Herbst auf der Traumschleife Marienberg

Die Traumschleife Marienberg ist erst vor kurzem (genauer: am 20. September 2015) eröffnet worden. Und wie immer möchte man als begeisterter Wanderer auch recht schnell einen solchen neuen Weg – noch dazu quasi vor der eigenen Haustür – erkunden. Was wir auch im Oktober gemacht haben. Aber dann hat auch diesen Wanderbericht das gleiche Schicksal ereilt wie den Traumpfad Vulkanpfad: keine Zeit, Urlaub, Feiertage – und schups ist man schon im  neuen Jahr.

Darum hier ein weiterer Nachtrag aus dem Jahr 2015 mit schönen Herbstbildern zur neuen Traumschleife Marienberg bei Boppard …

Traumschleife Marienberg - Collage


Allgemeines zur Tour

Der Startpunkt der Traumschleife liegt direkt in Boppard und es wird empfohlen, das Parkdeck Marienberg zu nutzen (für das Navigationssystem: Marienberger Straße, 56154 Boppard).  Wir hatten Glück, waren früh dran und konnte daher einen freien Parkplatz davor nutzen (keine Ahnung, ob und wie hoch die Parkgebühren auf dem Parkdeck sind).

Die Eckpunkte dieser Tour lauten wie folgt:

  • Gesamtlänge: 11,4 km
  • Geschätzte Wanderzeit: 4 Stunden
  • Höhenmeter: 417 m
  • Schwierigkeitsstufe: Mittel

Start im Marienberger Park

Nach dem Parken führt eine Ausschilderung zum eigentlichen Startpunkt der Traumschleife im gleichnamigen Marienberg Park. Und hier sind auch die ersten Fotos mit Herbstimpressionen entstanden, die uns auf der gesamten Strecke begleitet haben.

Traumschleife Marienberg - Marienpark

Traumschleife Marienberg - WassertreppeTraumschleife Marienberg - Brücken im Park

Man verlässt den Park durch eine Unterführung und der Weg führt (anfangs gemächlich) bergauf. Natürlich immer ausgewiesen und markiert mit den gewohnt guten Ausschilderungen der Traumschleifen.

Traumschleife Marienberg - WegweiserTraumschleife Marienberg - Zaungäste

Die Strecke folgt dabei dem Bruder-Michel-Bach bis zur Orgelbornwiese, wo man eine alte Entsäuerungsanlage passiert.

Traumschleife Marienberg - WaldwegTraumschleife Marienberg - Entsäuerungsanlage

Anhöhe „Auf Kasseling“, Deutsche Alleenstraße

Ab hier wird es dann ein bisschen steiler. Zu den herbstlichen Laub gesellen sich noch jede Menge Pilze (die ja auch prima in die Herbstzeit passen) und der Weg kreuzt ganz nebenbei auch noch die Deutsche Alleenstraße:

Traumschleife Marienberg - BaumpilzTraumschleife Marienberg - Steinhaufen
Traumschleife Marienberg - Deutsche AllenstraßeTraumschleife Marienberg - Schwammerl
Traumschleife Marienberg - noch mehr PilzeTraumschleife Marienberg - Aussichtspunkt
Traumschleife Marienberg - HerbstwaldTraumschleife Marienberg - Selfie

Imposant: die sogenannte Brunnenstube, eine übermauerte Quelle, auf der ein Baum wächst:

Traumschleife Marienberg - Brunnenstube

Friedenskreuz, Anhöhe Eisenbolz

Der Weg führt nun hart am Ortsteil Buchenau vorbei wieder in Richtung Rhein und auf das Friedenskreuz.

Der Rhein hat uns wieder: Hoch über dem Tal folgt der Weg nun dem Flussverlauf und bietet immer wieder tolle Ein- und Ausblicke auf das Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal (► Link).

Traumschleife Marienberg - Blick ins Rheintal
Traumschleife Marienberg - Friedenskreuz

Der Weg folgt in einem stetigen auf und ab dem Talverlauf, bietet immer wieder den Blick auf den Fluss und die eine oder andere Besonderheit:

Traumschleife Marienberg - Rhentalpanorama

Eine kleine Kletterpassage

Traumschleife Marienberg - KletterpassageTraumschleife Marienberg - Öse
Traumschleife Marienberg - Vater Rhein

Eine lauschige Buchenlaube

Traumschleife Marienberg - Buchenlaube

Den kleinen Thonet-Tempel

Traumschleife Marienberg - Thonet TempelTraumschleife Marienberg - Ausblick Thonet Tempel

Ja: Selbst reale Kriminalgeschichten finden sich hier im Wald oberhalb von Boppard: Dieter Freese wurde hier Anfang der sechziger Jahre dingfest gemacht (echt eine interessante Geschichte. Hier der ► Link auf die komplette Story, die der Bonner Generalanzeiger veröffentlicht hat).

Traumschleife Marienberg - KrimibudeTraumschleife Marienberg - Blick auf das Tal

Und von hier geht´s dann wieder runter in den Park nach Boppard.

Traumschleife Marienberg - Kilometerschilder

Fazit

Eine tolle, abwechslungsreiche Strecke, die auch im Herbst ihren Charme ausspielen kann … und die mit einigen, gut verteilten Highlights entlang der gesamten Strecke bei uns gepunktet hat.

Meine Tracks-Aufzeichnung

Als ausgewiesener Fan der Google Android App Meine Tracks (► Link) versuche ich, wo immer möglich, den Verlauf der Wanderung aufzuzeichnen und hier in Form einer Google® Maps-Karte darzustellen. So kann man sich schon im Voraus über den Streckenverlauf informieren und ggf. eigene Planungen darauf abstimmen.

Weiterführende Links

Wie immer gibt es auch zu dieser Strecke sehr viele Hinweise und weiterführende Hilfestellungen im Internet. Die für mich und meine Planung wichtigsten habe ich nachfolgend aufgeführt:

  • Wie alle Traumschleifen gehört auch der Marienweg zum Saar-Hunsrück-Steig und ist dementsprechend auch auf der dortigen Website ausführlich beschrieben ► Link. Ein Blick auf diese Seite lohnt sich in jedem Fall, da dort unter anderem auch Umleitungen oder gar Sperrungen vermerkt werden. Nichts ist schließlich ärgerlicher, als sich auf eine schöne Wanderung zu freuen und dann vor Ort wieder umkehren zu müssen.
  • Auch die Tourismus Information der Stadtverwaltung Boppard bietet hilfreiche Infos rund die Traumschleife Marienberg. Hier findet man beispielsweise einen Flyer zu dem Weg zum herunterladen (► Link).

Weitere Artikel zu Traumschleifen

Neben dem vorliegenden Artikel findet man zum Thema Traumschleifen noch weitere Beiträge hier im Blog. Einfach dem ► Link zur Übersichtsseite Wandertouren folgen.