Die Teuflische Acht – unterwegs in der Südeifel

Dem Teufel auf der Spur … offenbar geht das nirgendwo einfacher als im Naturpark Südeifel. Warum sonst sollten dort gleich 22 (!!!) Teufelspfade ausgewiesenen sein …? Aber keine Angst: Der von uns ausgewählte Teufelspfad Nummer 8 – die “teuflische Acht” – hat nichts satanisches an sich: Es ist vielmehr ein Rundwanderweg in einer Landschaft, die durch die geologischen Besonderheiten dieser Region auf andere sehr phantastisch wirkt. Warum das so ist, soll dieser Artikel näher beleuchten …

Collage zum Thema Teufelsschlucht Ernzen / Irrel

Die Teuflische Acht

Rund um das Naturparkzentrum Teufelsschlucht (siehe Link unten) gibt es tatsächlich sage und schreibe 22 Wanderrouten, die alle – mal mehr, mal weniger – mit der Teufelsschlucht zusammenhängen. Wir haben uns für die Nummer 8, die “teuflische” Acht, entschieden, da diese nicht nur die namensgebende Teufelsschlucht selbst sondern auch die Irreler Wasserfälle der Prüm in einer Tour vereint..

Startpunkt der (nomen est omen) rund 8 km langen Wanderung ist das Naturparkzentrum Teufelsschlucht bei Ernzen (für die Navigation: Ferschweilerstraße 50, 54668 Ernzen). Von den (ausreichend vorhandenen) Parkplätzen sind es nur einige wenige Schritte bis zum eigentlichen Zentrum.

Teufelsschlucht Ernzen / Irrel, WegweiserTeufelsschlucht Ernzen / Irrel, Naturparkzentrum

Der Weg, für den  3 bis 4 Stunden veranschlagt werden, hat keine eigene Wegemarkierung. Dies stellt aber kein Problem dar: Zwischenzeitlich ist die Strecke der “teuflischen Acht” weitestgehend  in einen der Felsenpfade des Naturpark delux integriert worden und man kann sich somit auf weiten Strecken an dessen Logo orientieren (Felsenweg Nr. 6, hier der ►Link auf diese Tour in Outdooractive.com).

Zusätzlich sind auf dem gesamten Weg ausreichend Wegweiser angebracht.

Und wem das noch nicht reicht: Die Teufelsschlucht-App

Richtig gehört: Es gibt eine eigen App zur Teufelsschlucht, in der u.a. die Touren beschrieben sind, eine zoombare Karte enthalten ist und es zusätzlich auch so genannte Lauschtouren gibt: Kurze MP3-Beschreibungen zu bestimmten Punkten der Strecke. Die App ist kostenlos im Google Play Store verfügbar. Hier der ►Link.

Android App Teufelsschlucht - StartbildschirmAndroid App Teufelsschlucht - TourenübersichtAndroid App Teufelsschlucht - Beispielkarte

Ich hatte bei meinem Smartphone (Samsung Galaxy Nexus) leider das Problem, dass die Tonspur viel zu schnell abgespielt wurde. Kann aber auch am Handy gelegen haben und die anderen Optionen der App funktionierten tadellos. Die Anwendung ist auch für Apples iphone verfügbar und hat da wohl funktioniert (= guckt hierzu vielleicht mal in den Artikel von WandernBonn rein ► Link).

Die Teufelsschlucht

Schon 400 m nach dem Start steht man am Eingang zur Teufelsschlucht: Eine in den Boden eingelassene Bronzetafel informiert den Wanderer über das Naturdenkmal, vor dem er hier steht. Auf steinernen Treppen geht es nun immer tiefer hinunter in einen Felsspalt, der einen heute noch (an der tiefsten Stelle) um gut 20 m überragt. Und das trotz der Ablagerungen, die sich hier im Laufe der Zeit angesammelt haben. Respekt. Und kühl ist es hier. Angenehm kühl im Vergleich zu den noch sommerlichen Temperaturen direkt am Einstieg der Schlucht. Der Weg schlängelt sich hier zwischen den beiden Felswänden hindurch, die an der engsten Stelle gerade einmal einen Meter auseinander liegen.

Teufelsschlucht Ernzen / Irrel, Bronzetafel am Eingang Teufelsschlucht Ernzen / Irrel, Blick in die TeufelsschluchtTeufelsschlucht Ernzen / Irrel Blick in die Teufelsschlucht (2)  Teufelsschlucht Ernzen / Irrel - in der SchluchtTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Blick zurückDSC_1671-Montage-MontageTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Abstieg mit FelsTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Ausgang der Teufelsschluch

Bizarre Felsformationen

Hat man die Teufelsschlucht hinter sich gelassen, führt einen der Weg durch eine bizarre Fels- und Waldlandschaft: Felswände, einzelne Felsbrocken, aufgelockert durch Wald, meist an der einen oder anderen Hangseite geführt – aber immer wieder anders.

Teufelsschlucht Ernzen / Irrel - Felsformation

Auch dieser Streckenabschnitt ist beeindruckend und soviel anders als das “normale” Mittelgebirge in der Vordereifel. Gerade bei einem erstmaligen Besuch ist man fasziniert von den Bildern, de sich einem bieten. Wir kannten diese Landschaft bereits von unseren Touren auf dem Mullerthal Trail (siehe Links unten), aber auch uns hat der Anblick wieder gefesselt.

Teufelsschlucht Ernzen / Irrel - Felsen im GegenlichtTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Fotomonage Winni mal fünfTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Felsformationen auf dem WegTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Weg zwischen Wald und FelsTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Pfade zwischen FelsenTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Bizarre FelsformationTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Blick in die Ferne

Infotafeln geben Aufschluss über die Entstehungsgeschichte der Felsen und auch zu den unterschiedlichen Erscheinungsformen, die teilweise an organische Strukturen erinnern (aber lediglich durch unterschiedliche Auswaschungen im Laufe der Zeit entstanden sind).

Teufelsschlucht Ernzen / Irrel - Nahaufnahme AuswaschungenTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Manchmal auch mit GeländerTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - andere Auswaschungsform

Ab und an bietet der Weg auch kleine Exkursionen, die einen Blick in umgebende Landschaft freigeben.

Um ein Gefühl für diese Landschaft zu bekommen, nachfolgend ein zwei Videoclips, die wir auf diesem Streckenabschnitt gemacht haben.

Kameraschwenk durch eine der Felsformationen auf der Wanderung Teuflische Acht
Noch ein Blick auf eine Felsformation

Hälbach und Hopfenfelder

Der Hälbach führt den Wanderer zunächst durch ein breiteres Tal, dann über eine weite, bewaldete Hangfläche Talwärts in Richtung auf die Prüm. Am Fuße des Hangs stößt man dann auf eine Straße und einen kleinen Rastplatz mit Schutzhütte. Einige Schritte weiter findet man dann die Hopfenfelder von Prüm.  Und schon wieder was gelernt: In der Eifel wird nicht nur Bier gebraucht (Bitburg ist ja gleich um die Ecke) sondern es gibt wohl auch einen hervorragenden Hopfen.

Teufelsschlucht Ernzen / Irrel - Logo des Naturpark deluxTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - HälbachTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Hälbbach DetailTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Bronzetafel an den HopfenfeldernTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - nochmal der HälbachTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - HopfenfelderTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Rastliegen

Irreler Wasserfälle

Nach der kurzen Rast geht es entlang der Straße zu den Irreler Wasserfällen. Die Prüm, bisher eher ruhiger und unauffälliger Begleiter der Wanderung, fällt hier über eine (kleine!) Felstreppe in der gesamten Breite einige Stufen tiefer. Von einer überdachten Brücke kann man sich dieses Schauspiel bequem anschauen (oder am anderen Ufer auch von nahem betrachten).

Teufelsschlucht Ernzen / Irrel - Blick von obenTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - die Brücke über die WasserfälleTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - die Brücke von unten gesehenTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - die Irreler Wasserfälle (Groß)Teufelsschlucht Ernzen / Irrel - Brücke und Wasserfälle

Von hier nimmt der Weg dann wieder Kurs auf das Besucherzentrum – und damit bergauf. Einige Treppenstufen später (hat die eigentlich jemand gezählt?) erreicht man wieder einen Pfad, der einen durch eine (jetzt mehr durch Wald geprägte) Landschaft zurück zum Ausgangspunkt führt.

Und auch von diesem Highlight der Tour ein kurzer Videoclip:

Schwenk über die Irreler Wasserfälle

Einkehr

Am Ausgangspunkt haben wir dann gleich noch das Bistro Teufelsküche ausprobiert Zum einen, weil wir ein bisschen hungrig waren, zum anderen sah das ganze im Sonnenschein sehr einladend aus. Mein Tipp: Teufelskrallen rot-weiß & ein RadlerSmiley. Die Öffnungszeiten des Bistros findet man auf der Website des Naturparkzentraums.

Unser Fazit der Wanderung: Teuflisch gut

Absolut empfehlenswert! Insbesondere, wenn man bisher die Landschaft der kleinen luxemburger Schweiz oder das Mullerthal nicht kennt, ist diese Tour der ideale Einstieg mit Suchtfaktor! Die Kombination aus Teufelsschlucht & Irreler Wasserfälle bietet sich – zusammen mit einer relativ kurzen Wanderstrecke – auch gerade zu an für einen schönen Sonntagswanderung in einer ungewohnten und faszinierenden Landschaft.

Meine Tracks-Aufzeichnung

Als ausgewiesener Fan der Google Android App Meine Tracks (Link) versuche ich, wo immer möglich, den Verlauf der Wanderung aufzuzeichnen und hier in Form einer Google® Maps-Karte darzustellen. So kann man sich schon im Voraus über den Streckenverlauf informieren und ggf. eigene Planungen darauf abstimmen.

Weiterführende Links

Wie immer gibt es auch zu dieser Strecke sehr viele Hinweise und weiterführende Hilfestellungen im Internet. Die für mich und meine Planung wichtigsten habe ich nachfolgend aufgeführt:

  • Die Teufelsschlucht hat auch eine eigene ►Website. Hier kann man sich mit weiteren Informationen rund um die Teufelsschlucht, das Naturparkzentrum und die Teufelsküche informieren. Auch die verschiedenen Wanderwege rund um die Schlucht sind hier beschrieben.
  • Und wie bei jeder guten Wanderung gibt es auch für die Teuflische Acht eine Tourenbeschreibung auf Outdooractive.comLink (inklusive der Möglichkeit, sich die Strecke & Kartenauszüge im PDF-Format ausdrucken zu lassen).

Noch mehr Fotos der Wanderung

Nachfolgend noch ein paar Fotos der Wanderung, die nicht mehr in den Text oben gepasst haben (na ja: Gepasst schon, aber dann wäre der Fotoanteil doch zu groß geworden Smiley).

Teufelsschlucht Ernzen / Irrel - Blick auf eine der vielen FelsformationenTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - AussichtspunkteTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Gesicherter Weg zum AusblickspunktTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - FernblickTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - immer wieder SchluchtenTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Naturpark deluxTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Fels & WaldTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Felsformationen, wohin man blicktTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Und fast kein Felsüberhang ohne BankTeufelsschlucht Ernzen / Irrel - Hier beginnt der Rückweg zum Besucherzentrum

Rückblick

Neben dem vorliegenden Artikel findet man zur Region Südeifel / kleine luxemburger Schweiz noch folgende Beiträge hier im Blog.

Über Peter Winninger

Blogger aus Leidenschaft, Wandersmann, Social-Media-, Web- und Androidbegeisterter, Freund von guten Gadgets. Verbinde Dich mit Peter auf Google+
Dieser Beitrag wurde unter Wandern abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.