Goldener Herbst auf der Booser Doppelmaartour

Herbst – das verbindet man in unseren Breiten eigentlich mit Nass-Kalter-Witterung, grauen Himmel, sinkenden Temperaturen. Halt der langsame Übergang (oder die Vorbereitung) auf den nahenden Winter. Das es – insbesondere zu Beginn – auch ein goldener Herbst sein kann, haben wir auf dem Traumpfad Booser Doppelmaar festgestellt …

Traumpfad Booser Doppelmaartour - Teaser


Allgemeines zur Tour

Aus dem Wetterbericht konnte man schon ablesen, dass die Sonne es an diesem Wochenende – Herbst hin oder her – gut meinen würde. Und was liegt da näher, als einen Abstecher zu dem rund 9,1 km langen Rundweg um das Booser Doppelmaar zumachen? Eben: Nichts! Mit gemächlichen 146 Höhenmetern und einer angegebenen Wanderzeit von 2 3/4 Stunden ein nicht nur auf dem Papier als „leicht“ eingestufter Ausflug.

Schwieriger gestaltet sich bei schönem Wetter (und einem Sonntag) schon die Suche nach einem Parkplatz. Der Startpunkt liegt hinter dem Örtchen Boos (Wanderparkplatz der Vulkanparkstation „Booser Doppelmaar“; für das Navigationsgerät: 56729 Boos), und war, als wir eintrafen, schon ziemlich voll. Zum Glück haben wir etwas weiter unterhalb vom eigentlichen Wanderparkplatz noch was gefunden.

Um den Booser Weiher

Einer alten Gewohnheit folgend sind wir den Weg (entgegen der Empfehlung) mit dem Uhrzeigersinn angegangen. Das hat meiner Meinung nach den Vorteil, dass die Highlights des Weges erst ziemlich am Schluss kommen. Aber so was ist ja auch immer Geschmackssache und alle Traumpfade kann man schließlich ohne Einschränkungen in beiden Richtungen angehen.

Dabei umrundet man den Booser Weiher, der in einer der beiden Mulden des Doppelmaar liegt. Flott die Straße überquert und etwas später verschwindet man im gegenüberliegenden Wald.

Traumpfad Booser Doppelmaartour - Blick auf den Booser WeiherTraumpfad Booser Doppelmaartour - Lichtspiel im Wald
Traumpfad Booser Doppelmaartour - Blick in den Maarkessel
Traumpfad Booser Doppelmaartour - Panorama Booser Weiher

Das nicht nur wir (und die anderen Wanderer) die Sonne an diesem Tag genossen haben, kann man den Kühen auf der Weide unten links ansehen. Und das wir Herbst haben, daran erinnern die Blätter, die sich zum (langsam aber sicher) verfärben.

Traumpfad Booser Doppelmaartour - KuhweideTraumpfad Booser Doppelmaartour - Herbstlaub
Traumpfad Booser Doppelmaartour - grün und gelbTraumpfad Booser Doppelmaartour - Traumpfad-Wegweiser

Booser Eifelturm

Der Weg macht einen weiten Bogen um den Weiher, kreuzt erneut die Straße, um dann in das Tal des Nitzbachs abzubiegen und diesem zu folgen. Hier wandelt man dann (habe ich auch erst bei einem späteren Blick auf die Karte festgestellt) auf der Grenze der beiden Landkreise Mayen-Koblenz und Daun. Kurz vor dem Ort Nitz ändert der Traumpfad dann seine Richtung und strebt wieder zurück in Richtung Startpunkt – und zum Booser Eifelturm, meinem Lieblingsmotiv auf dieser Strecke.

Traumpfad Booser Doppelmaartour - letzte BeerenTraumpfad Booser Doppelmaartour - Booser Eifelturm DetailTraumpfad Booser Doppelmaartour - Booser Eifelturm SiluetteTraumpfad Booser Doppelmaartour - Booser Eifelturm VerstrebungTraumpfad Booser Doppelmaartour - Booser Eifelturm Blick nach oben

Und darum gibt es von diesem 25-Meter-Turm aus Holz und Stahl auch noch eine richtige Großaufnahme:

Traumpfad Booser Doppelmaartour - Booser Eifelturm - Gesamtansicht

Wie immer gilt: Hochsteigen! Die 125 Stufen sind schnell geschafft und man wird mit einem tollen Ausblick belohnt:

Traumpfad Booser Doppelmaartour - Blick auf Boos
Traumpfad Booser Doppelmaartour - Blick ins Maar Traumpfad Booser Doppelmaartour - und wieder Herbstlaub

Wieder unten auf festem Boden geht es dann wieder zurück zum Startpunkt – oder man macht den kurzen Abstecher zu den beiden Lavabomben, die man hier in der Wand freigelegt hat. Genießen kann man aber auf dem Rückweg immer wieder schöne Ausblicke auf die beiden Maare.

Traumpfad Booser Doppelmaartour - Blick ins Tal mit SchautafelnTraumpfad Booser Doppelmaartour - Der Weiher

Fazit

Tolles Wetter, toller Weg – so kann ein Sonntagsausflug (auch im Herbst) aussehen und Spaß machen.

Einkehr

Wer nach der Wanderung noch Einkehren möchte, hier noch ein Tipp: In Boos bietet sich – besonders bei schönem Wetter – der Gasthof „Zur Quelle“ an. Ein schöner und vor allem großer Biergarten lädt geradezu ein, hier nochmal vor der Rückfahrt einzukehren!

Traumpfad Booser Doppelmaartour - LeckerTraumpfad Booser Doppelmaartour - Biergarten

Hier der ► Link auf die Website des Gasthofs.

Meine Tracks-Aufzeichnung

Als ausgewiesener Fan der Google Android App Meine Tracks (► Link) versuche ich, wo immer möglich, den Verlauf der Wanderung aufzuzeichnen und hier in Form einer Google® Maps-Karte darzustellen. So kann man sich schon im Voraus über den Streckenverlauf informieren und ggf. eigene Planungen darauf abstimmen.

Weiterführende Links

Wie immer gibt es auch zu dieser Strecke sehr viele Hinweise und weiterführende Hilfestellungen im Internet. Die für mich und meine Planung wichtigsten habe ich nachfolgend aufgeführt:

  • Ganz klar: Wenn man auf den Traumpfaden eine Runde drehen will, schaut man zuerst auf der Traumpfade.info vorbei (► Link).  Der Blick lohnt in jedem Fall, da hier aktuelle Informationen vom Wegemanagement und damit auch Einschränkungen oder Sperrungen vermerkt sind.
  • Und von dort ist es dann auch nur noch einen Klick weit bis zum Tourenplaner von Outdooractive: Hier stehen Karten, Wegebeschreibung und einiges mehr zur Verfügung ► Link.

Weitere Traumpfad-Touren

Neben dem vorliegenden Artikel findet man zum Thema Traumpfade noch weitere Beiträge hier im Blog. Einfach dem ► Link zur Übersichtsseite Wandertouren folgen.

Immer auf dem laufenden bleiben?

Dir hat der Beitrag gefallen? Gut, das freut mich. Warum dann nicht auf dem laufenden bleiben und keinen neuen Artikel verpassen? Einfach den RSS-Feed von Winni´s Blog abonnieren und schon wirst Du automatisch über Deinen Feed-Reader über neue Artikel informiert. Hier der ► Link des RSS-Feeds.