Windows Mobile Handy LG KS20

Nachdem mein altes Nokia-Handy langsam in die Jahre gekommen ist, war es mal wieder Zeit, ein neues Mobil-Telefon zu besorgen. Und wenn man den ganzen Tag mit Microsoft-Produkten arbeitet liegt es ja nahe, auch mal beim Handy darauf zurückzugreifen: Es sollte also ein Handy mit Windows Mobile sein.

DSCF2579

Leider sind die (wenn man nicht gerade auf eine Vertragsverlängerung zurückgreifen kann) ziemlich teuer. Und ein Touchscreen sollte natürlich auch drin sein (wenn schon denn schon). Die Wahl fiel daher auf ein Handy, dass schon länger auf dem Markt ist, sich überraschenderweise immer noch – auch gegen sehr viel neuere Handys – in den Bestenlisten gut schlägt und mit einem akzeptablen Preis aufwarten kann: Das LG KS20.

Ausgestattet ist das Handy mit Windows Mobile 6.0 (neuer wäre mir lieber gewesen – gibt´s aber nicht), 128 MB Speicher, 2,8 Zoll Touchscreen und integrierter 2 Megapixel-Kamera. SD-Karten bis 2 GB können standardmäßig verwendet werden. Mit einem im Internet verfügbaren Patch klappt das auch mit größeren Karten (habe ich direkt probiert: Funktioniert und erkennt meine 4 GB-Karte ohne Probleme – wenn es sie auch  manchmal wieder vergisst …). Ferner gehört das Office-Mobile-Programmpaket zum Lieferumfang (Word, Excel, Powerpoint).

Habe das Handy jetzt schon etwas länger als eine Woche und kann (im Vergleich zu meine bisherigen Nokia E61) folgendes Resümee ziehen:

  • Generell war der Kauf eine gute Entscheidung – allerdings muss man die Schwachstellen von Windows Mobil kennen und damit leben (bin nun mal ein “Microsoft-Jünger”).
  • Das LG ist gut verarbeitet und wirkt robust. Das die Oberfläche Schmutz anzieht wie ein Magnet, war schon vorher klar und steht auch in jedem Testbericht. Die Telefonfunktionen sind gut, wenn auch die Rufannahme oder das schnelle Anrufen einer Nummer – mir zumindest – im Vergleich zum Nokia E61 umständlicher sind. Das liegt aber weniger am Handy als am Betriebssystem.
  • Windows Mobile 6.0 ist – bezogen auf die Office- und anderen Softwarefunktionen – eine sehr gute Oberfläche. Programmdarstellungen sind durchweg besser und – zumindest teilweise – besser als beim Nokia. Hakeliger ist da schon die Bedienung mit dem Finger: Hier ist der Schwachpunkt, dass das Telefon sinnvoll nur mit dem Stylus bedient werden kann. Aber – wie gesagt: Das wusste ich vorher. Gefühlt ist auch das Abrufen von Emails von unserem firmen-eigenen Exchange-Server etwas “zäher” (was mich wundert, da beide Produkte aus dem Hause Microsoft sind). Kann man aber mit leben.
  • Riesig ist das Angebot an Programmen, die man installieren kann. Empfehlen kann ich den Patch für die SD-Karten (= kann man im LG-Forum herunterladen) und ein muss für jeden ist der TotalCommanderCE in der mobil-variante. Etwas enttäuscht bin ich von der SPB-Shell 3.0 (zumindest vom ersten Eindruck). Habe diese erst mal wieder runter geschmissen: Vielleicht wage ich später einen neuen Anlauf. Tja – und ansonsten: Anderen Browser (derzeit SkyFire – demnächst Opera Mini), SBP-Stoppuhr, FoxitPDF-Reader, usw..
  • Fotos kann man mit der 2-Megapixel-Kamera auch machen, wenn die Lichtverhältnisse “passen” (das eingebaute Fotolicht hilft hier nicht sehr viel). Wer will kann sich die Fotos von meinem Mainz-Trip anschauen: Die wurden mit dem LG aufgenommen.

Fazit: Untern Strich ist schon ein bisschen Liebhaberei dabei. Die generellen Telefonfunktionen des LG sind gut (Sprache, Lautstärke, etc.), werden aber durch die manchmal umständliche Handhabung (ohne Stylus) etwas getrübt. Die Kamera ist für 2-Megapixel okay, aber man darf hier keine Wunder erwarten. Bisher habe ich (dank entsprechendem Taskmanager, den ich zusätzlich installiert habe) keine Probleme mit dem Speicherplatz. Eine Macke von Windows ist nämlich, dass Programme nicht beendet werden sondern beim Schließen einfach in den Hintergrund wandern – und Speicherplatz fressen. Unverständlich, dass man hier auf die Tools Dritter angewiesen ist. Aber wenn man es weiß …

Advertisements