CeBIT 2012: Vorträge, Vorträge, Vorträge (1)

am

Da die wirklich großen Highlights oder Neuerungen meiner Meinung nach fehlten, habe ich mir einige Vorträge und Diskussionen angeschaut – und im Nachhinein muss ich sagen, dass das eine super Idee war. Durchweg interessante Themen mit noch interessanteren Teilnehmern, bei denen man vor allem auch den einen oder anderen neuen Aspekt oder Denkanstoß mitnehmen konnte.

Bei dem ersten Vortrag bin ich mehr oder weniger zufällig reingerutscht. Ort des Geschehens: Der Stand des Heise-Verlag und c´t. Das interessante Thema der Podiumsdiskussion:

Mit neuer Härte gegen Urheberrechtsverletzer?

  • Moderation: Holger Bleich (Redaktion c’t)
  • Dr. Volker Zota (Redaktion c’t)
  • Andreas Popp (Piratenpartei)
  • Thorsten Feldmann (JBB Rechtsanwälte)
  • Dr. Matthias Leonardy (Geschäftsführer GVU)

IMG_20120309_135837Aufhänger war das Thema Megadownload, das vor einigen Tagen für Schlagzeilen gesorgt hat. Leider war die Geräuschkulisse etwas störend (okay – ist halt Messe), darum habe ich mir nicht die ganze Diskussion angehört. Aber im Verlauf hat sich beispielsweise gezeigt, dass die Gesetzeslage in Deutschland teilweise so widersprüchlich ist, das ein Hoster eigentlich nur ein machen kann: Geschäft einstellen oder mit der Gefahr leben, irgendwann mal vor Gericht zu stehen. Das war jetzt allerdings nur ein Teilaspekt – und wie gesagt: Ich war nicht bis zum Ende dabei. Aber der Widerspruch zwischen Telekommunikationsgesetz (= Anbieter muss ohne Vorprüfung die Dienstleistung erbringen) und dem Urheberrechtsgesetz (= Anbieter muss nach einem Verstoß sicherstellen, dass keine Wiederholung stattfindet) zeigt doch, dass hier der Gesetzgeber erst mal seine Hausaufgaben machen muss. Ein Hoster hat ja nur die Wahl, gegen eines der Gesetze zu verstoßen – und darauf zu warten, dass jemand klagt. Was ich interessant fand: Es wurde von allen Beteiligten eigentlich als “normal” angesehen, dass ein Gericht hier für Klarheit sorgen muss. Vertrauen in die Politik sieht für mich irgendwie anders aus. Ich hatte mal gelernt, dass die Gesetze von den Volksvertretern gemacht werden. Offenbar hat es sich mittlerweile als Praxis erwiesen, dass Gesetze so ein bisschen herumregeln – und der Rest wird sich dann vor Gericht schon ergeben. Meiner Meinung nach ein ganz falscher Ansatz …
Der Vollständigkeit halber hier der Link auf eine Kurzmeldung von Heise.de zu dem Vortrag.

Während ich bei Heise “… so reingerutscht … “ bin, war der zweite Vortrag geplant Smiley. Webciety Conference 2012 – Designing the Web Operatiing System. Hört sich doch cool an, oder? Na, zumindest habe ich mir in diesem Forum den Vortrag

Zukunft von Social MediaIMG_20120309_111932

angeschaut. Die Runde war nicht schlecht besetzt:

  • Christian Pereira (T-Systems)
  • Roland Panter (Geschäftsführer Wirtschaftsfaktor Sprache)
  • Jan Rezab (Socialbakers)
  • Oliver Jeschonnek (Socialect)
  • Björn Eichstädt (Storymaker)
  • Andreas Cappell (Wer-kennt-wen.de)

Die Kernfrage war: “Wohin entwickeln sich die sozialen Medien?”. Vom Thema nicht so kontrovers wie bei Heise – aber nicht weniger interessant. Besonders gut – wenn auch komplett in Englisch – war die Einleitung durch Jan Rezab von Socialbakers: Da merkte man direkt: Der weiß, wovon er redet! Wenn auch ein wenig facebook-lastig – aber wer kommt heutzutage an Facebook vorbei? – hat er in seinem Vortrag einige Wahrheiten rübergebracht, die man bei der Einführung von Social Media im Unternehmen beachten sollte – nein: Beachten muss!
Vom Vortrag her Top & meiner Meinung nach der beste Redner, den ich bei meiner diesjährigen CeBIT-Tour gesehen habe. Wer sich mal ein Bild von Ihm machen will – hier der Link auf seine Website. Immerhin: Eine Google+-Seite hat er auch Smiley (Link).

Advertisements