Traumschleife: Hasenkammer

P1010291In der heutigen Zeit sind Superlative ja sehr beliebt – ja, quasi ein muss. Um so besser, wenn der erste Wanderartikel hier im Blog gleich mit einigen davon aufwarten kann: Es ist der erste Blog-Artikel zur neuen Traumschleife Hasenkammer im Web, es war unsere letzte Wanderung im Jahr 2012 und es enthält den ersten GPS-Track zu dem Wanderweg im Hunsrück. Mehr geht in einem einzigen Artikel nun wirklich nicht Smiley.

Allgemeines zur Tour

Ob tatsächlich alle genannten Superlative 100%-ig zutreffen, weiß ich nicht genau (zumindest habe ich noch keine Artikel oder GPS-Tracks zur Hasenkammer gefunden). Aber das es die letzte Wanderung im Jahr 2012, das weiß ich bestimmt Smiley.

Schaut man sich die Bilder und das Datum der Wanderung (30.12.2012) an, sieht man die Diskrepanz: Optisch hätte das eine (Spät-) Herbstwanderung sein können, aber eine Winterwanderung …? Aber das hat auch sein Gutes: Bei Schnee & Eis sollte man diesen Weg sowieso nicht gehen, da einzelne Passagen (insbesondere im Bereich des Brodenbachtals) doch grenzwertig wären.

Aber zurück zum Anfang: Die Hasenkammer ist eine der neuen Traumschleifen des Saar-Hunsrück-Steig, die Ende 2012 geschaffen wurden. Der Name des Weges wurde von der gleichnamigen Flurbezeichnung übernommen, die zwischen den beiden Orten Udenhausen und Herschwiesen liegt. Laut der Website der Stadt Boppard gilt für die Hasenkammer – wie für die anderen neuen Wege auch – aktuell (Stand: Januar 2013), das diese “… noch nicht fertiggestellt sind …”. Ich kann aber alle Interessierten beruhigen: Die Ausschilderung ist schon jetzt perfekt und man kann somit auch ohne Karte & Kompass den Weg – die passende Witterung vorausgesetzt – in Angriff nehmen.

Startpunkt der Tour ist der Ortsteil Herschwiesen, ein kleines Dörfchen im Hunsrück. Der Kirmesplatz bietet ausreichend Raum zum Abstellen des Fahrzeugs und man befindet sich auch gleich im Einstieg zur Rundwanderung.

Der Weg führt zunächst durch eine Streuobstwiesen-Landschaft, wobei man die ganze Zeit einen schönen Blick auf die Pfarrkirche Sankt Pankratius hat. Nette Idee: An der Straße ist ein schwebender Bilderrahmen angebracht, in dem man sich – die Kirche im Hintergrund – fotografieren lassen kann (einen Mitwanderer vorausgesetzt Zwinkerndes Smiley).

Nach der Überquerung der Straße kommt man an einer Wurzel mit einer Hinweistafel vorbei (ruhig mal stehenbleiben und aufklappen). Könnte mir vorstellen, dass es diese kleinen Überraschungen sind, die noch nicht komplett fertiggestellt sind. Wer weiß?

Der Weg wendet sich nun vom Ort Herschwiesen ab und die nächste Zwischenstation ist ein alter Steinbruch. Die Landschaft ändert sich jetzt, wird waldreicher und an einer Schutzhütte der erste Aussichtspunkt mit Blick in die umgebenden Täler.

P1010311-Montage

In einer weiten Schleife nimmt der Weg wieder Kurs auf Herschwiesen, um dann in das Tal des Brodenbachs hinab zu führen. Hier zeigt der Weg dann ein anderes Gesicht und führt über längere Zeit am Brodenbach vorbei (der zur jetzigen Zeit ziemlich viel Wasser führte).

P1010324-Montage

Das Tal hinter sich lassend führt der Weg wieder bergan zum nächsten Zwischenziel: Der Udenhausener Schweiz. Die entpuppt sich als langgezogener Felsrücken mit einem phantastischen Ausblick auf die umgebenden Täler und lädt damit auch fast automatisch zu einer Rast ein, um den Anblick zu genießen.

P1010295-Montage

Frisch gestärkt folgt man der Ausschilderung nun zur Kapelle Udenhausen und im Anschluss wieder hinab zum Tal des Brodenbachs.

Hier stehen dann zwei Bachüberquerungen auf dem Programm, bevor es ein letztes mal bergan geht und man sich wieder dem Ausgangspunkt der Tour nähert: Dem Kirmesplatz von Herschwiesen.

Fotos der Wanderung

Nachfolgend einige Fotos der Wanderung. Da diese Fotos von mir bei Windows® Live© SkyDrive veröffentlicht werden, entweder auf den Link DIASHOW ANZEIGEN oder die Überschrift klicken (die direkte Anzeige von Einzelbildern ist bei Verwendung von SkyDrive – leider – nicht möglich).

Album anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigenAlbum anzeigen

MyTracks-Aufzeichnung

Als ausgewiesener Fan der Google Android App MyTracks (Link) versuche ich, wo immer möglich, den Verlauf der Wanderung aufzuzeichnen und hier in Form einer Google® Maps-Karte und einer kleinen Statistik darzustellen. So kann man sich schon im Voraus über den Streckenverlauf informieren und ggf. eigene Planungen darauf abstimmen.

Gesamtstrecke 12,05 km
Gesamtzeit 3:31:07
Zeit in Bewegung 3:04:23
Durchschnittliche Geschwindigkeit 3,43 km/h
Durchschnittliche Geschwindigkeit in Bewegung 3,92 km/h
Maximale Geschwindigkeit 14,64 km/h
Durchschnittliches Tempo 17,52 min/km
Durchschnittliches Tempo in Bewegung 15,3 min/km
Maximale Höhe 392 m
Minimale Höhe 266 m
Höhenunterschied 517 m
Aufgezeichnet 30.12.2012 11:13

Weiterführende Links

Wie immer gibt es auch zu dieser Strecke sehr viele Hinweise und weiterführende Hilfestellungen im Internet. Die für mich und meine Planung wichtigsten habe ich nachfolgend aufgeführt:

  • Offizielle Streckenbeschreibung auf der Website des Saar-Hunsrück-Steig (Link)
  • Flyer im PDF-Format der Touristinformation Boppard (Link)
  • Website der Stadt Boppard zum Thema ‘Wandern’ (Link)

Rückblick

Die Hasenkammer war bereits die vierte Traumschleife, auf der wir unterwegs waren. Hier die Links auf die Artikel zu den anderen drei Traumschleifen:

About these ads

Über Peter Winninger

Blogger aus Leidenschaft, Wandersmann, Social-Media-, Web- und Androidbegeisterter, Freund von guten Gadgets. Verbinde Dich mit Peter auf Google+
Dieser Beitrag wurde unter Wandern abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.