Time to change: Tatonka Skill 30

Knapp sechs Jahre hatte ich auf meinen Wandertouren immer einen festen Begleiter bei mir: Den Tatonka Verve 21. Und dabei hat dieser robuste Rucksack schon einiges einstecken müssen. Nicht, dass er kaputt wäre. Nein, aber die Zeit hat doch ihre Spuren hinterlassen. Und hier und da fasert auch mal ein Nylon-Gurt auf … Hier nun der Blog-Artikel zum würdigen Nachfolger, dem Tatonka Skill 30

Tatonka Skill 30 - Reißverschluss


Die Auswahl

Das es wieder ein Tatonka werden sollte, stand für mich schon früh fest. Allein schon, weil ich mit dem jetzigen Verve rundum zufrieden war.

Nach einigem Suchen im Internet habe ich mich dann recht früh auf den Tatonka Skill 30eingeschossen„. Die Hauptargumente in dieser Phase waren die Testergebnisse, die ich zu diesem Rucksack fand:

  • Zeitschrift outdoor, Heft 4/2012: Sehr gut
  • Zeitschrift Wanderlust, Heft 4/2012: Top-Tipp
  • Zeitschrift Wanderlust, Heft 4/2013: Top-Tipp

Zumindest auszugsweise nachzulesen über die Website Testberichte.de (► Link).

Interessant fand ich auch das System der Rückenbelüftung: X Vent Zero und das dieses Modell gnadenlos auf Gewichtoptimierung getrimmt ist. Und meiner Meinung nach auch noch gut aussieht.

Obwohl die Entscheidung schon (fast) feststand, wurde dann doch noch ein Blick auf die technischen Daten geworfen:

Vom Namen des Rucksacks darf man sich nicht verwirren lassen: Der Skill 30 hat ein Fassungsvermögen von ca. 26 Litern (gut 23 im Hauptfach und nochmal 2 im Deckel (steht so zumindest im Testbericht vom Outdoor-Magazin). Da es aber keinen Deckel gibt, der ein eigenes Fach hat, nehme ich an, die meinen das separate Bodenfach.

Beim Gewicht kommt man auf geniale 900 g (!!!). Rechnet man die Regenhaube mit 100 g dazu, ist man bei einem winzigen Kilogramm.

Weiter bietet der Skill ein Organizerfach, zwei Seitentaschen, Stockhalter und ist für ein Trinksystem vorbereitet.

Angeboten wird er in vier verschiedenen Farben:

  • grün (bamboo)
  • schwarz (black)
  • blau (bright blue)
  • rot (red)

Da der Skill 30 schon seit 2012 auf dem Markt ist, bekommt man ihn schon für um die 75 EUR.

Tragesystem X Vent Zero

Das erste, was auffällt, wenn man den Rucksack bekommt, ist das besondere Tragesystem X Vent Zero. Hierbei verlaufen zwei Fieberglasstäbe überkreuz, die unter Spannung gehalten werden und so das Packfach vom Rücken des Trägers fernhalten: Es entsteht ein bereiter Spalt, der für eine optimale Luftzirkulation sorgt.

Tatonka Skill 30 - X Vent Zero StäbeTatonka Skill 30 - RückenansichtTatonka Skill 30 - Seitenstreben

Verstärkt wird der Effekt noch dadurch, dass Tatonka vollständig auf eine Netzabdeckung des Rückens verzichtet: Lediglich links und rechts gibt es je einen schmalen Steg zwischen Hüftgurt und Oberteil des Rucksacks.

Bei Bedarf kann die Spannung (und damit in gewissen Grenzen auch die „Länge“ des Rucksacks) über diese schmalen Verbindungsstreben gesteuert werden: Sie sind nicht starr sondern mit Klettverschlüssen fixiert. So kann man die Spannung der Fiberglasstäbe individuell steuern.

Ein tolles System, an dem ich (bisher) keine Nachteile entdecken konnte. Auf dem Foto links seht man sehr gut, wie groß der Abstand zwischen Rucksack und Rücken ist.

Tatonka Skill 30 - der Skill am RückenTatonka Skill 30 - der Skill am Rücken - andere Seite

Und die ersten Touren mit dem Skill 30 bestätigen das, was die Technik verspricht: Die Luftzirkulation ist optimal (besser kann sie meiner Meinung nach nur sein, wenn man ohne Rucksack marschiert).

Hauptfach / Packen

Irgendeinen Haken muss aber auch so ein toller Rucksack haben. Und der ergibt sich aus dem Tragesystem: Das Hauptfach, dass über eine große Deckelklappe zugänglich ist, ist mehr ein langer, gebogener Schlauch. Zwar kann man einiges unterbringen – aber gerade bei sperrigen Gegenständen kann es schon mal eng werden.

Tatonka Skill 30 - BodenfachTatonka Skill 30 - Hauptklappe

Wie man am Bild rechts sieht ist das Fach aber gut zugänglich. Im Boden gibt es ein abgetrenntes Zusatzfach, das von außen zugänglich ist und das vom Hauptfach durch eine Klappe mit Reißverschluss getrennt werden kann. Im Moment nutze ich es für Kleinkram und die Regenhaube (Bild links).

Im Deckel ist noch ein Organizerfach enthalten, dass aber mit Portmonee, Schlüssel und Handy ziemlich voll ist (aber mehr musste ich bisher auch nicht für den Schnellzugriff unterbringen). Das sollte man bedenken, weil weitere Unterteilungen gibt s im Hauptfach nicht.

Tatonka Skill 30 - OrganizerfachTatonka Skill 30 - Blick von oben ins Hauptfach

Okay: Vielleicht noch die Vorbereitung für den Trinksack.

Bleiben als Stauraum noch die beiden Netzseitentaschen und je zwei Kompressionsriemen.

Tatonka Skill 30 - Vorbereitung TrinksackTatonka Skill 30 - Seitentasche

Nachteile

Bisher habe ich nur einen wirklichen Schwachpunkt festgestellt: Den Reißverschluss des Bodenfachs. Während die anderen Reißverschlüsse super verarbeitet und wasserdicht ausgeführt sind (Foto links), ist das Reißverschluss vom Bodenfach durch eine überhängende Nylonwulst geschützt (Foto rechts). Grundsätzlich gibt es da nix zu mäkeln, wenn sich dieser Reißverschluss bei wohlgefülltem Bodenfach nicht mit dem Stoff verhaken würde.

Tatonka Skill 30 - Reißverschluss DetailDSC_1879

Wenn man es mit dem Inhalt des Bodenfachs nicht übertreibt, kann man dieses Manko aber minimieren.

Gelegentlich etwas „frimelig“ können die Gurte zur Einstellung der Hüftflossen sein, aber wenn man den richtigen Winkel kennt, in dem man ziehen muss, ist das kein echtes Problem.

Fazit

Ein auf Gewicht und Tragekomfort optimierter Rucksack, der für relativ kleines Geld viel zu bieten hat. Bisher habe ich den Kauf nicht bereut und die ersten Touren haben gezeigt, dass der Tatonka Skill 30 das hält, was er auf dem Datenblatt verspricht.

Tatonka Skill 30 - Ansicht von hintenTatonka Skill 30 - GesamtansichtTatonka Skill 30 - Gesamtansicht RückenTatonka Skill 30 - Gesamtansicht Seite

Weiterführende Links

Sehr nützlich ist ein Beitrag von Tatonka, in dem der Testbericht von Bergleben im Web veröffentlich wird (► Link).

Ebenfalls lesenswert: Ein Blog-Artikel von Endlich Outdoor, der sich den Tatonka Skill 30 ebenfalls zugelegt hat – im Unterschied zu mir im feschen Bamboo-Grün (► Link).

Fehlt noch was … ?

Du vermisst noch eine Information oder Dich interessiert ein Detail, das im Artikel nicht erwähnt wurde? Dann hinterlasse einfach einen Kommentar hier im Blog! Natürlich auch dann, wenn Dir der Beitrag einfach gut gefallen hat, oder Du auch einen Skill 30 besitzt, oder einfach nur so. Einfach auf diesen ► Link klicken.