Streuobstwiesenweg 2013

DSC_0162Kein anderer Wanderweg wird so sehr mit dem Frühling in Verbindung gebracht wie der Streuobstwiesenweg in Mülheim-Kärlich. Und so ist auch kein Wunder, wenn dieser Wanderweg gerade zur Blütezeit der Obstbäume Wanderfreunde aus Nah und Fern wie magisch anzieht.

Fast schon zu viele, da die Parkmöglichkeiten von Mühlheim-Kärlich natürlich auch begrenzt sind. Aus diesem Grund mussten wir unsere für den 01. Mai geplante Tour auch auf den folgenden Sonntag verschieben. Was dem Erlebnis der Obstbaumblüte aber keinen Abbruch tat …

Allgemeines zur Tour

Eigentlich ist der Streuobstwiesenweg in Mühlheim-Kärlich ja kein Traumpfad sondern “nur” ein Premiumweg. Aber dazu fehlten nur Nuancen und gerade im Frühling steckt dieser Weg manch anderen Premiumwanderweg locker in die Tasche.

Schon wenn man die letzten Häuser von Mülheim-Kärlich auf dem Weg zum Parkplatz am Sportplatz Dalfter hinter sich lässt, wird man links und rechts von Obstbäumen begrüßt (zumindest, wenn man bis dorthin fahren kann; andernfalls auf einen Ausweichparkplatz ausweichen, z.B. am Raiffeisenplatz, ausweichen).

DSC_0166 DSC_0181DSC_0187 DSC_0189DSC_0199 DSC_0208

Zunächst geht es ein kleines Stück durch den Wald am Sportplatz, um dann direkt in die Streuobstwiesenlandschaft des Weges einzutauchen. Sofort wird man von der Blütenpracht umfangen und entdeckt immer neue Formen und Farben. Zusammen mit dem satten Grün der Wiesen und den gelben Punkten des Löwenzahns für viele der Inbegriff des Frühlings.

DSC_0159-Montage

Auf dem gesamten Weg erfolgen immer wieder Wechsel zwischen Wald und Wiesenlandschaft. Es bieten sich Ausblicke auf das Neuwieder Becken und auf den Nachbarort Kettig.

DSC_0182-Montage

DSC_0211-Montage

Doch auch neben der Blütenpracht hat der Streuobstwiesenweg einiges zu bieten: Die Elmar-Hillesheim-Wiese mit überdimensionalen Weidenkorb, ein Obstlehrpfad, ein Natur-Erlebnispfad, eine Bergkapelle und – kurz vor Abschluss des Weges – noch eine Aussichtsplattform auf die Tongrube.

DSC_0221-Montage

Alles in allem ein sehr schöner Wanderweg, der insbesondere im Frühjahr seine Stärken ausspielen kann. Mit 9 km nicht übermäßig lang, verkehrstechnisch gut gelegen (die A61/A48 sind nicht weit) und somit ein ideales Ausflugsziel für einen Familienausflug.

Fotos der Wanderung

Nachfolgend einige Fotos der Wanderung. Da diese Fotos von mir bei Windows® Live© SkyDrive veröffentlicht werden, entweder auf den Link DIASHOW ANZEIGEN oder die Überschrift klicken (die direkte Anzeige von Einzelbildern ist bei Verwendung von SkyDrive – leider – nicht möglich).

Album anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigen

MyTracks-Aufzeichnung

Als ausgewiesener Fan der Google Android App MyTracks (Link) versuche ich, wo immer möglich, den Verlauf der Wanderung aufzuzeichnen und hier in Form einer Google® Maps-Karte und einer kleinen Statistik darzustellen. So kann man sich schon im Voraus über den Streckenverlauf informieren und ggf. eigene Planungen darauf abstimmen.

Gesamtstrecke 11,01 km
Gesamtzeit 2:48:37
Zeit in Bewegung 2:33:38
Durchschnittliche Geschwindigkeit 3,92 km/h
Durchschnittliche Geschwindigkeit in Bewegung 4,30 km/h
Maximale Geschwindigkeit 16,21 km/h
Durchschnittliches Tempo 15,32 min/km
Durchschnittliches Tempo in Bewegung 13,96 min/km
Maximale Höhe 257 m
Minimale Höhe 109 m
Höhenunterschied 460 m
Aufgezeichnet 05.05.2013 11:26

Weiterführende Links

Wie immer gibt es auch zu dieser Strecke sehr viele Hinweise und weiterführende Hilfestellungen im Internet. Die für mich und meine Planung wichtigsten habe ich nachfolgend aufgeführt:

  • Die REMET (Rhein-Mosel-Eifel-Touristik) stellt auf Ihrer Website viele hilfreiche Informationen (auch zur Blütezeit einzelnen Obstsorten!) zur Verfügung ► Link.
  • Die Informationen zum Weg können auch als PDF-Datei abgezogen werden ► Link.

Rückblick

Einen älteren Beitrag zu einer Wanderung auf dem Streuobstwiesenweg im Jahr 2011 findet Ihr ► hier.