Bundeskongress Haushalt und Finanzen

am

Heute findet der Bundeskongress Haushalt und Finanzen unter dem Motto

Modernisierung – Nachhaltigkeit –Steuerung

statt. Fast möchte man dieses Motto um den Punkt

Einheitlichkeit!

ergänzen.

Hochkarätig besetzt ist der Kongress, der in der Hessischen Landesvertretung in Berlin stattfindet, allemal: Unter der Schirmherrschaft des Hessischen Finanzministeriums hat der Behördenspiegel eingeladen – und es sind einige dem Ruf gefolgt:

Neben Vertretern des Behördenspiegels selbst, dem Finanzministerium von Hessen, findet sich ein Staatssekretär des Bundesfinanzministeriums sowie natürlich Redner der einzelnen Sponsoren auf der Agenda.

Schwerpunkt Themen sind aber wohl die kommende Schuldenbremse, der Gemeindefinanzausgleich und der Buchungsstil der Bundesländer. Zu den Kommunen wird im Vorwort der Website die Aussage getroffen, dass

auf der kommunalen Ebene mittlerweile nahezu flächendeckend das outputorientierte System der Doppik durchgesetzt hat.

Ganz so optimistisch würde ich das im Moment nicht sehen: Nachdem Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg vermutlich “eingeknickt” sind, Bayern und Thüringen eine Wahloption schon immer vorgesehen haben, sollte man aus meiner Sicht eher von einem Flickenteppich sprechen. Im Gegensatz zu den Wahl-Bundesländern haben nämlich die Vorreiterländer (z.B. NRW, Hessen und Rheinland-Pfalz) bereits einheitlich auf die Doppik umgestellt.

Bleibt zu hoffen, dass die Doppikeinführung bei den Kommune wenigstens ein Randthema bei dem Kongress wird …

Hier der Link auf die Veranstaltungsseite.

Advertisements