Rund um den Laacher See: Geopfad L

Um den Laacher See bei Mendig bin ich ja schon oft gewandert: Liegt mal gerade fünf Kilometer von meiner Haustür entfernt, der See ist landschaftlich reizvoll, hat eine Abtei und auch genügend Einkehrmöglichkeiten. Das ideale Ziel für eine Kurzwanderung – und auf dem Geopfad L auch ruhig etwas weiter und obendrein lehrreich …

Laacher See: Geopfad L - Montage


Allgemein

Weil: Anders als bei einer „normalen“ Runde um den See geht es bei dem Geopfad L um  die geologischen Besonderheiten dieser Region – und die befinden sich auch mal abseits der Ufer. Vor kurzem (April 2014) wurden auch die 14 Informationstafeln überarbeitet und neu gestaltet: Noch ein Grund mehr, diesen Weg einmal auszuprobieren.

Aber fangen wir mit den Metadaten an:

Der Geopfad L ist einer von insgesamt fünf Wanderrouten, die unter dem Label  Vulkanpark Brohltal stehen (siehe unten bei weiterführende Links). Die Strecke ist ca. 15,2 km lang und man sollte ungefähr 4,5 Stunden für die Runde einkalkulieren. Insgesamt wird der Weg als „leicht“ eingestuft.

Startpunkt der Wanderung ist das Restaurant Waldfrieden, oberhalb des Sees ins Richtung Wassenach (für das Navigationsgerät: Laacher Straße 1, 56653 Wassenach). Direkt gegenüber vom Waldfrieden befindet sich ein Wanderparkplatz.

Tipp 1: Insbesondere bei schönem Wetter ist der Parkplatz schnell voll. Einfach der Hauptstraße folgen (vom See kommend also links). Nach einigen Metern sind auf der rechten Seite weitere Parkplätze.

Rucksack an, los geht´s … Oh: Halt! Vielleicht noch ein zweiter Hinweis:

Tipp 2: Manche Abstecher sind etwas versteckt. Man sollte sich daher evtl. einen Ausdruck der Tour (siehe unten) oder – noch besser – die kostenfreie App Rheinland-Pfalz Touren mitnehmen (hier der ► Link auf den Google Play Store).

Laacher See: Geopfad L - HandynavigationLaacher See: Geopfad L - Übersichtskarte

Lydiaturm

Eigentlich ist dieses Schmankerl ja (laut Wegebeschreibung) eine der letzten Stationen dieser Wanderung. Da ich aber schon mal auf dem Wanderparkplatz stand, habe ich mir dieses Ziel als erstes vorgenommen. Am Waldfrieden vorbei sind es nur in paar Meter bis zu dem steinernen Aussichtturm, der mit 23 m (hier der ► Link auf den Wikipedia-Artikel zum Lydiaturm).

Abstecher und Aufstieg lohnen sich in jedem Fall, da man von dem Turm einen tollen Ausblick auf den See, die Berghänge und auch in das Brohltal hat.

Laacher See: Geopfad L - Lydiaturm - groß Laacher See: Geopfad L - Panorama Laacher See

Weiter geht es durch den Wald zur Waldspitze, die man umrundet und dann in einem ehemaligen Steinbruch verschwindet. Im wahrsten Sinne des Wortes, weil diesen Schlenker haben wohl in letzter Zeit sehr wenige gemacht: Der Pfad ist ziemlich zugewuchert, aber die Infotafel ist noch da.

 Laacher See: Geopfad L - Steinbruch

Blick vom Lydiaturm

Bleiche Erde, Seeufer

Raus aus dem Steinbruch geht es ein kurzes Stück an der Straße zurück zum Wanderparkplatz – und dann in den Wald hinein. Ziel ist die erste Station des Geopfades L mit der Bezeichnung Bleiche Erde. Tafel mit Beschreibung habe ich zwar gefunden, aber kein Foto gemacht Smiley.

Oder besser: Nur eins mit der tollen Aussicht:

Laacher See: Geopfad L - Blick auf den See

Von hier geht den gleichen Weg wieder zurück und dann runter ans Seeufer: Die – meiner Meinung nach – schönste Passage. Am Campingplatz geht es links vorbei am Uferweg und man hat immer wieder schöne Aus- und Einblicke auf den See und kleine, versteckte Buchten:

Laacher See: Geopfad L - dunkles WasserLaacher See: Geopfad L - See und BaumLaacher See: Geopfad L - TreibholzLaacher See: Geopfad L - BuchtLaacher See: Geopfad L - Blick über den SeeLaacher See: Geopfad L - ruhiges Seewasser

Sehenswert sind natürlich die Mofetten, kleine Kohlensäurequellen:

Laacher See: Geopfad L - MofettenLaacher See: Geopfad L - Kohlensäureblasen

Rote Erde, Abflussstollen

Es folgt ein weiterer Abstecher – diesmal bergauf und weg vom Ufer. Hier wartet ein weiterer, ehemaliger Steinbruch. Besonderheit: Roter Tuffstein, der die Basis für die Fundamente der Abtei Maria Laach bildet.

Laacher See: Geopfad L - SteinbruchLaacher See: Geopfad L - rote ErdeLaacher See: Geopfad L - Gesamtansicht Steinbruch

Wieder geht es auf dem gleichen Weg zurück ans Ufer und dann weiter um den See. Es folgen noch ein paar weitere geologische Highlights, die jeweils durch zugehörende Tafeln erläutert werden.

Laacher See: Geopfad L - BimsbruchLaacher See: Geopfad L - Steinformation

Dann bleibt der Wald, der bisher für Schatten gesorgt hat, zurück: Der Weg führt nun durch Felder und Wiesen zum Abflusstollen des Laacher Sees:

Laacher See: Geopfad L - Blick über die EbeneLaacher See: Geopfad L - FliederLaacher See: Geopfad L - Abfluss XXLLaacher See: Geopfad L - Abfluss des Sees

Abtei Maria Laach, Weg zurück zum Parkplatz

Dem Feldweg folgend geht es weiter bis zur Landstraße und dann Richtung Abtei. An der Straßenkreuzung wechselt man auf die andere Seite und umrundet Teile der Klosteranlage. Am Ende stößt man auf einen Steinlehrpfad, dem man folgt und dann oberhalb der Abtei Maria Laach ankommt.

Dort lohnt sich (natürlich!) ein kurzer Abstecher zu dem Gotteshaus:

Laacher See: Geopfad L - Abtei Maria LaachLaacher See: Geopfad L - Blick in die AbteiLaacher See: Geopfad L - Brunnen

Wer noch nicht hier war, es gibt noch einiges zu sehen: Die Klostergärtnerei, die Klosterbücherei, ein Infozentrum der Abtei und das Seehotel Maria Laach samt angeschlossener Klosterstube und Biergarten.

Laacher See: Geopfad L - KlostergärtnereiLaacher See: Geopfad L - KlosterbüchereiLaacher See: Geopfad L - See Hotel Laacher See: Geopfad L - Goethe

Ach so: Goethe war natürlich auch schon hier.

Durch eine Unterführung geht es zum Hauptparkplatz mit dem dortigen Hofladen. Und angeschlossenem Imbiss Smiley. Hier der ► Link auf die Website.

Laacher See: Geopfad L - Hofladen Laacher See: Geopfad L - kleine Stärkung

Frisch gestärkt geht es wieder ans Seeufer, vorbei am Bootsanleger und dann in Richtung Campingplatz. Oberhalb des Platzes führt der Weg – parallel zur Landstraße – weiter zum Startpunkt. Auch hier folgt noch mal eine Möglichkeit zur Einkehr, und zwar im Blockhaus Laacher See (► Link).

Laacher See: Geopfad L - Seeblick

Ja, und dann kommt ist man auch schon wieder am Wanderparkplatz. Und auch hier kann man in dem (vor kurzem neu eröffneten) Restaurant Waldfrieden einkehren (► Link).

Laacher See: Geopfad L - Waldfrieden Laacher See: Geopfad L - letzte Rast

Fazit

Das Gebiet Rund um den Laacher See ist immer gut für eine Wanderung: Ein toller Vulkansee, eine alte Abtei, viel Wald und mit dem Lydiaturm ein toller Aussichtspunkt. Und genügend Einkehrmöglichkeiten gibt es obendrein. Und selbst wer den Laacher See kennt: Mit dem Geopfad L kann man noch die eine oder andere unbekannte Ecke entdecken. Aber Vorsicht: Der Laacher See ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Region und daher in der Kombination gutes Wetter + Wochenende / Ferien gerne auch mal überlaufen.

Meine Tracks-Aufzeichnung

Als ausgewiesener Fan der Google Android App Meine Tracks (► Link) versuche ich, wo immer möglich, den Verlauf der Wanderung aufzuzeichnen und hier in Form einer Google® Maps-Karte darzustellen. So kann man sich schon im Voraus über den Streckenverlauf informieren und ggf. eigene Planungen darauf abstimmen.


Weiterführende Links

Wie immer gibt es auch zu dieser Strecke sehr viele Hinweise und weiterführende Hilfestellungen im Internet. Die für mich und meine Planung wichtigsten habe ich nachfolgend aufgeführt:

  • Der Geopfad L gehört zu einer Gruppe von insgesamt fünf Wandertouren, die von der Verbandsgemeinde Brohltal ins Leben gerufen wurden. Hier der ► Link auf die Seite, auf der noch weitere Wanderungen im Vulkanpark beschrieben werden.
  • Auch zu dieser Wanderung können ergänzende Informationen von Outdooractive.com bezogen werden (► Link).
  • Wer im Restaurant Waldfrieden einkehren möchte: Hier der ► Link auf die Website.

Weitere Wandertouren

Neben dem vorliegenden Artikel findet man zum Thema Wandern noch viele weitere Beiträge hier im Blog. Einfach dem ► Link zur Übersichtsseite Wandertouren folgen.