Vier Jahre Winni´s Blog

Etwas mehr als vier Jahre ist es her, dass mein Blog das Licht der Welt erblickt hat. Genauer: Am 23.09.2008. Damals noch auf der Plattform Microsoft Spaces und unter dem Namen ‘Winni´s NF-Space’. Im Nachhinein eine eher schlechte Wahl, da man dort nur Beiträge lesen konnte, wenn man angemeldet war (und Hand auf´s Herz: Wer hat schon – außerhalb des Microsoft-Umfeldes – eine Windows-Live-ID?).

Aber – Glück im Unglück – im Oktober 2010 hat Microsoft selbst die Notbremse gezogen und Spaces eingestellt – zusammen mit dem Angebot, bestehende Blogs nach WordPress zu migrieren.

Da ich zum damaligen Zeitpunkt sowieso vorhatte, die Arbeit am Blog zu intensivieren, habe ich bei der Aktion mitgemacht und bin (inklusive der bisherigen Blogartikel) zu WordPress umgezogen.

Obwohl das Blog also seit 2008 besteht, beziehen sich die Statistiken nur auf die reine WordPress-Zeit, also ab dem Startzeitpunkt Oktober 2010.

2012-09-25_18h07_17

Wie bei vielen Blogs haben sich auch bei diesem die Themen-Schwerpunkte im Laufe der Zeit geändert. Genauso wie die Zugriffszahlen (siehe oben). Von eher mäßigen Monatswerten um die 150 haben sich die Werte in den folgenden Monaten deutlich verbessert, wie ich finde. Im Moment pendelt es sich so bei 1.000 Klicks ein. Ist ja auch ein privates Blog und es hängt viel von der freien Zeit ab, die man für neue Beiträge investieren kann.

Für die nächsten Wochen und Monate habe ich mir vorgenommen, wieder etwas mehr im Bereich Doppik zu posten und gleichzeitig die Wanderschiene weiter auszubauen: Mal sehen, was ich von diesen guten Vorsätzen realisieren kann. Zwinkerndes Smiley

Dann bleibt mir eigentlich nur, mich bei denjenigen, die mein Blog lesen, zu bedanken und zu hoffen, dass ich auch in Zukunft interessante Themen veröffentlichen werde.


P.S.: Bis auf weiteres habe ich die Kommentar-Funktion hier im Blog deaktiviert. Hintergrund ist die Askimet-Spam-Option von WordPress, die man – leider – nicht deaktivieren kann. Da für eine datenschutzrechtskonforme Kommentarfunktion aber die Einwilligung des Kommentators notwendig ist (und WordPress eine solche Option nicht bereitstellen kann oder will), muss ich erst mal ohne Kommentare auskommen.

Leider.

Sobald eine Lösung verfügbar ist, werde ich diese einbinden und die Kommentare wieder freigeben. Bis dahin: Wer etwas kommentieren will, kann auch etwas auf meiner Google+-Seite schreiben.


Advertisements