Panzerfahren in Königsee

Über MyDays hatte ich zum vierzigsten Geburtstag – in Erinnerung an meine Bundeswehrzeit – ein besonderes Geschenk bekommen: Eine Fahrt mit einem BMP-Schützenpanzer.

In insgesamt vier Jahren Bundeswehr war ich zwar Kommandant eines KampfpanzDSCF2698ers gewesen – bin aber nie selbst gefahren. Zeit, dass endlich mal nach zu holen.

Da Königsee doch ein paar Kilometer entfernt ist, haben wir die Tour mit einem Kurzurlaub in Weimar kombiniert. Nachdem wir das Gelände gefunden haben (was – wenn man es weiß – ziemlich einfach ist), gab es zunächst eine kurze Einweisung in die Technik & in das Wie-und-Wo. Und dann ging es auch schon los: Panzerkombi an (das kannte ich ja noch), Sprechhaube auf (= russische Bauart – die war dann schon mal was neues) – und schon kann man aufsitzen.

Das es eng sein würde, konnte ich mir vom Leopard her schon denken. Überrascht war ich, als von “Schaltung" & Kupplung” die Rede war (dachte, die Kiste DSCF2699hätte auch Automatik oder zumindest Halbautomatik). War aber halb so wild (auch wenn es sich hier auch noch um eine Lenkradschaltung handelt). Man gewöhnt sich schnell daran und es macht mit zunehmender Fahrzeit auch immer mehr Spaß.

Die ersten Runden dreht man im ersten Gang – zum einen, um ein Gefühl für das Fahrzeug zu entwickeln, aber auch, um sich an die Reaktionen des Panzers zu gewöhnen. Beeindruckend ist die Kraft, die das Fahrzeug entwickelt. Gefühlt kommen die Anweisungen viel zu spät – man selbst würde viel früher einlenken und teilweise hat man das Gefühl, eine Kurve so nicht zu schaffen. Aber die Leute vom Industrie- und Gewerbepark verstehen ihr Handwerk (kein Wunder). Mit der Zeit kann man sich ungefähr vorstellen, was das Fahrzeug zu leisten vermag, wenn es jenseits des zweiten Gang betrieben wird.

Anfangs wird über Bordfunk noch angesagt, wann eingeschlagen werden soll, wann man Gas geben (oder wegnehmen) soll – das wird aber von Runde zu Runde weniger.

Mein Fazit: Absolut empfehlenswert und hoher Fun-Faktor.DSCF2702
Nur leider viel zu schnell vorbei.

Weitere Infos könnt Ihr über folgenden Link über die Website Thüringen-Info abrufen.

Advertisements