Wanderweg Echternach E1

Einige Sehenswürdigkeiten um Echternach herum fallen eindeutig in die Kategorie “Must see”: Dazu zählen die Wolfsschlucht mit der Bildcheslay und der Paulsplatte, das Labyrinth, Pérécop, die Hohllay und das Amphitheater. Und natürlich gibt es einige Wanderwege, die diese Naturschauspiele auch vereinen. Aber was tun, wenn einem noch eine 20-Kilometer-Tour n den Knochen steckt? Ganz einfach: Man weicht auf den lokalen Wanderweg E1 aus …

Echternach E1 - Collage

Allgemeines und Startpunkt

Natürlich hätten wir auch den Felsenweg Nr. 1 des NaturWanderParks nehmen können, der über weite Strecken hinweg parallel mit dem E1 verläuft. Allerdings schlägt der mit gut 20 km zu Buche, von daher haben wir uns für den E1 entschieden, der uns an diesem Tag mit “nur” 12,7 km eindeutig sympathischer war.

Startpunkt der Tour, für die eine Wanderzeit von 3,5 bis 4 Stunden angegeben wurde, ist der Busbahnhof von Echternach (für das Navigationsgerät im Auto: rue de la Gare, L-6440 Echternach).

Echternach E1 -  Wegweiser (bunt gemischt)Wanderweglogo des E1

Die gesamte Tour ist sehr gut mit dem Logo des Weges ausgeschildert. Über weite Streckenabschnitte verschneidet sich die Wanderung mit dem Felsenweg 1 und dem Mullerthal Trail Route 2, die ebenfalls sehr gut ausgeschildert sind.

Anstieg zum Trooskneppche

Der Weg führt vom Busbahnhof direkt aus dem Ort hinaus. Und steil bergauf. Erstes Zwischenziel ist das Trooskneppche, ein Aussichtspunkt, von dem man einen herrlichen Blick auf Echternach hat.

Holzhütte am Aussichtspunkt TrooskneppcheBlick auf EchternachBlick vom Aussichtspunkt auf EchternachGeröllhalde in der Nähe von Echternach

Wolfsschlucht, Bildcheslay, Paulsplatte

Nach diesem Blick in die Ferne geht es durch den Wald weiter zu einem “Triple”-Highlight: Der Wolfsschlucht mit den beiden unmittelbar folgenden Aussichtspunkten Bildcheslay und Pauslplatte.

Die Wolfsschlucht beeindruckt durch den kompakten Aufbau und die hohen Felswände, die sich rechts und links auftürmen und in die der Wanderer förmlich eintaucht.

Die Wolfsschlucht bei Echternach
Blick aus der Wolfsschlucht

Hat man die Wolfsschlucht durchquert, warten die beiden Aussichtspunkte, die – jeweils über Treppen – erstiegen werden können.

Rechts geht es zur Bildcheslay, einer etwas kleineren und schmaleren Felsnadel.

Echternach E1 - Aufstieg zur Bildcheslay Aufstieg zur Bildcheslay 2 Auf der BildcheslayZiemlich eng auf der Bildcheslay Ausblick von der Bildcheslay

Rechts geht es – wiederum über Treppen – zur Paulsplatte, die einen noch etwas schöneren (weil höheren) Ausblick in das Sauertal bietet. Eine Metallplatte informiert zusätzlich über die Entfernungen zu anderen Städten.

Aufstieg zur BildcheslayAuf der PaulsplatteHinweistafel auf der PaulsplatteHinweisschild in der Wolfsschlucht
Ausblick von der Paulsplatte ins Sauertal

Nach dem Abstieg folgen wir dem E1 weiter durch die bizarre Felslandschaft, die sich in immer wieder wechselnden Kombinationen neu formiert.

Labyrinth

Im Labyrinth besteht zwar nicht die Gefahr, sich zu verlaufen. Trotzdem ist der Weg so in die Felsenlandschaft integriert, das man sich (sofern man nicht unmittelbar hintereinander läuft) schnell aus den Augen verliert.

Hinweistafel auf das LabyrinthEchternach E1 - Im Labyrinth
Das Labyrinth
Labyrinth fast geschafft
Labyrinth - Den Ausgang vor Augen

Pérécop (von unten)

Vom Labyrinth führt der Weg zum Pérécop, der auf der anderen Straßenseite liegt und mit Hinweisschildern zu einem Aufstieg verlockt. Haben wir uns (zum Glück) verkniffen, da man im späteren Verlauf des Rundweges fast automatisch von oben an diesen Aussichtspunkt gelangt.

Auf dem Weg zum Perecop Bachlauf auf dem Weg zum PerecopPerecop  GesamtansichtLichtspiel mit Fels und WaldBaum mit Moos

Hohllay und Amphitheater

Es folgt ein Highlight im Doppelpack:

Zunächst die Hohllay, ein riesige, nach den Seiten offene und nur mit einer Stütze angelegte Höhle, die durch den Abbau von Mühlsteinen entstanden ist.

Und kaum hat man dieses Schmankerl hinter sich gelassen, steht man auch schon beinahe auf der Bühne des Amphitheaters Breechkaul: Eine Freilichtbühne, die mitten zwischen Fels und Wald angelegt wurde.

HohllayHohllay HinweisschildHohllay Gesamtansicht
Hohllay - Teilansicht

Die Hohllay in einem kurzen Videoclip

BreechkaulAmphitheaterAmphitheater - Blick von der Bühne

Pérécop (von oben)

Beim Amphitheater trennen wir uns vom Mullerthal Trail und folgen dem E1 in Richtung Echternach. Auf halber Strecke hat man dann noch Gelegenheit, einen Abstecher um Pérécop zu machen und die Aussichtsplattform zu genießen.

Auf dem Weg zum Pérécop Wanderweg Echternach E1 - Auf dem Weg zum PérécopWanderweg Echternach E1 - Blick vom PérécopAusblick vom Pérécop

Geierslay

Kurz vor Echternach folgt dann noch ein Aussichtspunkt – die Geierslay.

Wanderweg Echternach E1 - GeierslayAusblick von der Geierslay

Gemütlich geht es von hier – später entlang eines kleinen Kanals – zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung – dem Busbahnhof von Echternach.

Einkehr

Da Start- und Endpunkt der Wanderung in Echternach liegen, ist für das leibliche Wohl des Wanderers bestens gesorgt. Mein Tipp – wie schon bei unserem Mullerthal-Trail-Touren – ist die Brasserie Aal Eechternoach: Direkt am Markplatz von Echternach gelegen und damit kaum zu verfehlen. Und das Essen hat (uns zumindest) prima geschmeckt!

Unser Fazit der Wanderung

Wer im Rahmen einer leichten Wanderung die Highlights der kleinen luxemburger Schweiz Rund um Echternach kennenlernen will, ist bei dem E1 genau richtig. Der Weg ist abwechslungsreich, kann die “Sahnestücke” der Landschaft gekonnt in Szene setzen und mit Echternach als Endpunkt ist man auch kulinarisch bestens versorgt.

Meine Tracks-Aufzeichnung

Als ausgewiesener Fan der Google Android App Meine Tracks (Link) versuche ich, wo immer möglich, den Verlauf der Wanderung aufzuzeichnen und hier in Form einer Google® Maps-Karte darzustellen. So kann man sich schon im Voraus über den Streckenverlauf informieren und ggf. eigene Planungen darauf abstimmen.

Weiterführende Links

Wie immer gibt es auch zu dieser Strecke sehr viele Hinweise und weiterführende Hilfestellungen im Internet. Die für mich und meine Planung wichtigsten habe ich nachfolgend aufgeführt:

  • Eine vollständige Wegebeschreibung (inkl. Karte und der Möglichkeit des PDF-Downloads) gibt es auf der Website von Outdooractive.comLink.
  • Eine Beschreibung findet sich auch auf der Seite der Touristinformation des Ortes Berdorf ► Link.

Rückblick

Neben dem vorliegenden Artikel findet man zur Region Südeifel / kleine luxemburger Schweiz noch folgende Beiträge hier im Blog.

Im Jahr 2013

Im Jahr 2011