Sachsen-Anhalt: Keine Doppik-Pflicht …?

am

Bisher galt für die Kommunen im Bundesland Sachsen-Anhalt die Vorgabe, bis zum Jahr 2013 ihre Buchhaltung auf die Doppik umzustellen.

Bisher. Aber bekanntlich ist nichts beständiger als die Veränderung.

Offenbar bestehen Bestrebungen, diese “Verpflichtung” in eine “Kann”-Regelung umzuwandeln. Zumindest berichtet dies die Seite von Haufe.Öffentlicher Dienst. Ursache sind die Wahlen in Sachsen-Anhalt und die jetzt laufenden Koalitionsverhandlungen von CDU und SPD.

Zwar geht der Finanzminister wohl davon aus, dass ungefähr bis zum Jahr 2020 alle Kommunen freiwillig auf die Doppik umgestellt haben. Aber wohl nicht mehr bis zum Stichtag 2013.

Na, man darf also auf zwei Dinge gespannt sein: Zum einen, ob die Vereinbarung im Koalitionsvertrag auch in ein Gesetz umgewandelt wird und zum zweiten, ob in diesem Fall die Kommunen tatsächlich freiwillig bis 2020 auf die Doppik umsteigen werden.

Wer sich den Artikel selbst anschauen will – hier der Link auf die Seite von Haufe.Öffentlicher Dienst. Auch bei den Kommunen hat sich die frohe (?) Nachricht bereits herumgesprochen (siehe z.B. den Artikel auf az-online.de – hier der zweite Link zum Thema).

Advertisements