Stahl und Fels: Der Mittelrhein Klettersteig

Auf den meisten der nördlichen Traumschleifen war ich schon unterwegs. Aber einer fehlte bisher: Der Mittelrhein Klettersteig bei Boppard. Irgendwie war es wohl Respekt vor der Strecke. Dabei ist diese Traumschleife um einiges anders als die, die ich bisher gewandert bin: Stehen sonst Landschaften, Burgen oder Flussläufe im Mittelpunkt der Wanderung ist es bei dieser Tour der Klettersteig – und damit vor allem Stahl und Fels.

Meine Eindrücke von dieser Traumschleife findet Ihr in diesem Artikel …

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig Google Plus

Allgemeines zur Tour

Man sollte sich von den reinen Eckdaten der Tour nicht täuschen lassen: Da bringt es die Traumschleife nämlich „nur“ auf 5,1 km. Aber glaubt mir: Die haben es in sich. Kein Wunder also, dass die Tour mit dem Schwierigkeitsgrad „schwer“ ausgewiesen wird und man für die gut fünf Kilometer 2 bis 3 Stunden einplanen sollte.

Belohnt wird man mit tollen Klettereinlagen, die insgesamt zu 87 Erlebnispunkten des Deutschen Wanderinstituts führten.

Startpunkt der Tour ist der St. Remigus-Platz in Boppard. Übrigens der gleiche Parkplatz, auf dem man auch bei der Traumschleife Elfenlay startet (man sieht: Boppard ist schon ein kleiner Hotspot, wenn es ums Wandern geht). Smiley

Tipp: Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich bei der nahen Aral-Tankstelle Sicherungsgurte ausleihen. Weitere Infos dazu findet Ihr bei den weiterführenden Links am Ende des Artikels. Wenn man einigermaßen trittsicher ist, kann man die Traumschleife aber auch – so wie ich – ohne absolvieren.

Erste Klettersteig-Passage

Vom Parkplatz geht es – an zwei alten Mühlen vorbei – direkt rein in die Rheinhöhen. Unterhalb der Seilbahn von Boppard gewinnt man die ersten Höhenmeter und erreicht dann auch bald den Einstieg in die Traumschleife: Das Abenteuer kann beginnen.

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Weg zum EinstiegTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - Bald geht es losTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - Sicherheitshinweise

Hier wird dann auch nochmal mit einem großen Hinweisschild auf den Schwierigkeitsgrad der Tour hingewiesen.

Den Anfang – quasi zum Eingewöhnen – macht eine Leiter, über die es einige Meter tiefer geht:

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Jetzt geht es losTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - die erste Leiter liegt hinter mir

Geschafft. So wild war es ja gar nicht. Zur Entspannung geht es jetzt erst mal im Hang weiter.  Bis – ja: Bis sich der Weg in „normale Traumschleife“ und „schwierige Variante“ aufteilt:

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Weiter im HangTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - Die Entscheidung

Für mich ging es hier also rechts weiter – in die schwierig Variante.

Und jetzt kommen die „Klettereinlagen“ Schlag auf Schlag: Leitern, Stahlstufen oder Anker im Fels und immer wieder Stahlseile zum Festhalten.

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Runter geht esTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - Zwei Leitern auf einmalTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - Zwei Leitern - Blick zurück
Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Sprossen in der WandTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - Sprossen (Detail)Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Sicherungsseil

Auf und ab geht es im Zickzack über den Hang. Puh! Ganz schön anstrengend.

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Sprossen - Blick zurück Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - die nächste Kombination

Um so mehr genießt man in den kleinen Pausen auch den Blick ins Rheintal, der sich nun bietet – und den man sich sauer verdient hat Smiley.

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Rheinpanorama

Aber die erste Klettersteig-Einlage ist noch nicht vorbei. Im Gegenteil: Das schwierigste Teilstück steht noch bevor. Zwischen (Rettungspunkt) 7 und 8 ist eine Felsklippe zu umrunden, bei der man erst nach der Hälfte sehen kann, wie es weiter geht.

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - jetzt wird es kniffligTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - Blick nach untenTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - der erste Schritt

Das war ganz schön kribbelig. Aber durchaus zu schaffen.

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Blick zurück auf die PassageTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - und die nächste Leiter steht bevor

Geschafft. Und schon wartet die nächste Leiter.

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Großansicht
Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Stahlsprossen nach obenTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - Blick auf den Rhein

Und dann hat man es geschafft und kann den Blick auf die Rheinschleife genießen:

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Panorama

Grandios! Etwas außer Atem kann man den Anblick genießen und bald stößt auch die „Normal-“ Variante der Traumschleife auf den Klettersteig und es geht wieder gemeinsam weiter.

Zweite (Mini-) Passage

Schon nach einem kurzen Wegstück geht es in die zweite Runde: Der Weg gabelt sich wieder und man kann sich wieder entscheiden, ob man der Leiter folgt oder auf dem leichteren Pfad.

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - WegegabelungTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - Und wieder Leitern Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Stahlleiter (Detail)

Ist aber nur ein kurzer Schlenker: Die wirkliche zweite Klettersteig-Einlage folgt etwas später unterhalb eines Felsens.

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Entscheidung: Schwer oder leichtTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - Immer wieder diese Entscheidungen

Hier muss man sich entscheiden, ob man den Felsen quasi senkrecht nach oben klettern will – oder auf dem Pfad umgeht.

Zweite Klettersteig-Passage

Und so geht es dann nach oben. Weniger Leitern, dafür mehr Steigeisen und Seile.

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - der Fels ruft Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Steil nach oben Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - die erste Stufe ist genommen
Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - und weiter nach oben
 Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - bisschen wirr Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Stahl und Fels
Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Da muss man rauf

Wow! Aber zum Glück kann man – fast auf der ganzen Strecke nach oben – immer wieder Pausen einlegen.

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Seilführung um einen Baum Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Das hält!

Aber auch wenn man „oben“ angekommen ist, hat man noch nicht den Gipfel erreicht (obwohl man nach der letzten Kletterpassage auch auf Sitzgelegenheiten trifft). Es sind schon noch einige Meter bis zum Gipfelpunkt, der hier durch Krüppeleichen führt. Und oben wartet dann wieder der Blick auf die Rheinschleife.

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Eichenwald unterhalb des GipfelsTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - TraumschleifenlogoTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - nicht mehr weit
Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Geschafft!

Vier-Seen-Blick, Gedeonseck

Gemächlich geht es jetzt weiter, teilweise auf einem schmalen Grad, aber immer mit viel Wald, ab und an einem Blick ins Tal und ohne große Höhenunterschiede.

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - BaumgruppeTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - Blick ins TalTraumschleife Mittelrhein Klettersteig - ein Pilz

Aber nach den beiden fordernden Klettereinlagen kommt einem das mehr als entgegen. So folgt man dem Weg, der sich nun nach einer Schleife auf den Rückweg nach Boppard macht.

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Rahmen (leider ohne Inhalt)Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - da bin ich!

Zwei Aussichtspunkte stehen jetzt noch auf der Liste – und beide haben eine Einkehrmöglichkeit. Als erstes trifft man auf den Vierseenblick:

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Vierseenblick

Doch mir persönlich hat der Gedeonseck noch besser gefallen:

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Gedeonseck

Hier der ► Link zu dem dortigen Restaurant.

Ja … und dann bleibt „nur“ noch der Weg zurück ins Tal – zum Schluss direkt unterhalb der Seilbahn.

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Seilbahnmast Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Seilbahn (Detail) Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Seilbahn und Himmel

Geschafft!

Traumschleife Mittelrhein Klettersteig - Prädikat: Empfehlenswert

Fazit

WOW! Diese Traumschleife ist anders als alle anderen. Aber gerade deshalb hat es auch wahnsinnigen Spaß gemacht, dort unterwegs zu sein. Die Kletterpassagen sind super sicher, können bei Bedarf umgangen werden und wer möchte kann sich zusätzlich ein Klettersteigset ausleihen. Perfekt.

Auch die Länge ist (meiner Meinung nach) genau richtig. Der Weg klingt nach der zweiten Kletterpassage ruhig aus und bietet mit dem Vierseenblick und dem Gedeonseck gleich auch noch die passenden Einkehrmöglichkeiten mit Blick auf das Rheintal.

Photo Sphere Aufnahme Mittelrhein Klettersteig

Photo Sphere Aufnahmen sind 360 ° Fotos, die auch als Kugelpanorama bezeichnet werden. Die  Aufnahmen sind bei Google Maps Views veröffentlicht und erlauben es dem Betrachter – wie in Google Street View – den Blickwinkel einer Aufnahme beliebig zu verändern.

Sollte die Anzeige des 360 ° Fotos nicht funktionieren: Hier der ► Link auf auf mein Google Maps Views Profil. Dort findet Ihr – neben dem Bild oben – noch weitere Photo Sphere Aufnahmen.

Ein bisschen Hintergrundwissen und einige Tutorial-Artikel zu diesem Thema habe ich ► hier gesammelt.

Meine Tracks-Aufzeichnung

Als ausgewiesener Fan der Google Android App Meine Tracks (► Link) versuche ich, wo immer möglich, den Verlauf der Wanderung aufzuzeichnen und hier in Form einer Google® Maps-Karte darzustellen. So kann man sich schon im Voraus über den Streckenverlauf informieren und ggf. eigene Planungen darauf abstimmen.

Weiterführende Links

Wie immer gibt es auch zu dieser Strecke sehr viele Hinweise und weiterführende Hilfestellungen im Internet. Die für mich und meine Planung wichtigsten habe ich nachfolgend aufgeführt:

  • Als waschechte Traumschleife gibt es natürlich auch Infos auf der Website des Saar-Hunsrück-Steigs (► Link).
  • Auch Outdooractive / Alpregio stellt einen Tourenplaner für die Traumschleife Mittelrhein Klettersteig bereit – in der bekannt guten Qualität und dem von mir so oft gerühmten Inhalten (► Link).
  • Auf der Webseite der Stadt Boppard (► Link) findet man allgemeine Informationen aber auch Infos zu Pauschalen.

Weitere Traumschleifen

Neben dem vorliegenden Artikel findet man zum Thema Traumschleifen noch weitere Beiträge hier im Blog. Einfach dem ► Link zur Übersichtsseite Wandertouren folgen.

2 Kommentare

  1. Elke Bitzer sagt:

    Für mich war es, angesichts meines Alters, ein wahnsinniges Hochgefühl diesen Klettersteig bezwungen zu haben. Vielleicht wage ich es irgendwann noch einmal🙂

    Die Fotos jedenfalls regen sehr dazu an!

    LG Elke

    Gefällt mir

    1. Och, das hat (glaube ich) nix mit dem Alter zu tun, Elke. Ich hatte auch Respekt vor der Tour. Fand sie jetzt von der Schwierigkeit der Kletterpassagen gar nicht mal soooooo schlimm. Aber wahnsinnig anstrengend – oder ich war zu flott unterwegs.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.