Ein Dreiländereck – und fast keine Mosel: die erste Etappe des Moselsteigs

am

Die erste Etappe des Moselsteigs von Perl nach Palzem beginnt gleich mit einem Highlight, dem Dreiländereck aus Luxemburg, Frankreich und Deutschland. Doch zur Überraschung des Wanderers wendet sich der weg anschließend vom namensgebenden Flusstal ab und erst am Schluss der rund 24 Kilometer langen Tagestour kommt die Mosel wieder in Sichtweite …

Moselsteig Perl-Palzem - Teaser


Allgemeines zur Tour

Die erste Etappe des Moselsteigs führt vom beschaulichen Perl im Dreiländereck aus Frankreich, Luxemburg und Deutschland weiter in das (noch ein bisschen kleinere) Palzem: 

  • Strecke: ca. 24 km
  • Geschätzte Wanderzeit: 6,5 bis 7 Stunden
  • Schwierigkeitsstufe: mittel bis schwer

Offizieller Startpunkt dieser Etappe ist der Bahnhof in Perl (für das Navigationsgerät: Bahnhofstr. 113, 66706 Perl).

Ein Punkt, drei Länder

Der offizielle Startpunkt ist auch gleich das eigentliche Highlight dieser Etappe: das Dreiländereck, bestehend aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Okay: Luxemburg sieht man in diesem Fall nur, aber auf der Grenze von Deutschland und Frankreich kann man auf den nächsten Metern quasi hin- und herwechseln: mal auf der deutschen, mal auf der französischen Seite.

Ähnlich wie am Vortag in Schengen wird einem hier wieder bewusst, wie toll und schön doch die Idee von einem einigen Europa ist. Und schön aussehen tut das Moseltal hier auch noch:

Moselsteig Perl-Palzem - Dreiländereck

Wie es sich für einen Startpunkt in eine 365 Kilometer-Wanderstrecke gehört, finden sich hier natürlich auch eine Hinweistafel mit Karte sowie Unmengen an Hinweisschildern:

Moselsteig Perl-Palzem - Blick nach FrankreichMoselsteig Etappe 1 - Karte am Einstieg in die TourMoselsteig Etappe 1 - Wegweier satt

Aber viel interessanter sind die Grenzsteine, die man auf dem Weg bergan passiert und die einen daran erinnern, dass hier tatsächlich eine Staatsgrenze verläuft. Auch wenn diese heute sehr viel durchlässiger ist als früher:

Moselsteig Etappe 1 - Grenzstein deutsche SeiteMoselsteig Etappe 1 - Grenzstein französische SeiteMoselsteig Etappe 1 - Grenzgänger

Ein schöner Mix aus Wald, Wiesen und Fernsichten

Und noch etwas bemerkt man: die Mosel, der Namensgeber dieses Wanderweges, bleibt immer mehr zurück.

Moselsteig Etappe 1 - Blick auf die MoselMoselsteig Etappe 1 - Kräuter am WegesrandMoselsteig Etappe 1 - interessante Kiefer

Die Strecke ist hier recht abwechslungsreich und bietet auch – jenseits der Flussromantik – immer wieder hübsche Einblicke. Wie der nachfolgende Aufstieg, bei dem man schon fast einen Tunnelblick bekommt Smile.

Moselsteig Etappe 1 - Morgenlicht im Wald

Da wir im Hochsommer unterwegs waren (das Thermometer kletterte an diesem Tag weit über die 30 °C –Gradmarke!) waren wir auch für die Waldpassagen dankbar:

Moselsteig_Perl_Palzem_031

 

Moselsteig Etappe 1 - RastplatzMoselsteig Etappe 1 - SelfieMoselsteig Etappe 1 - Wegweiser

Das Örtchen Wochern

Nach einer ausgedehnten Passage mit Obstbäumen führt der Weg durch das Örtchen Wochern. Und hier hat man stellenweise wirklich das Gefühl, dass die Zeit in dieser versteckten Ecke von Deutschland, im Dreiländereck aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg, tatsächlich stehengeblieben ist.

Moselsteig Etappe 1 - StreuobstwiesenMoselsteig Etappe 1 - Impressionen von WochernMoselsteig Etappe 1 - Kapelle in Wochern

 

Moselsteig Etappe 1 - Kapelle im OrtskernMoselsteig Etappe 1 - Kran

Moselsteig Etappe 1 - GetreideMoselsteig Etappe 1 - HolzMoselsteig Etappe 1 - Waldabschnitt

Im folgenden überwiegen die offenen Feld- und Wiesenpassagen. Bei den hohen Temperaturen eine schweißtreibende Angelegenheit. Bis man dann (kurz vor dem Tagesziel Palzem) auch wieder auf Weinberge trifft und die Mosel wieder ins Blickfeld wandert.

Moselsteig Etappe 1 - Stacheldraht mal andersMoselsteig Etappe 1 - weiter BlickMoselsteig Etappe 1 - Endlich - Rebstöcke

Moselsteig Etappe 1 - Wein, Wein, WeinMoselsteig Etappe 1 - MoselsteiglogoMoselsteig Etappe 1 - Kapelle oberhalb von Palzem

An einer kleinen Kapelle mitten in den Weinbergen und kurz vor dem Ort endet dann die erste Etappe des Moselsteigs.

Fazit

Die erste Etappe des Moselsteigs hinterlässt bei mir einen zwiespältigen Eindruck: zum einen war ich überrascht, wie sehr sich dieser Abschnitt der Mosel von denen unterschiedet, die ich schon von den vielen anderen Wanderungen oder auch Ausflügen her kannte und mit dem Begriff “Mosel” in Verbindung gebracht habe. Hier findet man keinen touristischen “Overkill” oder überquellende Parkplätze mit Besuchern aus Nah und Fern. Im Gegenteil: die  Orte sind zumeist  weit weg vom Moselufer gelegen und man hat den Eindruck, hier geht alles ein bisschen langsamer und ruhiger vonstatten. Entschleunigt, um dafür ein Modewort zu verwenden. Genau das Richtige, um wieder Kraft zu tanken und einen Gang runterzuschalten. Und damit auch ideal geeignet, um in den Moselsteig einzusteigen.

Die gewählte Streckenführung (abseits der Mosel) ist hier vermutlich den Gegebenheiten in diesem Streckenabschnitt der Mosel geschuldet. Und irgendwie passt sie zu den unaufgeregten Ortschaften, der Landschaft und verstärkt mit den ruhigen Waldpassagen & den Fernsichten sogar das Gefühl, das hier alles etwas ruhiger vonstatten geht.

Wirklich ärgerlich war das Problem mit der Verpflegung in Palzem, das uns nach gut 25 km bei jenseits der 30 °C kalt erwischt hat (siehe Hinweis unten). Hier sollte man sich in jedem Fall im Vorfeld genau informieren und am besten telefonisch vorher nachfragen (wir hatten lediglich im Internet recherchiert und nicht alle Webseiten sind immer auf dem neusten Stand).

Arrangement “Wandern auf dem Moselsteig von Perl nach Trier”

Diese Wanderung war Teil eines Arrangements “Wandern ohne Gepäck” von Perl nach Trier. In vier Etappen führt diese Tour von Perl über Palzem, Nittel, Konz bis zur alten Kaiserstadt Trier. Um das Gepäck kümmert sich der Veranstalter. Und auch das eine oder andere Schmankerl ist bereits im Preis inbegriffen.

Angeboten wird diese einwöchige Tour von der Mosellandtouristik. Hier der ► Link auf die Website.

Unterbringung: Hotel Restaurant Hammes in Perl

Das Arrangement beginnt recht entspannend mit – einem Pausentag Smile: am Anreisetag kann man sich akklimatisieren und die Umgebung erkunden. Wir waren im Hotel und Restaurant Hammes untergebraucht (► Link). Das Hotel liegt mitten im kleinen Örtchen Perl und lädt geradezu ein, die nähere Umgebung zu erkunden.

Tipp: wer früh genug anreist, sollte vielleicht einen Abstecher nach Schengen machen. Das kleine, luxemburger Städtchen, in dem große, europäische Geschichte geschrieben wurde, liegt direkt auf der anderen Moselseite und ist bequem über eine Brücke zu erreichen.

Ach so: bei Anreise mit dem Auto einfach mal nett fragen, ob man den Wagen auf dem Hotelgelände stehen lassen kann. Je nach Verfügbarkeit ist das nämlich möglich – und erspart einem das Umparken.

Moselsteig Etappe 1 - Gruß aus der KücheIMG_20160718_192730
Moselsteig Etappe 1 - PfifferlingeMoselsteig Etappe 1 - mein geliebtes Zigeunerschnitzel

Aber Obacht: nach dem Ende der Tour ist der Weg vom Bahnhof Perl zum Hotel Hammes ziemlich lang – und steil Smile.

Unterbringung: Brunnenhof in Palzem

Die erste Etappe endet in Palzem und wir waren dort im Weingut und Gästehaus Brunnenhof der Familie Strupp untergebracht. Und die haben sich an diesem Tag noch als unsere “Retter der Not” erwiesen:

Bei unserer Ankunft in Palzem gab es dort nämlich kein Restaurant! Nach einer schweißtreibenden Wanderung von rund sieben Stunden nicht unbedingt eine tolle Aussicht auf einen ungeplanten Fastentag. Zum Glück hatte Familie Strupp Mitleid und hat für uns – und ein weiteres Pärchen, das ebenfalls hier gestrandet war –  Pizzas aus dem nahen Luxemburg organisiert. Wer das Arrangement bucht, sollte daher im Vorfeld prüfen (und nachfragen), ob und wo man sich verpflegen kann!

Moselsteig Etappe 1 - Brunnenhof in Palzem

Von daher nochmal einen ganz dicken Dank an die Familie Strupp dieser Stelle!

Ach so – noch ein Tipp: unbedingt den 2014er Blanc de Noir vom Weingut probieren!

Hier der ► Link auf die Website des Weinguts, die übrigens auch im Hochsommer herrlich kühle Gästezimmer haben … Smile.

Meine Tracks-Aufzeichnung

Wann immer es klappt (oder die Technik mitspielt) zeichne ich die Wanderung in Form eines GPS Tracks auf. Und binde hier dann eine Google® Maps-Karte in den Artikel ein. So kann man sich schon im Voraus über die Ort verschaffen, den Streckenverlauf studieren und gegebenenfalls die eigene Planungen darauf abstimmen.

Und hier auch noch das Höhenprofil der Tour (in zwei Teilen – musste die Aufzeichnung zwischendurch stoppen und neu starten):

Moselsteig Etappe 1 - Höhenprofil Teil 1Moselsteig Etappe 1 - Höhenprofil Teil 2

Weiterführende Links

Last but not least Wie immer gibt es auch zu dieser Strecke sehr viele Hinweise und weiterführende Hilfestellungen im Internet. Die für mich und meine Planung wichtigsten habe ich nachfolgend aufgeführt:

  • Der Tourenplaner der Gastlandschaften Rheinland-Pfalz (► Link). Hier ist  alles verfügbar, was man für die Planung der Tour benötigt.
  • An zweiter Stelle (natürlich) die Moselsteig-Seite selbst ► Link. Auch hier sind die wichtigsten Informationen zur Wanderung verfügbar.
  • Das Arrangement der Wanderung kann man über die Mosellandtouristik buchen (► Link).

Weitere Moselsteig-Touren

Neben dem vorliegenden Artikel findet man zum Thema Moselsteig noch weitere Beiträge hier im Blog. Einfach dem ► Link zur Übersichtsseite Wandertouren folgen.

2 Kommentare Add yours

  1. Karin sagt:

    Ja, die Obermosel hat schon was🙂 Tolle Fotos!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s