Meine Tracks: Version 2.0.6–was ist neu?

Mit schöner Regelmäßigkeit wird die GPS-Tracking-Software Meine Tracks aus dem Hause Google aktualisiert, verbessert und mit neuen Funktionen ausgestattet. Seit kurzem steht das Update auf die Version 2.0.6 im Play Store zum Download bereit. Dieser Artikel beschreibt, was sich geändert hat und welche neuen Optionen jetzt zur Verfügung stehen.

Meine Tracks - HTC One im Einsatz


Allgemein

Android Logo

Google hat sich seit dem Update auf 2.0.5 im Sommer letzten Jahres etwas Zeit gelassen, eine neue Version zu veröffentlichen. Um so gespannter konnte man auf die Neuerungen sein.

Aber schon die Zahl “6” an der dritten Stelle deutet an: Es sind keine gravierenden Änderungen und Neuerungen zu erwarten.

Meine Tracks - Screenshot 1Meine Tracks - Screenshot 2

So wurden auch im Google Play Store lediglich drei Punkte genannt:

  • Fotomarkierungen einfügen
  • Verbrauchte Kalorien berechnen
  • Mehrere Tracks in Google Earth abspielen

Fotomarkierungen klang schon mal interessant. Der Rest ist für mich eher nettes (oder nie benutztes) Beiwerk.

Das Update (Meine Tracks ist jetzt 4,47 MB groß) war flott installiert. Aber leider musste ich noch bis zum 14.02.2014 warten, da erst dann wieder eine Wanderung auf dem Programm stand. Und die Gelegenheit, Version 2.0.6 in der freien Wildbahn zu testen.

Einstellungen (Allgemein)

Die Änderungen in den Einstellungsdialogen sind überschaubar. Als erstes fällt auf, dass die bisher separaten Menüpunkte Feedback und Hilfe zu einem neuen Punkte Hilfe & Feedback verschmolzen wurden. Wird der Punkt ausgewählt, wird nun die Hilfeseite gestartet und man kann über die Schaltfläche Feedback am unteren Rand eine Nachricht an die Entwickler von Meine Tracks senden (optional inkl. Systemprotokolle).

Meine Tracks - Screenshot 3Meine Tracks - Screenshot 4Meine Tracks - Screenshot 5

Bei dem Menüpunkt Erweitert hat sich auch etwas getan: Hier tauch nun der neue Punkt Fotogröße auf:

Meine Tracks - Screenshot 6Meine Tracks - Screenshot 7Meine Tracks - Screenshot 8

Ruft man die Funktion auf, kann man die Fotogröße für den Export in den Stufen 500 KB, 1 MB, 2 MB und Originalgröße steuern.

Ebenfalls neu (oder mir bisher nicht aufgefallen) ist die Option Zugriff erlauben, der (wenn man den Dialog mit Ja beantworten würde) anderen Apps den Zugriff auf die Daten von Meine Tracks gewähren würde. Ein weiterer Hinweis, dass Meine Tracks in Zukunft enger an andere Sport-Apps heranrücken soll.

Zum Schluss ist mir noch eine Erweiterung bei den Einstellungen für die Statistiken aufgefallen: Dort kann man nun für die Anzeige bei den Statistikdaten des Tracks die Breiten-/Längengradangaben an- und ausschalten (= die waren bisher immer enthalten) und neu Angaben zum Gefälle/Höhe in den Statistiken einblenden. Habe ich in dem Beispiel unten mal gemacht und die Darstellung in einem Track daneben abgebildet:

Meine Tracks - Screenshot 9Meine Tracks - Screenshot 10

Die Angaben werden automatisch bei den Tracks mitgespeichert (die Ausweisung in den Statistiken ist somit nur eine Zugabe, die man auch für ältere Aufzeichnungen nutzen kann).

Fotomarkierungen einfügen

Richtig neugierig hat mich natürlich die Fotofunktion gemacht. Und diese habe ich mir dann auch genauer auf meiner Wandertour angeschaut.

Startet man einen neuen Track, fällt einem sofort das zusätzliche Kamera-Icon im Kopf auf:

Meine Tracks - Screenshot 11

Alles klar: Hier geht´s zur Aufnahme.

Klickt man darauf, wird die Kamera-App des Smartphones gestartet und man kann losknipsen. Oder man muss – wie bei mir – in einem Dialog auswählen, welche App für die Aufnahme verwendet werden soll, da ich zwei installiert habe. Wurde das Foto aufgenommen, wird es angezeigt und man kann mit den drei Symbolen am rechen Rand entscheiden, ob man es behalten, drehen oder verwerfen will:

Meine Tracks - Screenshot 12 Meine Tracks - Screenshot 13

Meine Tracks legt automatisch eine Markierung für das Foto an. Klickt man später auf diese Markierung, wird das Foto (inkl. einem Standardtext) angezeigt:

Meine Tracks - Screenshot 14Meine Tracks - Screenshot 15

In der Ansicht der Markierung kann man mit Hilfe der Symbol im Kopf folgende Aktionen aufrufen:

  • Kartensymbol: Springt in die Karte und zeigt die Markierung an.
  • Stiftsymbol: Editieren des Textes.
  • Weitere Einstellungen (drei Punkte): Hier verbergen sich die Optionen Löschen und Foto ansehen (was ja eigentlich Quatsch ist – ich sehe es ja schon; hier geht es um das Öffnen des Fotos mit einer Galerie-App).

Was noch? Ja, die Fotos werden auch in der Markierungsübersicht des Tracks (sehr schön, wie ich finde) dargestellt und die Bilder werden in einem separaten Ordner der Fotos abgelegt:

Meine Tracks - Screenshot 16 Meine Tracks - Screenshot 17

Soweit, so gut. Allerdings gab es bei dem ersten Testlauf der App nach dem Update doch ein Problem: Nachdem ich zwei Fotos gemacht hatte und dann normal weiter lief, muss sich die App aufgehangen haben: Die Aufzeichnung stoppte, aber die Gesamtzeit der Tour lief weiter. Seltsam. Leider habe ich es erst am Ende der Wanderung gemerkt:

Meine Tracks - Kartenansicht

Ob das jetzt eine Kinderkrankheit ist, kann ich nicht sagen: Werde es beim nächsten mal ausprobieren müssen.

Die zweite Frage im Zusammenhang mit den Fotos: Bisher habe ich keine Möglichkeit gefunden, diese zusammen mit dem Track in Google Maps oder ähnliches hochzuladen. Was aber zumindest nach dem Einstellungsdialog für die Bildgröße zu vermuten wäre.

Kalorienverbrauch

Neu hinzugekommen ist auch die Berechnung des Kalorienverbrauchs. Um diesen zu ermitteln, muss bei dem Track bei der Art der Aktivität das Gewicht des Sportlers in Kilogramm angegeben werden:

Meine Tracks - Screenshot 18Meine Tracks - Screenshot 19

Ist das Gewicht erfasst, wird bei der Statistik der Verbrauch in cal ausgewiesen (siehe oben). Ob und in wieweit die Berechnung verlässlich ist, kann ich nicht sagen.

Export-Dialog aufgepimpt

Der Export-Dialog von Meine Tracks ist ebenfalls geändert worden. Beim Aufruf wird nun ein aufgeräumter Dialog angezeigt. Klickt man auf die voreingestellte Option, werden die weiteren Export-Ziele eingeblendet und können ausgewählt werden.

Meine Tracks - Screenshot 20Meine Tracks - Screenshot 21Meine Tracks - Screenshot 23

Kleinigkeiten in der Track-Übersicht

Eine kleine Neuerung hätte ich – fast – übersehen: In der Übersicht der Tracks werden nun auch die Anzahl der Markierungen angezeigt:

Meine Tracks - Screenshot 24

Mehrere Tracks abspielen

Hier geht es um die – eigentlich schon in der Version 2.0.5 eingeführte – Möglichkeit, innerhalb der App mehrere Tracks zu markieren und gemeinsam in Google Earth als Kameraflug abzuspielen. Habe ich aktuell noch nicht testen können, da ich erst beim Test festgestellt habe, dass ich auf meinem neuen HTC One Google Earth noch gar nicht installiert hatte.
Diesen Punkt werde ich wohl mal später in Angriff nehmen …

Fazit

Insgesamt bietet das Update einige kleinere Verbesserungen und die Möglichkeit, Bilder – zumindest auf dem Smartphone – direkt mit dem Track zu verknüpfen und später im Kontext anzuzeigen. Ob der Abbruch der Aufzeichnung bei meinem ersten Test etwas zu sagen hat, weiß ich derzeit noch nicht: Das wird ein weiterer Testlauf ergeben.

Und zum Abschluss der obligatorische ► Link auf den kostenlosen Download der App im Google Play Store.

Rückblick

Folgende Artikel sind bisher zum Thema ’MyTracks’ / ‘Meine Tracks’ hier im Blog veröffentlicht worden:



Portions of this page are reproduced from work created and shared by Google and used according to terms described in the Creative Commons 3.0 Attribution License.