Meine Tracks: HowTo “Automatische Wegepunkte”

droid72225

In dem Artikel “Meine Tracks: HowTo “Teilen & Veröffentlichen” (► Link) bin ich darauf eingegangen, wie man einen aufgezeichneten GPS-Track gezielt Teilen kann (z.B. über E-Mail) oder welche Funktionen Google für das Veröffentlichen, beispielsweise in Google Maps, zur Verfügung stellt).

In dem folgenden Artikeln geht es im Schwerpunkt um die Funktionen rund um die Aufzeichnung von GPS-Tracks mit der Google-Android-Software. Und auch hier hat Meine Tracks einiges zu bieten. Angefangen wird mit der Erstellung von automatischen Wegepunkten.

Allgemein

Die Aufzeichnung der GPS-Tracks ist – wenn man mit den Standardeinstellungen von Meine Tracks vorlieb nimmt – denkbar einfach:

  1. GPS-Modul des Smartphone aktivieren
  2. Die App Meine Tracks starten
  3. Ggf. warten, bis das GPS-Signal für die Aufzeichnung ausreichend ist
  4. Auf den Startknopf klicken und loslaufen

Aber über die “Out-of-the-box”-Funktionen hinaus hat Google noch die eine oder andere Stellschraube mit in die App integriert, mit der man das Aufzeichnungsverhalten und das Ergebnis nach eigenem Gusto beeinflussen kann.

Manuelle & automatische Wegepunkte

Wegepunkte setze ich in der Regel während der Wanderung, um markante Punkten oder Sehenswürdigkeiten in der späteren Google Maps-Karte zu markieren.

Das geht während der Aufzeichnung sehr einfach: Auf das Pin-Symbol klicken und im Anschluss die Beschreibung ausfüllen (die kann man ggf. später – selbst in Google Maps – noch editieren).

Screenshot_2013-06-22-12-15-46

Screenshot_2013-06-22-12-15-50

Google sieht aber auch eine automatische Erstellung von Wegepunkten vor. Hierzu ruft man das Menü der App auf (die drei senkrechten Punkte oben rechts) und wählt dann aus der Menüstruktur EinstellungenAufzeichnungWegepunkthäufigkeit.

Screenshot_2013-06-02-17-36-20

Die Standardeinstellung ist Aus.

Die Häufigkeit kann nach Zeitintervallen gesteuert werden. 1, 2, 5, 10, 15, 30 oder 60 min.

Oder man gibt einen Entfernungsintervall von 1, 5, 10, 25, 50 oder 100 km vor.

Was geschieht nun bei der Aufzeichnung, wenn man beispielsweise “5 min” auswählt?

Meine Tracks erstellt dann bei der Aufzeichnung automatisch alle 5 Minuten eine Markierung innerhalb der Karte und speichert bei dieser auch gleich die bis dahin erhobenen Statistikdaten ab.

Innerhalb der App selbst stellt sich das Ganze so dar:

Screenshot_2013-06-22-12-35-48

Zur besseren Unterscheidung gegenüber manuell erfassten Markierungen werden die automatischen gelb dargestellt.

Klickt man innerhalb der Karte direkt auf einen der gelben Pins, werden die hierzu gespeicherten Informationen angezeigt (die ebenfalls editierbar sind):

Screenshot_2013-06-22-12-17-10

Alternativ kann auch über das App-Menü der Punkt Markierungen aufgerufen werden, der alle innerhalb des Tracks erstellten Markierungen auflistet:

Screenshot_2013-06-02-16-08-06

Die Angaben werden später (sofern man den Track in Google Maps hochlädt) auch in der Karte dargestellt und enthalten auch dort alle Angaben, wie sie auch in der App ersichtlich sind:

2013-06-02_21h15_182013-06-02_21h15_53

Die Funktion kann – insbesondere bei längeren Strecken – hilfreich sein, da man so innerhalb der Strecke (und vor allem ohne manuell etwas zu tun) frei Haus eine “Streckenaufteilung” in – zum Bespiel – Fünf-Kilometer-Stücken erhält.

Rückblick

Folgende Artikel sind bisher zum Thema ’MyTracks’ / ‘Meine Tracks’ im Blog veröffentlicht worden:

Abschließend hier noch der obligatorische Link auf den Google Play Store.


Portions of this page are reproduced from work created and shared by Google and used according to terms described in the Creative Commons 3.0 Attribution License.