Google–Kontoaktivität

Am 28.03.2012 war es soweit: Google hat – wieder einmal – einen neuen Dienst vorgestellt. Er hört auf den Namen Google accounts oder – in der deutschen Version – etwas weniger cool Kontoaktivität. Egal wie das Kind heißt: Was bringt der neue Dienst, der sich derzeit noch im Beta-Stadium befindet …?


Zunächst muss man den Dienst natürlich aktivieren. Das geht relativ einfach: Über die Konten-Einstellungen auf den neuen Link Zur Kontoaktivität klicken:

Act1

Da passiert erst mal wenig: Es wird lediglich angezeigt, dass der Bericht vorbereitet wird und man per Email informiert wird, sobald die Daten verfügbar sind:

Act3Act2

Doch anders als angekündigt (… in wenigen Tagen …) erhielt ich schon nach wenigen Minuten folgende Benachrichtigung:

Act5

Nach dem Klick auf Bericht öffnen und (zur Sicherheit) der Bestätigung des Kennwortes erreicht man seinen ersten Kontoaktivitäten-Bericht:

Act4

Derzeit sind folgende Informationen enthalten:

  • Kontoanmeldungen: Wo hat man sich angemeldet? (Standorte) Mit welchem Browser hat man sich angemeldet? Welche (Betriebssystem-) Plattform wurde für die Kontoanmeldung verwendet?
  • Authentifizierungsäderungen: Wurden alternative E-Mail-Adressen geändert? Oder das Passwort? Oder wurden “Verbundene Websiten, Apps und Dienste” geändert?
  • Google Latitude: (Einige?) Besuchte Orte. Letzte Fahrten und eine Zusammenfassung der Zeit- und Standortdaten.
  • Google Mail: Wie viele Mails wurden versendet / empfangen? Welches sind die am häufigsten verwendeten Kontakte?
  • Webprotokoll: Wie viele Suchanfragen wurden abgeschickt? Welches sind die (Top 3?) Suchanfragen? [mit dem Mauszeiger darüber fahren: Dann werden noch mehr Suchanfragen angezeigt] Welche Art von Suche wurde genutzt (Prozentual, z.B. Websuche oder YouTube).
  • YouTube: Wie viele Videos wurden aufgerufen? Welches ist das beliebteste Video?

Insgesamt würde ich sagen: Ein guter Anfang. Häufig liest man im Netz, “Oh – Google hat doch viel mehr Daten gespeichert!” oder “Die verraten nicht alles”, aber man sollte folgendes bedenken:

  • Das ganze ist ein Beta-Test. Der Dienst kann also weiter ausgebaut werden. Und darum: Wer was vermisst, klickt auf die Schaltfläche Feedback geben und gut ist (jammern oder rumposten hilft da reichlich wenig).
  • Es handelt sich um eine Zusammenfassung, und da finde ich den Detailgrad – mit einigen Ausnahmen – doch schon in Ordnung.

Allerdings sind mir auch ein paar Dinge aufgefallen. Zum Beispiel das bei Latitude keine Tooltips verfügbar sind (mir ist auch unklar, nach welchen Kriterien die Orte angezeigt werden). Und bei YouTube habe ich deutlich mehr als ein Video angeschaut (da stimmte was nicht mit dem Zähler).

Und – immer mit gutem Beispiel voran gehen Smiley  – diese Punkte habe ich auch schon an Google gemeldet. Mal schauen, wie sich der Dienst entwickelt.

Für diejenigen, die jetzt neugierig geworden sind: Hier der Link auf die Funktion im Google-Account.

Advertisements