es kein Wunder, dass beim Traumpfädchen Sayner Aussichten eingeladen wird, “den Kulturpark Sayn zu entdecken”.

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - Teaser

Wow! Wenn man sich die Bilder so anschaut, kann man den Herbst und vor allem die Herbstsonne noch richtig auf der Haut spüren! Kein Vergleich zum aktuellen “Schmuddel-Winter-Wetter”.

Allgemeines zur Tour

Klein aber fein: das könnte der Wahlspruch der neuen Traumpfädchen sein, die in der Region Rhein, Mosel und Eifel geschaffen wurden. Einer dieser “Neuen”, das Traumpfädchen Sayner Aussichten, lädt ein, den Kulturpark Sayn zu entdecken. Und dieser Einladung sind wir im Oktober 2017 gefolgt. Bei tollem Herbstwetter. 

Die Eckdaten des Traumpfädchens lassen einen erst einmal stutzen: denn so klein ist der gar nicht. Zumindest gibt es auch Traumpfade, die nicht wesentlich länger sind:

  • Länge: rund 6,1 km
  • Zu überwindende Höhenmeter: 235 m
  • Geschätzt Wanderzeit: ca. 2 Stunden

Insgesamt wird der Weg in die Kategorie “mittel” eingestuft.

Wie immer ist die gesamte Strecke (inklusive Startpunkt und Zugwegung) optimal ausgeschildert:

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - WegweiserTraumpfädchen Sayner Ausblicke - KarteTraumpfädchen Sayner Ausblicke - Zuwegung

Ach so: Startpunkt ist am Park in Sayn (für das Navigationssystem: 56170 Bendorf, Koblenz-Olper-Straße 167).

Aber jetzt steigen wir in die Tour ein …

Schloss Sayn mit Schlosspark

Vom Parkplatz geht es hinüber zum Schlosspark und dem dortigen Garten der Schmetterlinge (siehe Hinweis am Ende des Artikels).

Hier lohnt schon mal ein Blick auf das Schloss, an dessen linker Flanke sich der Weg rasch und steil nach oben schlängelt.

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - Schloss

Standesgemäß hat das Schloss Sayn seine eigene Website, die auch Aufschluss über die Geschichte des alten Prachtbaus gibt.

Der Aufstieg ist zwar steil, doch er bietet auch tolle Ausblicke auf den Ortsteil und das Schloss.

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - Blick auf SaynTraumpfädchen Sayner Ausblicke - Ruine

Und gleichzeitig kommt man an den ersten Ausläufern der alten Wehranlagen der Burg Sayn vorbei, während man weiter Höhenmeter gut macht.

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - Aufstieg

Blick auf die Sayner Hütte

Bis hierhin ist die Streckenführung von Traumpfad und Traumpfädchen gleich. Neu ist aber kurz vor dem Erreichen der Burg der Blick auf die Sayner Hütte, für die extra ein paar Bäume und Büsche beschnitten wurden:

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - Blick auf die Sayner Hütte

Auch die hat ihre eigene Website. Und ich bin immer wieder von diesem Bauwerk begeistert – und davon, dass es die Zeit überdauert hat und als Industrie-Denkmal weiterbesteht. Ich hoffe, dass die Halle ihren Platz als Eventlocation in unserer Region finden und vor allen Dingen behalten wird.

Burg Sayn

Wie gesagt: schon ein paar Meter später hat man die Burg Sayn erreicht und steht vor dem mächtigen Burgfried.

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - BurgTraumpfädchen Sayner Ausblicke - Burg und SaynTraumpfädchen Sayner Ausblicke - Blick zur Burg

Und wenn Schloss und Halle eine eigene Website haben, kann die Burg nicht nachstehen: auch hier gibt es daher einen Link auf das World-Wide-Web.

Wald, Oskar-Höhe und Brexbachtal

Nach so vielen Highlights ist es (fast) schon wieder erholsam, wenn sich der Weg nun langsam weiter durch die Seitentäler des Rheins schlängelt. Und ab und zu einen Blick auf das zulässt, was noch kommen wird:

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - Blick zur Abtei

Und auch hier gilt, das der Weg – bis zur Oskar Höhe – parallel zum alten Bekannten Traumpfad Saynsteig verläuft. Erst hier trennen sich die beiden Pfade und folgen unterschiedlichen Richtungen:

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - Blick zurückTraumpfädchen Sayner Ausblicke - Oskar Höhe

Gerade, auf dem Weg hinunter zum Tal, konnte man nochmal schön das Zusammenspiel von Sonne und Laub fotografisch festhalten:

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - Wald

Unten im Tal steuert der Weg auf das Eisenbahn-Viadukt der Brexbachtalbahn zu:

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - ViaduktTraumpfädchen Sayner Ausblicke - Brexbachtal

Wald und Felsen bleiben auch danach ständige Begleiter, auch wenn die Wanderwege selbst eher breit ausgebaut sind.

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - Felsen  Traumpfädchen Sayner Ausblicke - Schutzhütte

Kletterwald Sayn

Kurz vor dem Ende der Tour passiert man dann noch den Kletterwald Sayn. Und wie jeder Wanderer stellt sich dann ganz automatisch die Frage:

Ist das auch was für mich?

Bis jetzt habe ich um Kletterwälder einen großen Bogen gemacht. Umgekehrt: von unten sieht so was ja immer schlimmer aus als von oben.

Oder?

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - Kletterwald  Traumpfädchen Sayner Ausblicke - Klettern im Wald

Mal sehen: vielleicht werde ich mir den Kletterwald ja mal antun. Wer jetzt neugierig ist: hier der Link auf die Website des Kletterwald Sayn.

Abtei Sayn

Kurz nach dem Kletterwald – es geht jetzt schon längere Zeit sanft bergab – passiert man die Bahnschienen der Brexbachbahn.

Und jetzt ist auch Zeit für ein Selfie:

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - Selfie

Und kurz danach hat man auch schon einen tollen Blick auf die Abtei Sayn:

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - AbteiTraumpfädchen Sayner Ausblicke - Abtei - Innenhof

Die hat sowohl über ihren Förderverein als auch über den eigenen Wikipedia-Eintrag eine Website.

Und darum gibt es hier auch eine Panoramaaufnahme:

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - Abtei Panorama

Dem Fluss folgend geht es von der Abtei weiter – durch den Ortsteil Sayn – in Richtung Startpunkt der Tour.

Und dort bietet sich dann auch ein Abstecher in den Garten der Schmetterlinge an.

Garten der Schmetterlinge

Wem das noch nicht genug Abwechslung war, dem kann man am Ende der Wanderung nur empfehlen, sich den Garten der Schmetterlinge anzuschauen.

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - Garten der SchmetterlingeTraumpfädchen Sayner Ausblicke - Schild Schmetterlinge

Traumpfädchen Sayner Ausblicke - SchmetterlingeTraumpfädchen Sayner Ausblicke - Schmetterlinge 2

Fazit

Spielen wir ein bisschen Quartett: Mit seinen 6,1 Kilometern siedelt sich der Sayner Aussichten klar auf den vorderen Plätzen der neuen Traumpfädchen an. Und auch die Höhenmeter (235 an der Zahl), die den Seitentälern des Rheins geschuldet sind, können sich sehen lassen. Und quasi als Sahnehäubchen kommen die tollen Highlights hinzu, die man in den Weg integriert hat: Schloss, Burg, Abtei. Alles in allem eine gelungene Mischung für einen nicht zu leichten aber in jedem Fall abwechslungsreichen Spazierweg. Insbesondere die hohe Dichte an Sehenswürdigkeiten und die Option, am Ende der Tour in auch noch den Garten der Schmetterlinge zu erkunden, machen diese Weg zu einem echten Geheimtipp für Familienausflüge.

Meine Tracks-Aufzeichnung

Wann immer es klappt (oder die Technik mitspielt) zeichne ich die Wanderung in Form eines GPS Tracks auf. Und binde hier eine Google® Maps-Karte in den Artikel ein. So kann man sich schon im Voraus einen Überblick über den Ort verschaffen, den Streckenverlauf studieren und gegebenenfalls die eigene Planungen darauf abstimmen.

Weiterführende Links

Wie immer gibt es auch zu diesem Premiumspazierweg sehr viele Hinweise und weiterführende Hilfestellungen im Internet.

  • Da wäre an erster Stelle die Seite Traumpfade.info zu nennen, die (Nomen est omen) nicht nur für die Trampfade sondern auch für die Traumpfädchen verantwortlich zeichnen. Und vor allem den “heißen Draht” zum Wegemanagement haben: hier erfährt man schnell und vor allem aus erster Quelle, ob und wenn ja, welche Einschränkungen es auf einem Weg gibt ► Link.
  • Und wenn Traumpfade.info genannt wird sind die Jungs & Mädels von Outdooractive und dem interaktiven Tourenplaner nicht weit. Tolles Kartenmaterial, optimal präsentiert und mit sinnvollen Zusatzinfos abgerundet.

Jenseits der “offiziellen Player” rund um die Traumpfädchen gibt es natürlich auch noch die Wanderblogger, die sich der Wege annehmen und diese – auf ihre ganz persönliche Art und Weise – erkunden und im Web beschreiben. Aktuell ist es aber wohl noch zu früh. Zumindest konnte ich bisher noch keine Artikel finden.

Wenn ich einen Blog-Beitrag übersehen haben sollte – einfach in den Kommentaren verlinken!

Weitere Wandertouren hier im Blog

Neben dem vorliegenden Artikel findet man zum Thema Traumpfade & Traumpfädchen noch weitere Beiträge hier im Blog. Einfach dem ► Link zur Übersichtsseite Wandertouren folgen.

2 Kommentare

  1. Dies ist das einzige Traumpfädchen ohne Abdrücke meiner Wanderstiefel, bisher kein Wetter dafür vorgefunden. Mindestens Schnee sollte im Winter liegen, damit er eine Wirkung entwickeln kann (eigentlich mehr die Fotos) Du hattest ja Glück mit dem Wetter – Neid!!!!

Kommentare sind geschlossen.