Die neue Traumpfade App für Android

droid72225[2][2]

Seit Anfang September gibt es im Google Play Store eine neue Wander-App: In Zusammenarbeit mit Alpstein / Outdooractive haben die Traumpfade ihr eigenes kleines Programm für die Android-Welt erhalten.

Und da ich sowohl Fan von Android, Outdooractive und den Traumpfaden bin, lag ja nicht näher, als sich diese neue App einmal genauer anzuschauen. Hier der Bericht dieses Tests.


Allgemeines zur Traumpfade App

2013-09-21_13h19_11

Die Traumpfade App ist erst vor kurzem (genauer gesagt: am 12.09.2013) im Google Play Store veröffentlicht worden.

Die ca. 5,4 MB große Anwendung ist kostenfrei und erfordert mindestens die Android-Version 2.2. Damit dürfte das Programm auf der Masse der aktuell im Umlauf befindlichen Android-Smartphones lauffähig sein.

Da die App noch recht frisch ist, sind erst wenige Erfahrungsberichte verfügbar. Aktuell (Stand: 06.10.2013) sind es ganze acht – aber alle acht mit der vollen möglichen Punktzahl von fünf Sternen.

Mal abwarten, wie sich das weiter entwickelt.

Für alle Interessierten hier schon mal der ► Link auf den Google Play Store.

Die Menüstruktur

Nach dem Start der App wird ein kurzer Splash-Screen angezeigt und man landet automatisch im Hauptmenü:

Screenshot_2013-09-21-12-59-54 Screenshot_2013-09-21-13-00-09 Screenshot_2013-09-21-13-00-16 Screenshot_2013-09-21-13-00-25

Hier sieht man, wer Sponsor der Traumpfade-App ist – die Sparkassen Koblenz und Mayen. Dies wirkt sich aber nur auf das Logo oben links und den Menüpunkt “Sparkasse” aus und ist – aus meiner Sicht – nichts nachteiliges.

Die Menüstruktur ist aufgeräumt und erschließt sich dem Anwender intuitiv: Insgesamt neun Hauptmenü-Punkte (ergänzt um den Copyrighthinweis von Outdooractive) bieten entweder einen direkten Zugriff auf eine Funktion oder starten ein Untermenü, in dem weitere Optionen ausgewählt werden können:

  • Traumpfade
  • Traumpfade-Gastgeber
  • Wegezustand melden
  • Karte
  • Entlang der Wege
  • Sparkasse
  • Facebook
  • Offline-Einstellung
  • Outdooractive

Ich habe mal alle Menüoptionen in einer Google Docs-Tabelle zusammengefasst:

2013-10-06_12h54_28

(hier der ► Link auf eine Google Docs Tabelle)

Die Tourenbeschreibungen

Das wichtigste an einer Wander-App ist natürlich die Tourenbeschreibung und die weiteren Funktionen, die dem Nutzer zur Verfügung gestellt werden.

Nach dem Aufruf der Tourenübersicht können diese durchsucht werden, in einer Übersichtskarte dargestellt, nach Entfernungen zum aktuellen Standort oder nach ihrer Qualität sortiert in Listenform dargestellt werden.

Screenshot_2013-09-21-13-00-43Screenshot_2013-09-21-13-03-05Screenshot_2013-09-21-13-03-28

Wurde eine Tour ausgewählt, werden zunächst die Details der Wanderung angezeigt:

  • Allgemeine (Kurz-) Beschreibung
  • Schwierigkeitsgrad
  • Streckenlänge
  • Dauer der Wanderung
  • Auf- und Abstieg (= Höhenmeter)
  • Erforderliche Kondition
  • Empfohlene Technik
  • Erlebnis- und Landschaftspunkte
  • Anfahrt
  • Parken
  • Öffentliche Verkehrsmittel
  • Besondere Eigenschaften des Weges
  • Ausführliche Beschreibung des Traumpfads
  • Startpunkt
  • Empfohlene Ausrüstung
  • Sicherheitshinweise
  • Zusätzliche Informationen

Hier hat man auch die Möglichkeit, die Tour mit Freunden zu teilen (allerdings “nur” über E-Mail oder Chat-Programme).

Über den Tab Karte wechselt man zur Kartendarstellung der Tour. Diese Darstellung bietet folgende Funktionen:

  • Kompass (kann ein- und ausgeblendet werden)
  • Vollbildansicht
  • GPS-Ortung (der Wanderer wird dann als blauer Punkt in der Karte dargestellt)
  • Auswahl der Kartenebene: Hier kann z.B. zu Google Gelände oder zur Satellitenansicht gewechselt werden)

Neben dem Startpunkt, Parkplatz und Streckenverlauf sind auch die Sehenswürdigkeiten mit Symbolen in der Karte dargestellt.

Nettes Detail der Kartenansicht, die mir erst bei dem Review der Traumpfade App aufgefallen ist: Bisher wurde meines Wissens in der Kartendarstellung von Outdooractive.com bei der Aktivierung von GPS (= über das Fadenkreuz-Symbol unten links in der Karte) lediglich die Positionsfindung aktiviert: Der Wanderer sah auf der Karte einen kleinen, blauen Punkt und damit, wo er sich befand. Neu scheint die zweite Stufe zu sein, die man erhält, wenn man zweimal auf das Symbol klickt: Das Symbol wechselt zu einem Auge und in der Karte wird die “Blickrichtung” des Geräts angezeigt. Vorteil: Der Wanderer kann so feststellen, ob die Richtung, in die er das Gerät hält – und in die er meistens auch marschiert – auch die richtige ist (bei der “alten” Version konnte man das nur durch Try & Error feststellen).

Auf dem Tab Bilder sind verschiedene, ausgewählte Bilder zum ausgewählten Traumpfad eingebunden, die bei Bedarf auch in einer Großansicht angezeigt werden können. Und auf dem letzten Tab Profil wird das Höhenprofil dargestellt.

Screenshot_2013-09-21-13-03-37Screenshot_2013-09-21-13-03-43Screenshot_2013-09-21-13-03-50

Auf allen Tabs der Tourendarstellung kann ein Einstellungsdialog aufgerufen werden (Schaltfläche oben rechts mit den drei Punkten). Hier stehen folgende Funktionsaufrufe zur Verfügung:

  • Anfahrt planen
  • Anfahrt mit Google Navigation
  • Zu Favoriten hinzufügen
  • Offline speichern
  • Mit Freunden teilen

Insbesondere die Option Offline speichern ist hilfreich, da man so gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann:

  • Während der Wanderung hält sich das Download-Volumen in Grenzen
  • Man hat Zugriff auf die Tourdaten auch dann, wenn mal kein Mobilfunknetz verfügbar ist

Touren, die Offline gespeichert wurden, sind auch direkt aus dem Hauptmenü über den Punkt Favoriten erreichbar.

Weitere Menüpunkte

Die klare Menüführung setzt sich in den anderen Teilen der App fort. Neben Sehenswürdigkeiten – auch abseits der Wege – ist auch für das leibliche Wohl oder die Unterbringung vorsorge getroffen worden.

In der Detailansicht sind hier einige Zusatzfunktionen verfügbar:

  • Anrufen (z.B. Gaststätten, Café, Hotel, etc.)
  • Zum Adressbuch hinzufügen
  • E-Mail schreiben

Screenshot_2013-09-21-13-05-49Screenshot_2013-09-21-13-06-06Screenshot_2013-09-21-13-05-32

Mein Fazit

Der Aufbau, der Inhalt und das gesamte Look & Feel der App lassen die Handschrift von Outdooractive.com erkennen: Das Konzept ist schlüssig, der Wanderer erhält alle notwendigen Informationen für die Tour: Von der Planung über die Anreise, die Wanderung selbst und der anschließenden Einkehr. Besonders gut ist auch hier die Kartendarstellung gelöst.

Beim Test habe ich mich dann abschließend gefragt, ob ich denn wirklich eine spezielle Traumpfade-App benötige: Outdooractive.com stellt mit der App Gastlandschaften Rheinland-Pfalz ein Anwendung zur Verfügung, die noch weitaus mehr Wanderrouten enthält. Und da beide Anwendungen nahezu identisch aufgebaut sind, wäre doch die “große” App sinnvoller …?
Nun: Es kommt darauf an, was man vorhat. Will man ein – und am besten gleich mehrere – Wanderungen auf Traumpfaden in Angriff nehmen, würde ich klar zur Traumpfade-App raten. Zwar habe ich (fast) alle Informationen auch in der App Gastlandschaften Rheinland-Pfalz, die Traumpfade-App bietet die Informationen durch den klaren Fokus aber einfacher und übersichtlicher dar.
Von daher von meiner Seite ein klares “Gut gemacht” und “Weiter so” und die Empfehlung an alle Wanderer, die sich auf das Abenteuer Traumpfad einlassen wollen!


outdooractive

Beide in diesem Artikel angesprochenen App´s – Traumpfade und Gastlandschaften – wurden von outdooractive.com entwickelt. Und in beiden Anwendungen zeigt sich, dass man das Knowhow aus dem Webportal nahezu perfekt in die Mobilwelt übertragen konnte.
Hier der ► Link auf das Webportal von Outdooractive.com


Portions of this page are reproduced from work created and shared by Google and used according to terms described in the Creative Commons 3.0 Attribution License.