Meine App´s: Gtask

am

droid72225Bisher habe ich auf meinem Samsung Galaxy Nexus gar keine App für die Aufgabenverwaltung eingesetzt. Eine Zeitlang hatte ich Evernote im Einsatz (was sich übrigens prima mit GTD verträgt), aber so das gelbe vom Ei war das auch nicht. Aus diesem Grund habe ich mir vor kurzem zwei aktuelle App´s für die Aufgabenverwaltung angeschaut und mich jetzt für eine entschieden – nämlich Gtask.

In der engeren Wahl waren zwei Anwendungen: Any do und Gtask. Beide erfüllen die Grundanforderungen, die ich am Anfang aufgestellt hatte:

  • Übersichtliches und schnelles Interface
  • Synchronisierung mit Google Aufgaben
  • Oberfläche ist gut in ICS integriert

Das haben beide App´s recht gut gelöst, wobei die Oberfläche von Any do sogar noch etwas ‘geschmeidiger’ daher kommt. Auch die Synchronisierung meistern beide perfekt – sogar im Parallelbetrieb und mit mehreren Listen innerhalb von Google Aufgaben.

Für Any do spricht, dass es vollständig kostenfrei ist. Auch hat die App einige innovative Bedienkonzepte integriert, zum Beispiel das Löschen von erledigten Aufgaben durch Shake-Geste, das erledigen von Aufgaben, indem man diese durchstreicht oder die Funktion, verpasste Anrufe automatisch als Aufgabe zu erfassen.
Weniger gut gelöst fand ich das Userinterface, um eine Aufgabe zu bearbeiten. Zwar wird das entsprechende Menü direkt unterhalb der Aufgabe eingeblendet – aber die Icons und die Schrift waren meiner Meinung nach viel zu klein. Auch fand ich die Darstellungsmodi zu starr: Eine Sortierung nach dem Fälligkeitsdatum ist zwar möglich – nur sieht man dann nicht, aus welcher Liste die Aufgabe stammt.

Gtask ist da deutlich aufgeräumter, puristischer. Auch hier ist die Integration in ICS gut gelöst, aber Aufgaben werden hier halt nur durch ein Häkchen markiert, erledigte Aufgaben kann man mit einem Menüaufruf löschen und als weitere Zusatzfunktion kann man sich in der Aufgabenansicht optional Einträge aus dem Google-Kalender einblenden lassen. Die Darstellung von mehren Listen ist perfekt gelöst: Eine Grundanzeige mit Sortierung nach dem Fälligkeitsdatum, wobei jeder Eintrag farblich signalisiert, aus welcher Liste er stammt. Swipe nach links oder rechts bringt die Detailansicht der Listen.
Als “Minuspunkt” – wenn überhaupt – muss angemerkt werden, dass Gtask nur in der Grundversion kostenfrei ist. In der Kaufversion kommt dann noch die Möglichkeit hinzu, Unteraufgaben festzulegen. Ansonsten habe ich keine Einschränkungen festgestellt.

Letztendlich hat nach einer Woche Parallelbetrieb Gtask gewonnen – vermutlich gerade wegen dem puristischen Design und der  einfachen Bedienung, die trotzdem alle meine Anforderungen erfüllt. Allerdings war es eine knappe Entscheidung: Andere werden vielleicht Any do den Vorzug geben, weil ja die Grundaufgaben  mit beiden Apps ohne Probleme erledigt werden können.

Hier noch ein paar Screenshoots von der Gtask-Oberfläche auf meinem Galaxy Nexus. Einmal das Anlegen einer neuen Aufgabe, die Festlegung der Erinnerungsfunktion sowie die Anzeige in der Listenübersicht.

Screenshot_2012-07-07-10-43-13Screenshot_2012-07-07-10-43-19Screenshot_2012-07-07-10-43-29

Wer sich die App auch mal anschauen will (wie gesagt: Die Grundversion ist kostenfrei): Hier der Link auf Google Play.


Portions of this page are reproduced from work created and shared by Google and used according to terms described in the Creative Commons 3.0 Attribution License.