Sachsen-Anhalt: Aus für Doppik-Wahlrecht!

Leise, still und heimlich, und von mir (vielleicht auch von einigen anderen?) unbemerkt – ist das Schreiben des Ministerium für Inneres und Sport des Bundeslandes Sachsen-Anhalt mit dem Aktenzeichen 33.31 – 10405/105 vom 20.09.2011 im Netz gelandet. Hinter dem kryptischen Zeichen verbirgt sich nicht mehr und nicht weniger als das offizielle Aus für das Doppik-Wahlrecht ins Sachsen-Anhalt!

 

Die Verwunderung und vor allem die Verunsicherung bei den Kommunen war groß, als kurz nach der Wahl in Sachsen-Anhalt der Koalitionsvertrag veröffentlicht wurde und in diesem – anders als bisher geplant – den Kommunen ein Wahlrecht zwischen erweiterter Kameralistik und Doppik eingeräumt werden sollte.

Und jetzt aus meiner Sicht die erlösende Mitteilung: Es wird kein solches Wahlrecht geben!

Zitat aus dem Schreiben des Innenministers:

unter Bezugnahme auf mein Schreiben vom 22. Juni 2011 zur Einführung eines Wahlrechts zwischen dem System der doppelten Buchführung und der erweiterten Kameralistik möchte ich Ihnen mitteilen, dass sich die Koalitionsfraktionen von CDU und SPD nach intensiver Diskussion nunmehr darauf verständigt haben, ein Wahlrecht nicht einzuräumen.

Wer sagt´s denn? Es geht doch. Und weiter:

Mithin wird für die Kommune des Landes Sachsen-Anhalt ausschließlich an dem System der doppelten Buchführung festgehalten. Da die Einführung dieses Systems nach wie vor bis zum Stichtag 1. Januar 2013 zu erfolgen hat, möchte ich Sie bitten, umgehend die begonnenen Umstellungsarbeiten konsequent weiterzuführen.

Letzteres trifft jetzt natürlich die Kommunen, die sich aufgrund des veröffentlichten Koalitionsvertrags laufende Projekte für die Doppik Einführung gestoppt oder zumindest verschoben haben.

Wer das Originalschreiben im PDF-Format selbst anschauen will: Hier der Link.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Alexander sagt:

    Schoener Blog, gefaellt mir sehr gut. Auch tolle Themen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.