Auf dem Kulturlandweg die Sieg entdecken

Die Sieg, der Natursteig Sieg und die dazugehörenden Rundwege, die Erlebniswege Sieg, standen schon länger auf unserer Liste der Wanderwege, die wir uns einmal anschauen wollen. Und an Fronleichnam haben wir dann gleich drei Erlebniswege an der Sieg erkundet und dabei noch das wunderschöne Hotel Alte Vogtei in Hamm (Sieg) kennengelernt.

Den Anfang von unserem „Sieg“-Bericht macht der Kulturlandweg, ein Rundkurs, der gar nicht erst versucht, die Kulturlandschaft dieses Landstrichs zu verstecken sondern sie im Gegenteil zum Kern der ganzen Wanderung macht …

Kulturlandweg Sieg - Collage


Allgemeines zur Tour

Den Kulturlandweg haben wir uns für den Auftakt ausgesucht, da er auf dem Hinweg zu unserem Hotel in Hamm (Sieg) liegt, mit 10 km recht kurz und obendrein auch noch in der Schwierigkeitsstufe „leicht“ eingestuft wurde. Da hat es dann auch nichts ausgemacht, dass wer erst gegen 10 Uhr in Hennef eingetroffen sind: die drei bis vier Stunden, die man für die Tour einplanen sollte, waren so locker zu schaffen.

Als Startpunkt haben wir uns für den Bahnhof von Hennef entschieden (für das Navigationsgerät: Bahnhofstraße 19, 53773 Hennef): Die Wanderung beginnt somit direkt im Stadtkern.

Bahnhof, Rathaus, Siegdamm

Da wir an einem Feiertag angekommen sind, hatten wir kein Problem, einen Parkplatz zu ergattern. Es sollten zwar auch sonst (dank Bahnhof) genug vorhanden sein – allerdings dürften auch viele davon kostenpflichtig sein.

Gleich vom Start weg muss man nur dem rot-weißen Logo der Ausschilderung folgen, die allen Erlebniswegen an der Sieg eigen ist. Zunächst geht es über Straßen und Plätze der Stadt, vorbei am alten und am neuen Rathaus mit dem hohen Turm:

Kulturlandweg Sieg - Bahmhof Hennef Kulturlandweg Sieg - Rathaus Hennef Kulturlandweg Sieg - Hoher Turm Kulturlandweg Sieg - Dienstweg

Doch schon bald bleiben die Häuser zurück und man teilt sich den Damm, der die Stadt und die Umgebung vor dem Hochwasser der Sieg schützt, mit den (hier reichlich vertretenen) Radfahrern.

Weingartsgasse, Panoramablick

Der Damm führt durch eine weite Auenlandschaft, bis man an einem alten Wegekreuz nach rechts in Richtung Sieg abbiegt. Über eine Brücke geht es auf die andere Seite der Sieg mit dem Ortsteil Weingartsgasse:

Kulturlandweg Sieg - Wegekreuz Kulturlandweg Sieg - Brücke über die Sieg Kulturlandweg Sieg - Sieg Kulturlandweg Sieg - Brücke

Hier befand sich früher einmal eine Grube, von der allerdings – mit Ausnahme der neu angebrachten Hinweistafeln – nichts mehr zu sehen ist. Die Zeiten der Grube Ziethen, in der Bleierz abgebaut wurde, sind schon lange vorbei.

Kulturlandweg Sieg - Ortsschild WeingartsgasseKulturlandweg Sieg - FliederblüteKulturlandweg Sieg - Blume

Vom Ortsteil Weingartsgasse geht es über in den Ortsteil Seligenthal, der auf dem Weg bergan durchquert wird. Auf halber Höhe ist im Hang ein Aussichtspunkt mit Rastmöglichkeit eingerichtet, der einen tollen Blick in die Landschaft des (hier sehr weiten) Siegtals bietet. Zusätzlich ist eine Hinweistafel mit Informationen zur Landschaft für den Wanderer installiert worden.

Kulturlandweg Sieg - PanoramablickKulturlandweg Sieg - Passt nich ganz
Kulturlandweg Sieg - Blick über die Kulturlandschaft

Happerschoß, Schloss Allner, Ölmühle

Der Weg führt nun größten Teils durch Wald – mal bergauf, dann wieder bergab, wobei auch ein kleiner Bachlauf überquert werden muss.

Kulturlandweg Sieg - WaldwegKulturlandweg Sieg - BachquerungKulturlandweg Sieg - Blumen am Wegesrand

Nach einem letzten Anstieg sieht man dann (zumindest aus der Ferne) einen weiteren Ortsteil von Hennef: Happerschoß.  Hier lässt man den Wald dann erst einmal hinter sich: der Kulturlandweg führt über eine Landstraße und dann eine Zeitlang durch weite Felder und Weiden.

Kulturlandweg Sieg - Es summt und brummtKulturlandweg Sieg - FarnKulturlandweg Sieg - Happerschoß

Danach geht es noch einmal in ein Tal hinab: Auf Pfaden nimmt der Weg Kurs auf das Schloss Allner: leider in Privatbesitz und daher kann man sich nur aus der Ferne eine Eindruck von der Anlage verschaffen. Aber allein die Umschließungsmauern zeigen, wie weitläufig das Gelände sein muss. Vorbei geht es kurz danach auch an den Resten einer Öl- und Getreidemühle, die hier mit dem Wasser der Sieg betrieben wurde. Und an dem Foto rechts kann man sehen, dass das Mühlrad nicht unbedingt klein war.

Kulturlandweg Sieg - WeitblickKulturlandweg Sieg - Im WaldKulturlandweg Sieg - altes Mühlrad

Mühle und Schloss bleiben zurück und der Weg führt – wie schon am Beginn – durch eine weite Auenlandschaft zurück in das Zentrum von Hennef.

Kulturlandweg Sieg - Blick aufs SchlossKulturlandweg Sieg - UnterführungKulturlandweg Sieg - Aue

Fazit

Eine schöne Wanderung, die aus „Not“ eine Tugend macht: statt die Spuren der Vergangenheit (und der Gegenwart) zu verstecken, werden diese in den Weg integriert und der Wanderer erlebt so einen Mix aus Streckenabschnitten, die durch die Natur führen, genauso, wie Passagen, die über breit ausgebaute Wander- und Radwege verlaufen. Oder auch schon mal unter einer Autobahn entlang. Das Siegtal ist bei Hennef nun mal gut erschlossen.

Uns hat die Tour gefallen und wer in der Umgebung von Hennef einen nicht allzu langen Wanderweg sucht, ist beim Kulturlandweg genau richtig! 

Einkehrtipp: Eiscafé Tormen

Es gibt zwar einige Eiscafés in Hennef (Sieg), aber empfehlen kann ich aus eigener Anschauung das Eiscafé Tormen (Königstraße 2, 53773 Hennef (Sieg)). Der Himbeerbecher war mega lecker. Und: Das Tormen ist nicht so überlaufen wie die Cafés in direktem Umfeld des Bahnhofs.

Kulturlandweg Sieg - Himbeerbecher

Meine Tracks-Aufzeichnung

Als ausgewiesener Fan der Google Android App Meine Tracks (► Link) versuche ich, wo immer möglich, den Verlauf der Wanderung aufzuzeichnen und hier in Form einer Google® Maps-Karte darzustellen. So kann man sich schon im Voraus über den Streckenverlauf informieren und ggf. eigene Planungen darauf abstimmen.

Weiterführende Links

Wie immer gibt es auch zu dieser Strecke sehr viele Hinweise und weiterführende Hilfestellungen im Internet. Die für mich und meine Planung wichtigsten habe ich nachfolgend aufgeführt:

  • Die beste Anlaufstelle, um sich über diesen Wanderweg zu informieren, ist das Portal der Naturregion Sieg, die für die Rundtouren Erlebniswege Sieg eine eigene Unterrubrik besitzt ► Link. Dort gibt es – neben einer allgemeinen Beschreibung der Tour – einige Fotos sowie eine Übersichtskarte der Wanderung.

Was andere so bloggen …

Ich weiß ja nicht, wie es Euch da so geht, aber ich schau mir immer gern an, was andere, die auf der gleichen Tour unterwegs waren, zu berichten haben. Andere Jahreszeit, anderes Wetter, anderer Blickwinkel – oft genügen schon keine Unterscheide, um gänzlich andere Beiträge (zum ansonsten gleichen Wanderweg) zu erhalten. Von der Persönlichkeit der Blogger mal ganz zu schweigen Smiley.

Zum Kulturlandweg habe ich über Google zwei Blog-Beiträge gefunden:

  • Das man den Kulturlandweg auch für ein geselliges Picknick nutzen kann, sieht man am Beitrag des Blogs Mädels Marsch, die im April 2015 auf dem Rundwanderweg unterwegs waren ► Link.
  • Der zweite Artikel, den ich gefunden habe, stammt von Elke und dem Blog Fotografische Reisen und Wanderungen. Da Elke im Februar auf dem Weg unterwegs war, kommen die Bilder der Wanderung dort ganz anders rüber: irgendwie düster. Und das, obwohl es der gleiche Weg ist ► Link.

Weitere Wanderberichte

Neben dem vorliegenden Artikel findet man zum Thema Wandern noch weitere Beiträge hier im Blog. Einfach dem ► Link zur Übersichtsseite Wandertouren folgen.

Dir hat dieser Artikel gefallen?

Dann hinterlasse doch einen Kommentar hier im Blog! Du hast eine Anmerkung oder Ergänzung zu dem Beitrag? Auch gut – immer her damit. Einfach ans Ende des Artikels scrollen und lostexten …

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.