Bundesgartenschau 2011 in Koblenz

Jetzt war es dann endlich so weit – es ließ sich nicht weiter aufschieben: Ich war auf der BUGA in Koblenz. Wie ich im Radio gehört habe war ich somit bis jetzt einer von rund drei Millionen, die die BUGA besucht haben.

Wenn so viele Menschen nach Koblenz pilgern, dann kann es ja nicht so verkehrt sein. Und dann muss man halt in den sauren Apfel beißen und die 20 € für die Tageskarte berappen. Okay: Bringt einen nicht um, aber bisher fand ich das doch ziemlich happig.

Und ich muss sagen: Der Besuch lohnt sich. Sowohl Schloss als auch die Festung sind super hergerichtet, wobei der Schwerpunkt natürlich auf der Festung Ehrenbreitstein liegt. Hab’ ein paar schöne Fotos von Blumen schießen können (logo – ist ja auch die Bundesgartenschau), aber das lag vor allem auch am Glück mit dem Wetter, das wir hatten. Und wenn man sich das Begleitprogramm anschaut: Respekt! Da haben die Koblenzer doch was auf die Beine gestellt, das man sich anschauen kann.

Ein Highlight ist natürlich die Seilbahn: Die Fahrt dauert zwar nicht lange, aber man hat interessante Einblicke auf Koblenz (z.B. fast Auge um Auge mit dem Kaiser vom Deutschen Eck).

Wer noch nicht da war: Bis zum 16.10.2011 kann man die Bundesgartenschau noch besuchen. Und selbst ich als Skeptiker (und nicht unbedingt Gartenliebhaber) muss zugeben: Ein Besuch lohnt sich.

Advertisements