Meine App´s: dradio hoeren

am

droid72225Da ich das Programm des Deutschlandfunks regelmäßig im Autoradio höre und jetzt auch beim Tag der offenen Tür in Köln war (Link), habe ich mich mal nach einer App für das dradio umgeschaut – und bin fündig geworden: dradio hoeren. Neben dem Streaming der Radiosparten Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und Dradio Wissen bietet das Programm noch einiges weitere an Mehrwert.


Die nur knapp 1 MB große App steht kostenfrei im Google Play Store zur Verfügung (Link) und unterstützt App2SD. Nach der Installation und dem ersten Start befindet man sich in der Senderauswahl, in der man zwischen den drei Kanälen wechseln kann. Man kann den Stream über die Play-Taste stoppen und die Lautstärke steuern.

Neben diesen reinen Radiofunktionen bietet die App über die Icons am unteren Ende des Bildschirms folgende Funktionen:

  • Jetzt im Radio (weitere Textinformationen zu dem Programm, das ausgewählt wurde)
  • Programmvorschau für die drei Sparten Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und Dradio Wissen.
  • Aktuelle (Text-) Nachrichten des Deutschlandfunk.
  • Presseschau des  Deutschlandfunk.
  • Kulturnachrichten.
  • Verkehrsnachrichten (Deutschlandweit).
  • Wettermeldungen.
  • Seewetter.

Insgesamt nicht schlecht. Der Stream braucht auf meinen betagten Motorola – selbst im WLAN – ein paar Sekunden, bis er startet, liefert dann aber eine gute und vor allem unterbrechungsfreie Übertragung.

Nachfolgend ein paar Screenshots der Oberfläche:

screenshot-1332617341463screenshot-1332617146725screenshot-1332617393966

Fazit: Empfehlenswert. Muss aber noch prüfen, wie sich die Übertragung auf das Akku auswirkt.


Portions of this page are reproduced from work created and shared by Google and used according to terms described in the Creative Commons 3.0 Attribution License.


Advertisements

3 Kommentare

  1. AttiLa sagt:

    Wird UMTS unterstützt? Du hast ja geschrieben, es brauche selbst bei WLAN einige Sekunden bis der Initialisierungsprozess vollendet ist, ich hoffe mal ich bekomme es auf meinem Samsung auch zum Laufen, danke für den Tipp!

    Gefällt mir

  2. Dürfte kein Problem sein, aber in der Regel ist WLAN ja etwas flotter als UMTS (von 3G mal ganz zu schweigen). Ich vermute aber, dass die „Gedenksekunde“ der Pufferung geschuldet ist: Diese verhindert (übrigens sehr wirkungsvoll!) „Aussetzer“ während der Programmwiedergabe, da kurze Schwankungen in der Übertragung durch den Buffer ausgeglichen werden können.

    Gefällt mir

  3. AttiLa sagt:

    Also nach einigen Tagen des Versuchs :
    Ich bin völlig zufrieden auch mit UMTS ist es nicht unerträglich =) danke nochmals!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.