Meine App´s: Podkicker

droid72225Nachdem Google ja angekündigt hat, die eigene Podcast-App Listen einzustellen, musste ich mir einen Ersatz suchen, um auch auf dem Smartphone auf meine geliebten Podcast zugreifen zu können.

Eine der Gründe, die Google für die Einstellung des Dienstes anführte, war ja die Tatsache, dass ein eine Vielzahl von Applikationen in diesem Bereich gibt. Was die Sache allerdings nicht unbedingt einfacher machte.

Meine Wahl viel auf den Podkicker. Zum einen, weil die App kostenfrei verfügbar ist, aber vor allem kann man die im Google Reader eingebundenen Podcast-Abos importieren (und da ich als Listen-User alle meine Feeds dort hinterlegt hatte – und auch keine Lust verspürte, die nochmal irgendwo anders zu erfassen – war das schon fast das K.O.-Kriterium.

Aber das sind natürlich nicht die einzige Vorteile von Podkicker. Zum einen finde ich die Oberfläche recht gelungen und sie passt gut in Jelly Bean. Das ganze wirkt aufgeräumt und übersichtlich. Auch kann man die App nach den eigenen Vorlieben konfigurieren, sodass ich mir beispielsweise gezielt bestimmte Episoden herunterladen und in einer Playlist einbinden kann.

Nachfolgend ein paar Screenshoots der App von meinem Samsung® Galaxy Nexus©:

Screenshot_2012-08-04-19-54-24Screenshot_2012-08-04-19-54-33Screenshot_2012-08-04-19-54-41

Screenshot_2012-08-04-19-54-50Screenshot_2012-08-04-19-55-14

Vermissen tue ich eigentlich nur Kleinigkeiten: So gibt es beispielsweise kein Steuerelemente auf dem Lockscreen und auch in den Benachrichtigungen wird nur angezeigt, das etwas gespielt wir und man kann die App in den Vordergrund holen. Aber das sind – wie gesagt – Kleinigkeiten.

Fazit: Ich kann den Podkicker ohne Einschränkungen empfehlen und auch die 4,5 Sterne bei Google Play sind meiner Meinung nach berechtigt. Bleibt zu hoffen, dass die Entwickler weiter an Verbesserungen der Oberfläche arbeiten und das eine oder andere “Nice-to-have” integrieren. Allerdings ist das ja auch immer so eine Sache: Je mehr man in eine App hinein stopft, desto komplexer, größer und irgendwann schwerfälliger wird sie. Es kommt halt immer auf  das Augenmaß an.

Seit neustem gibt es auch eine Pro-Version, die für aktuell 2,99 € in  Google Play verfügbar ist. Und ich bin am liebäugeln,  ob ich mir die nicht auch mal anschaue …

Abschließend hier noch der obligatorische Link auf Google Play.


Portions of this page are reproduced from work created and shared by Google and used according to terms described in the Creative Commons 3.0 Attribution License.


Advertisements