WEGEBau – kostenfreie Weiterbildung

Es gibt sie doch noch – die (leider viel zu gut versteckten) – "Perlen". Ich weiß zwar noch nicht, ob die Förderung auch auf mich zutrifft – aber es scheint sich um eine gute Möglichkeit zu handeln, sich nahezu kostenfrei weiterzubilden.
Das Förderprogramm wurde von der Bundesagentur für Arbeit aufgelegt und dient der Weiterbildung von Beschäftigten. Leider ist das Programm nahezu unbekannt (die zur Verfügung stehenden Fördermittel werden kaum in Anspruch genommen). Na ja – auch ich bin mehr durch Zufall durch eine Einladung bei Xing aufmerksam geworden: Die in Koblenz ansässige Firma Piwinger & Lau GmbH hatte zu einer Infoveranstaltung geladen. Der Andrang war überschaubar (= war als einziger da). Dafür waren die Informationen um so interessanter …
Das Programm richtet sich an zwei Gruppen von Arbeitnehmern (ergo schon mal die erste Voraussetzung: Man muss in Lohn und Brot stehen):

  1. "geringqualifizierte" Arbeitnehmer: Hierunter fallen Arbeitnehmer, die seit mindestens vier Jahren in einem Beruf arbeiten, den sie nicht erlernet haben oder
  2. ältere Arbeitnehmer (über 45 Jahre und in einem Unternehmen mit nicht mehr als 250 Mitarbeitern)

Das wär´s eigentlich schon. Gefördert werden die Lehrgangskosten, die Fahrkosten und bei Ganztageskursen auch das Arbeitsentgelt. Eigentlich eine prima Sache. Es gibt noch ein paar andere Voraussetzungen (z.B. max. 500 U-Stunden, Kurs muss mit einer Zertifizierung abschließen) – aber dazu muss man sich eh am besten mit einem Weiterbildungsinstitut in Verbindung setzen (z.B. P&L): Die haben natürlich auch ein Interesse an den Fördermitteln und so hat man eine echte Win-Win-Situation Smiley.
Ich werde in jedem Fall mal das persönliche Angebot von P&I abwarten und mal schauen, ob für mich etwas dabei ist.
Wer auch interessiert ist: Grundinformationen kann man natürlich auch bei der Bundesagentur für Arbeit abrufen.

Advertisements