Meine Tracks: Fehlerberichte & Erweiterungswünsche

Im letzten Artikel vom 13.01.2013 zur Google Android App Meine Tracks (vormals MyTracks) habe ich ja schon über die neue Version 2.0.3 berichtet (Link).  Seitdem habe ich noch eine dritte Tour unternommen und auch hierbei keine Probleme bei der Aufzeichnung festgestellt.

Allerdings ist mir eine andere Frage in den Sinn gekommen: Wie kann man eigentlich bei der Korrektur oder Weiterentwicklung einer App mitwirken? Dieser Artikel beschäftigt sich genau mit dieser Frage …

Sicherlich hat schon jeder Android-User einmal eine Fehlermeldung bei der Nutzung einer App erhalten. Für den Fall eines Fehlers hat das Android-Betriebssystem eine integrierte Berichtsfunktion. Sie erscheint zusammen mit der Fehlermeldung und bietet bis zu drei Optionen (siehe Bildschirmfoto).

Warten bringt nach meiner Erfahrung in der Regel nichts. OK beendet lediglich die Anwendung. In diesem Fall kann man zwar weiter arbeiten, die App z.B. neu starten, aber sofern ein Fehler in der Anwendung der Auslöser war, wird dieser in einer ähnlichen Situation erneut auftreten.

Interessant ist daher die Option Bericht: Sie führt zu einem Dialogfenster, in dem man die Art des Problems beschreiben kann und festlegt, ob Systemdateien in den Bericht integriert werden sollen. Sendet man ihn ab, landet er entweder bei dem Hersteller / Entwickler der App oder – im Falle von Meine Tracks – bei Google. So besteht die Möglichkeit, dass die Ursache für die Störung bereinigt werden kann und im nächsten Update korrigiert wird.

Leider hat diese Berichtsfunktion aus meiner Sicht einen Nachteil: Ich erhalte kein Feedback vom Hersteller. Schade eigentlich.

Eine andere Möglichkeit, aktiv (und auch mit Feedback) bei der Weiterentwicklung einer App mitzuwirken, sind bei Google die Projektseiten der Anwendungen. Hier hat man auch den Vorteil, dass nicht nur Fehler gemeldet werden können sondern auch Erweiterungswünsche möglich sind.

Die Projekteseite von Meine Tracks erreicht man über den folgenden Link.

Neben der Möglichkeit, die Anwendung selbst herunterzuladen oder in einen Blick ins Wiki zu werfen, ist auch ein Issues-System in die Projektseite integriert. 

2013-01-21_19h40_20

Aufgebaut wie ein Ticketsystem sind hier alle “Issues” (in diesem Fall am besten mit Aufgaben oder Fragen übersetzt) ersichtlich. Bereits auf den ersten Blick sieht man

  • den Typ der Aufgabe (z.B. Fehler oder Erweiterung)
  • die betroffene Komponente (Userinterface, Logischer Fehler der Anwendung, etc.)
  • den Status des Tickets (Neu, Akzeptiert, in Arbeit, etc.)
  • die Priorität (Kritisch, Mittel, Hoch)
  • die Sterne (siehe unten)
  • die Überschrift

Doch das ist nur der Einstieg. Die Spaltenüberschriften erlauben die Filterung und Sortierung der Daten und ein Klick auf die Ticket-ID führt dann zu einer detaillierten Ansicht der Aufgabe. Und hier besteht auch die Möglichkeit, eigene Angaben/Ergänzungen zu einem Fall zu machen.

Wer also aktiv mitwirken will, sollte einfach mal einen Blick auf die Website werfen. Auch ein Rating-System ist vorhanden: Ein Klick auf das Sternsymbol eines Tickets erhöht den Stars-Faktor und signalisiert so dem Entwickler, wo die Anwender den Schwerpunkt sehen.

P.S.: Leider hat mein Favorit (Ticket ID 17 – Add photos to waypoints and upload to picasa) bisher erst 22 Sterne. Aber immerhin ist die Funktionserweiterung zur Aufnahme von Bildern zu Wegepunkten (inkl. dem anschließenden Upload zu Google) “Accepted” und mit der Priorität “High” gekennzeichnet. Und wer weiß? Vielleicht sitzt gerade ein Entwickler bei Google, der die App um genau diese Funktion “aufbohrt” …? Smiley

About these ads