Traumpfad Schwalberstieg

Nach einer kleinen Pause haben wir mal wieder einen Traumpfad ausprobiert: Den Schwalberstieg. Der Schwalberstieg, ein Traumpfad aus der Region Mosel. Er zeichnet sich durch wechselnde Passagen mit Waldabschnitten und Panoramaausblicke ins Moseltal.

Leider war es am Sonntag, ziemlich warm, oder besser heiß: Zwar haben wir die Strecke von 13,6 km in gut 4 Stunden geschafft (eine Stunde schneller als lt. Wegebeschreibung angesetzt) – aber das haben wir anschließend auch gemerkt.

Besonders interessant war die Hitzlay:  Ein Aussichtspunkt ins Moseltal mit Blick auf eine Schleuse und die Dörfer im Tal. Schön war auch die Mönch-Felix-Hütte und der Ausblick von dort. Der “Mönch-Felix-Weg”, der in den Schwalberstieg integriert ist, war jetzt nicht so meins, könnte aber Kindern durchaus gefallen.

P1608090016P1608090012P1608090010P1608090006 P1608090005

Hier der Link zur Website des Schwalberstieg.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Marlies Röser sagt:

    Wir sind begeisterte Wanderer der Traumpfade. Am vergangenen Wochenende wurden wir jedoch sehr enttäuscht. Wir raten jedem den Schwalbersteig zu meiden. Auf Grund von Straßen- bzw Brückenarbeiten war der Parkplatz nicht zu erreichen. Als wir am Straßenrand gegenüber der Linkemühle parken wollten, bestand der Mühlenwirt darauf, dass dies seine Parkpätze wären und wollten wir dort parken , wir in seiner Mühle einkehren müssten. Wäre nicht so tragisch gewesen, wenn die Mühle und der Wirt den hygienischen Standards entsprechen würden. Wir haben bisher 13 Traumpfade erwandert, aber bei keinem sahen wir soviel Müll und Hundekot.

    Gefällt mir

  2. pwinninger sagt:

    Freut mich, dass Ihr genauso die Traumpfade nutzt wie wir. Zur „Ehrenrettung“ muss man allerdings sagen, dass die Sperrung des Parkplatz auf der Webseite der Traumpfade im Wegemanagement beschrieben ist:

    „…Im Zeitraum vom 1. Juli bis voraussichtlich Ende September 2011 wird die Aspelerbachbrücke in der Nähe des Startpunktes Linkemühle erneuert und für Fahrzeuge gesperrt. Damit ist die Zufahrt zum Traumpfad-Parkplatz Linkemühle für Fahrzeuge nicht mehr möglich. Ein fußläufiger Zugang ist nach wie vor gewährleistet. Wir möchten Sie bitten, innerorts oder am Moselufer zu parken und zu Fuß zum Startpunkt zu wandern. (Stand: 16.06.2011) …“

    Hier der Link: http://www.traumpfade.info/wegemanagement/

    Okay: Ich guck auch viel zu selten vor einer Wanderung da rein.

    Die anderen Punkte sollte man auch mal über das Wegemanagement meldet. Die Wege „leben“ ja schließlich davon, dass sie genutzt (und vielleicht auch ein bisschen abgenutzt) werden. Daber das kann man ja melden: Bisher ist die Qualtität der Wege eigentlich ganz gut.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.