Kurzurlaub in der Eifel: Vogelsang IP (3)

Ein weiterer Ausflug führte uns zum Vogelsang IP (= Internationaler Platz), besser bekannt als ehemalige NS-„Ordensburg“. Das ziemlich große Areal liegt auf einem Bergrücken oberhalb der Urfttalsperre. Erster Eindruck: Das Gelände ist eine Mischung aus aufgegebener Kaserne und NS-Protzbau: Groß, weitläufig, etwas trostlos. Aber irgendwie beindruckt auch die schiere Größe der Gebäude.

Erbaut wurde Vogelsang in den Jahren 1934 bis 1936 als eine von vier „Ordensburgen“, in der der „Führernachwuchs“ ausgebildet werden sollte.

Wir haben an einer der regelmäßig stattfindenden Geländeführungen teilgenommen, bei der man einen Teil des Komplexes besucht und von einem Guide mehr über die Geschichte hinter Vogelsang erfährt. In unserem Fall war das ein Belgier, dessen Namen ich leider vergessen habe. Aber ich vermute, dass es ein Glücksfall war, da er das eigentlich doch eher bedrückende Thema sehr gut rübergebracht hat. Und das nicht nur in Bezug auf die Ordensburg sondern auch auf die Personen, die hier zu „Nachwuchsführern“ ausgebildet werden sollten. Das rund die Hälfte von Ihnen bereits in der ersten Phase des Krieges gefallen war, hat wohl wenig Mitleid hervorgerufen. Erschreckender war die Information, was die andere Hälfte im Anschluss verbrochen hat (ein Detail, das mit vollständig neu war).

Hier ein paar Bilder von unserem Besuch:

Hier der Link auf die offizielle Website von Vogelsang IP.

Ich kann nur jedem an Herz legen, diesen Ort zu besuchen, wenn er mal in der Nähe ist.