RheinBurgenWeg: Etappe Rolandseck-Remagen

Der RheinBurgenWeg (oft auch als RheinBurgenSteig bezeichnet) ist das linksrheinische Pendant zum Rheinsteig. Leider steht dieser Weg etwas im Schatten des “großen Bruders” auf der anderen Rheinseite. Zu unrecht, wie ich finde, weil er viele Vorzüge aufgrund der ähnlichen Lage und Streckenführung gemeinsam mit diesem schon länger bekannten Wanderweg hat. Und das war für mich auch der Grund, diesen Weg einmal genauer unter die Lupe zu nehmen, und zwar auf der Teiletappe Rolandseck nach Remagen.

Das Logo des RheinBurgenWeg, Burgzinnen mit dem Buchstaben “R”, der den Rhein repräsentiert, in roter Farbe auf weißem Hintergrund, begegnet einem bei Wanderungen auf der linken Rheinseite sehr häufig. Wie viele “Hobby”-Wanderer hatte am Anfang aber auch ich vor diesen Streckenwanderungen, die mit Gesamtlängen von 200 km oder mehr aufwarten, einen natürlichen – und unbegründeten – Respekt (gerade dann, wenn man ansonsten eher ein Fan von Rundwanderwegen wie den Traumpfaden oder den Traumschleifen ist). Zu unrecht, weil auch der längste Wanderweg lässt sich ja in bequeme Häppchen aufteilen, die auch für den Gelegenheitswanderer zwar eine Herausforderung darstellen – aber keinesfalls eine unbezwingbare Aufgabe.

Allgemeines zur Tour

Die erste Etappe des RheinBurgenWeges führt eigentlich von Rolandsbogen nach Remagen. Davon ausgehend, dass viele mit der Bahn anreisen und man den Ausgangspunkt so nicht direkt erreicht, wird man häufig – so wie ich – einige Kilometer einsparen und direkt am Bahnhof Rolandseck in den Weg einsteigen. Alternativ kann man auch noch bis zum offiziellen Startpunkt pilgern.

Doch zurück zum Anfang: Ich bin mit dem Auto nach Remagen gefahren und musste mir dort erst einmal einen Parkplatz suchen. Soviel steht schon mal fest: Am Bahnhof hat man da schlechte Karten (auch wenn die offizielle Seite dies empfiehlt). Mein Tipp (wenn man früh genug anreist): Der Deichweg direkt am Rhein (für das Navi: 56424 Remagen, Deichweg). Kostenfrei, keine zeitliche Begrenzung und zum Bahnhof kommt man locker in 5 Minuten.

Für das Bahnticket von Remagen nach Rolandseck sind dann noch 2,65 € fällig (Stand: Mai 2012). Die Fahrt dauert auch nur ein paar Minuten. Am Bahnhof Rolandseck angekommen empfängt einen direkt am Ausgang rechter Hand ein Hinweisschild mit der Zuwegung zum RheinBurgenWeg.

Die Etappe 1: Rolandseck – Remagen

Die Etappe 1 ist mit 14,5 km und einer Wanderzeit von 4,5 Stunden ausgewiesen. Da man sich durch den etwas späteren Einstieg etwas mehr als 2 km spart, kann man die benötigte Zeit entsprechend reduzieren.

Die Wanderung ist geprägt durch den Wald des unteren Mittelrheintals. Als “Traumpfad”-Verwöhnter vermisst man vielleicht die Highlights, die einem auf diesen Rundwegen immer wieder von neuem überraschen. Das sind Dinge, die ich auf dieser Tour nicht gefunden, aber auch nicht vermisst habe. Der Weg lebt von dem bergigen auf und ab, das für das Rheintal so charakteristisch ist, von langen Waldpassagen, die ab und zu vom Blick in das hüglige Hinterland durchbrochen werden oder von kurzen Strecken an Orten oder offenen Wiesenlandschaften vorbei. Auch wird man auf dieser ersten Tour wenige Blicke auf den Rhein, den Namensgeber des Weges, werfen können.

Um so schöner (und beeindruckender!!!) ist dann – kurz vor der Ankunft in Remagen – der Blick auf die Apollinariskirche, die oberhalb vom Remagen auf einem Felsen tront – nur überragt von dem Aussichtspunkt, der einen direkt zu einer Rast und dem Genießen des Anblicks einlädt.

Fotos der Wanderung

Nachfolgend einige Fotos der Wanderung. Da diese Fotos von mir bei Windows® Live© SkyDrive veröffentlicht werden, entweder auf den Link DIASHOW ANZEIGEN oder die Überschrift klicken (die direkte Anzeige von Einzelbildern ist bei Verwendung von Sky Drive – leider – nicht möglich).

MyTracks-Aufzeichnung

Da ich begeisterter Nutzer der Android App MyTracks bin (Link), versuche ich, wann immer möglich, die Wanderungen aufzuzeichnen und hier in Form einer Google® Maps-Karte und einer kleinen Statistik darzustellen. So kann man sich schon im Voraus über den Streckenverlauf informieren und ggf. eigene Planungen darauf abstimmen.

Gesamtstrecke 15,40 km
Gesamtzeit 2:56:52
Zeit in Bewegung 2:31:09
Durchschnittliche Geschwindigkeit 5,23 km/h
Durchschnittliche Geschwindigkeit in Bewegung 6,11 km/h
Maximale Geschwindigkeit 22,94 km/h
Durchschnittliches Tempo 11,48 min/km
Durchschnittliches Tempo in Bewegung 9,81 min/km
Minimales Tempo 2,61 min/km
Maximale Höhe 289 m
Minimale Höhe 107 m
Höhenunterschied 846 m
Maximales Gefälle 13 %
Minimales Gefälle -4 %
Aufgezeichnet 26.05.2012 11:22

Weiterführende Links

Wie es sich für einen Premiumwanderweg gehört gibt es auch für den RheinBurgenWeg einige Fundstellen im Netz, die fundierte und ausführliche Informationen liefern und auch für die Reiseplanung genutzt werden können.

  • Website des RheinBurgenWeg (Link)
  • Ebenfalls für die Tourenplanung geeignet: Die Website Romantischer Rhein (Link)
  • Die Deutsche Bahn – wichtig für die Planung des Transfers (Link)

2 Kommentare

  1. ElkeB sagt:

    Oh prima, wieder einen Wanderblog gefunden🙂
    Ich werde ab nun deinen Berichten folgen.
    Herzliche Grüße
    Elke

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.